EREIGNIS

JAHR1120   Suche
MONATJanuar
TAG21
TITELEinigung zwischen den sächsischen Fürsten und Kaiser Heinrich V.


INFORMATIONIm nicht nur sächsischen Aufstand gegen Kaiser Heinrich V. (reg. 1106-1125) tritt im Verlauf des Jahres 1119 eine Wende zu Gunsten des salischen Herrschers ein. Erzbischof Friedrich I. (reg. 1100-1131) muss aus Köln nach Sachsen fliehen, der Kaiser dringt nach Westfalen vor, wo er - nach Vertreibung Bischof Dietrichs II. (reg. 1118-1127) - Weihnachten 1119 in Münster verbringt, um bald danach die Weser zu überschreiten. Die anschließende Goslarer Reichsversammlung vom 21.01.1120 erzielt eine Einigung zwischen dem Kaiser und den sächsischen Fürsten, doch bleiben Spannungen auch in den folgenden Jahren bestehen.


SYSTEMATIK / WEITERE RESSOURCEN  
Zeit2.13   1100-1149
Ort1.1   Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation < - 1806>
2.21   Münster, (Fürst-)Bistum < - 1802>
2.38   Sachsen, Hztm. < -1180>
3.5   Münster, Stadt <Kreisfr. Stadt>
Sachgebiet3.1   Staat, Politik und Verwaltung / Allgemeines
5.9   Kriege, militärische Konflikte
AUFRUFE GESAMT1128
AUFRUFE IM MONAT11