EREIGNIS

JAHR1404   Suche
TITELBrand von Warendorf


INFORMATIONDer Ort Warendorf, gelegen an der Kreuzung zweier Verkehrswege, um 1200 zur Stadt aufgestiegen, besitzt die auf die Zeit um 800 zurückgehende Holzkirche, die 1139 erstmals urkundlich genannt wird. Diese romanische Laurentiuskirche wird zusammen mit dem benachbarten Rathaus und großen Teilen der Stadt im Jahr 1404 verwüstet. Über 100 Einwohner sollen dabei umgekommen sein.

Nach dem Warendorfer Stadtbrand wird die Laurentiuskirche wieder aufgebaut. Der romanische Westturm, um 1150 errichtet, übersteht den Brand und wird mit einer gotischen Spitzhaube versehen. An den Turm schließt sich die auch heute noch bestehende, dreischiffige gotische Hallenkirche an, die teilweise auf den Fundamenten des romanischen Baus gründet. Noch im 15. Jahrhundert wird das Kirchenschiff um ein Joch verlängert und damit der Kirchturm durch die Verlängerung der Seitenschiffe Teil des Langhauses.


SYSTEMATIK / WEITERE RESSOURCEN  
Zeit2.19   1400-1449
Ort3.8.13   Warendorf, Stadt
Sachgebiet3.14.2   Ordnungsverwaltung, Sicherheit
6.8.7   Bürger, Mittelschicht
7.2.3   Städtische Siedlung, Verstädterung, Stadtplanung
16.6.1   Kirchenbau, Sakralbauten / Kirchenaausstattung
AUFRUFE GESAMT976
AUFRUFE IM MONAT14