PERSON

FAMILIESteinmann, (von)
VORNAMEGeorg
TITEL1888 Nobilitierung


VERWEISUNGSFORMSteinmann, von
GESCHLECHTmännlich
GEBURT DATUM1830-10-07   Suche
GEBURT ORTBaumgarten, Kreis Ohlau (Schlesien)
TAUFNAMEGeorg Maximilian Franz
KONFESSIONev.
EHEPARTNER01.06.1857, Sangerhausen: Werthern, Klara Helene von (16.05.1837-24.01.1925), Eltern: Georg Friedrich Rudolf von Werthern, preuß. Kriminalrichter, und Augustine Geißler
TOD DATUM1901-06-04   Suche
TOD ORTLübeck


VATERSteinmann, Karl Friedrich Ludwig; preuß. Justizrat
MUTTERGothein, Eleonore


ÄMTER / FUNKTIONEN | Arnsberg, Regierungsbezirk | Regierungspräsident/in (RP) | 11 | 1874-10-29 - 1880-11-14


BIOGRAFIEDie Familie kam im 18. Jahrhundert aus Böhmen nach Schlesien; preußischer Adel 05.05.1888 für Steinmann selbst. 03.03.1847 Zeugnis der Reife am Friedrichs-Gymnasium in Breslau; Universität Breslau, 3 Semester Jura und Cameralia; Universität Heidelberg, 2 Semester Jura und Cameralia; Universität Breslau, 1 Semester Jura und Cameralia; 30.03.1850 Prüfung zum Auskultator beim Appellationsgericht Halberstadt "gut"; 05.11.1853 Prüfung zum Regierungs-Referendar bei der Regierung Erfurt bestanden; 04.02.1857 Prüfung zum Regierungs-Assessor "mit Auszeichnung"; 13.11.1850 bis 11.11.1852 Militärdienst; Offizier im 3. und 4. Jäger-Bataillon; Seconde-Leutnant im 31. Landwehr-Regiment; 11.04.1850 Vereidigung als Auskultator (Bereich Appellationsgericht Naumburg); 07.11.1853 Ernennung zum Regierungs-Referendar bei der Regierung Erfurt; 28.02.1857 dgl. z. Regierungs-Assessor; 18.03.1857 Überweisung an die Regierung Merseburg; 28.06.- 09.09.1857 zur Hilfeleistung im Innenministerium; 22.02.1860 ministerielle Genehmigung, Steinmann die kommunale Verwaltung des Landratsamtes Thorn zu übertragen; 07.04.1860 definitive Ernennung zum Landrat (Kreis Thorn) (der Kreistag hatte auf sein Wahlrecht verzichtet und um Ernennung Steinmanns zum Landrat gebeten); 02.07.-27.08.1866 Zivilkommissar beim Gouvernement in Prag; 12.12.1866 mit der einstweiligen Verwaltung der Generalpolizeidirektion in Hannover beauftragt; 08.09.1867 als Hilfsarbeiter ins Innenministerium berufen; 06.03.1870 Ernennung zum Vortragenden Rat daselbst; 22.09.1873 dgl. z. Regierung Vizepräsidenten in Posen; 21.10.1874 dgl. z. Präsidenten der Regierung Arnsberg; 1880 (Datum aus den PA nicht ersichtlich) Ernennung zum Oberpräsidenten der Provinz Schleswig; 14.12.1896 Entlassung aus dem Staatsdienst auf Gesuch wegen Alters.

Wirklicher Geheimer Rat und Exzellenz; Roter Adlerorden IV. Klasse am weiß-schwarzen Band; Roter Adlerorden II. Klasse mit Eichenlaub und Kreuz; Kronenorden I. Klasse; Roter Adlerorden I. Klasse mit Eichenlaub.

GStA Berlin, Rep. 77 Nr. 3233-3235; 2312-2315; Rep. 90 Nr. 990; StA Münster, OPräs. B Nr. 1306 I u. II; Mitteilung Landesarchiv Schleswig-Holstein, Schleswig. Hauser, Obrigkeitsstaat S. 323 u. ö.

QUELLE  Wegmann, Dietrich | Die leitenden staatlichen Verwaltungsbeamten der Provinz Westfalen 1815-1918 | Nr. 219, S. 337
PROJEKT  Staatliche Verwaltungsbeamte Provinz Westfalen (1815-1918)
AUFNAHMEDATUM2004-02-18


QUELLE     | Südwestfalen Gestern - Heute | S. 102
  Schütz, Rüdiger | Die Oberpräsidenten der Provinzen Posen, Schlesien, Schleswig-Holsten, Hessen-Naussau, Westfalen und der Rheinprovinz in Tabellarischer Übersicht 1867-1918 | S. 304
  Wegmann, Dietrich | Die leitenden staatlichen Verwaltungsbeamten der Provinz Westfalen 1815-1918 | Nr. 219, S. 337

SYSTEMATIK / WEITERE RESSOURCEN  
Zeit3.7   1800-1849
3.8   1850-1899
3.9   1900-1949
Ort1   Arnsberg, Regierungsbezirk
Sachgebiet3.8   Oberpräsidium/Regierungpräsidium, Präsidenten, Mitarbeiter
DATUM AUFNAHME2003-10-10
DATUM ÄNDERUNG2010-10-21
AUFRUFE GESAMT964
AUFRUFE IM MONAT1