EREIGNIS

JAHR1307   Suche
TITELVerzeichnis des erzbischöflichen Marschalls Johann von Plettenberg


INFORMATIONÜber den auch nach der Niederlage von Worringen (05.06.1288) beträchtlichen kölnischen Einfluss im "Herzogtum Westfalen“ unterrichtet ein Verzeichnis des Marschalls Johann von Plettenberg. Der Marschall, der beamtete Stellvertreter des Kölner Erzbischofs in Westfalen, lässt das Verzeichnis um 1307 anlegen. Es gibt Aufschluss über Rechte und Besitz des Erzbistums in Westfalen, nennt die Städte Soest, Medebach, Winterberg, Marsberg, Padberg, Brilon und Rüthen sowie das 1294 erworbene Geseke, weiter Attendorn und Olpe. Zusammen mit der herzoglichen Verfügung über die Gogerichte, mit den landesherrlichen Steuern und Einnahmen, Klerussteuern, Zöllen und Judenschutz verfügt damit der Kölner Erzbischof über eine beträchtliche Machtstellung auch in Westfalen.


SYSTEMATIK / WEITERE RESSOURCEN  
Zeit2.17   1300-1349
Ort2.45   Westfalen, Hztm. < - 1802>
Sachgebiet4.2   Verfassung, Staatsrecht, Stadtrecht, Verfassungsrecht
AUFRUFE GESAMT1453
AUFRUFE IM MONAT6