EREIGNIS

JAHR1200   Suche
TITELKreuzzug nach Livland


INFORMATIONDer Kreuzzugsaufruf Papst Innozenz’ III. (reg. 1198-1216) vom Jahr 1199 findet auch in Westfalen Gehör. Für die Jahre nach 1200 berichten die historiografischen Quellen von einigen Unternehmungen ins Baltikum. Im Jahr 1200 gelangt eine erste Gruppe von Rittern unter Führung des Grafen Konrad von Dortmund auf 23 Schiffen von Lübeck nach Livland. 1205 folgen westfälische Kreuzfahrer unter Graf Heinrich von Stumpenhausen (Hoya), 1207 unter Graf Gottfried von Pyrmont.

Auch der Edelherr Bernhard II. zur Lippe (reg. 1167-1196) ist an der christlichen Missionierung des Baltikums beteiligt. Ursprünglich für den geistlichen Stand bestimmt, tritt Bernhard 1196 als Mönch in die Zisterze Marienfeld ein und wird um 1210 Abt im baltischen Dünamünde, schließlich Missionsbischof in Selonien (1218-1224).

Viele westfälische Ritter folgen dem Schwertbrüderorden bzw. dem Deutschem Orden in den Jahrzehnten des 13. Jahrhunderts ins Baltikum: Ritter Lubbert von Schwansbell, Amtmann bzw. Burggraf des Kölner Erzbischofs und des Bischofs von Münster (1233, 1257), bringt von seiner Livlandreise angeblich Blutstropfen der heiligen Maria mit, die er den Kirchen in Waltrop, Derne und Lünen schenkt, eine angeblich aus Livland stammende Kreuzreliquie wird in der Frauengemeinschaft Freckenhorst verehrt.


SYSTEMATIK / WEITERE RESSOURCEN  
Zeit2.15   1200-1249
Ort1.1   Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation < - 1806>
3   Lippe(-Detmold), Gt. / Ftm. / Freistaat / Land < - (1934)1947>
3.8.13   Warendorf, Stadt
Sachgebiet5.9   Kriege, militärische Konflikte
6.8.1   Adel
16.1   Religion und Kirche / Allgemeines
AUFRUFE GESAMT1691
AUFRUFE IM MONAT8