EREIGNIS

JAHR1177   Suche
TITELUnterwerfung des Edelherrn Johann von Ahaus


INFORMATIONZu den kleineren Edelherrengeschlechtern in Westfalen gehören die Herren von Ahaus im weiteren Umfeld der Münsteraner Bischöfe. Der Gegensatz zwischen den Ahausern und den Bischöfen spitzt sich zu, als Edelherr Johann seine Burg dem Kölner Erzbischof zu Lehen aufträgt (1176). Nach der Rückkehr Bischof Hermanns II. von Münster (reg. 1174-1203) aus Italien - Hermann nahm am Frieden von Venedig (24.07.1177) teil - muss sich Johann allerdings dem Bischof unterwerfen, die Burgen Ahaus und Diepenheim werden zerstört. Trotzdem können die Edelherren ihre kleine Herrschaft in den folgenden Jahrhunderten behaupten. Erst 1406 gelangt Ahaus durch Verkauf an den Bischof von Münster.

Neben Ahaus geraten im späteren Mittelalter auch andere Edelherrengeschlechter in den Sog des entstehenden münsterischen Hochstifts und büßen ihre Existenz ein, z.B. erwirbt der Bischof von Münster im Jahr 1269 durch Kauf die Herrschaft Horstmar.


SYSTEMATIK / WEITERE RESSOURCEN  
Zeit2.14   1150-1199
Ort1.1   Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation < - 1806>
2.21   Münster, (Fürst-)Bistum < - 1802>
3.1.1   Ahaus, Stadt
Sachgebiet3.1   Staat, Politik und Verwaltung / Allgemeines
AUFRUFE GESAMT1764
AUFRUFE IM MONAT11