EREIGNIS

JAHR1092   Suche
MONATJuli
TITELNiederlage der Grafen von Werl gegen die Friesen


INFORMATIONNiederlage und Tod der Grafen Konrad und Hermann von Werl gegen die Friesen an der unteren Ems (Juli 1092) stehen am Beginn des Aufstiegs der Grafen von Arnsberg. Der überlebende Werler Graf Friedrich I. (reg. 1092-1124) vermag sich gegen Ansprüche des Kölner Erzbischofs und des sächsischen Herzogs einigermaßen erfolgreich durchzusetzen, muss aber nach der Eroberung Arnsbergs durch den Kölner Erzbischof (1102) Letzteren die Hälfte seiner Grafenrechte abtreten. Herrschaftsmittelpunkt der Grafschaft wird die Arnsberger Burg, bei der 1114 eine vorstädtische Siedlung belegt ist, weiter sind die wichtigen Burgenbauten in Rietberg und Wewelsburg zu nennen. Nach dem Tod Friedrichs I. (1124) gelangt die Arnsberger Grafschaft an Friedrichs Schwiegersohn Gottfried I. von Cuik (reg. 1124-1145).

Die an den Erzbischof abgetretenen Grafschaftsrechte gelangen an erzbischöfliche Lehnsleute, u.a. an die Edelherren von Ardey, Volmarstein und Rüdenberg.


SYSTEMATIK / WEITERE RESSOURCEN  
Zeit2.12   1050-1099
Ort1.7.1   Arnsberg, Stadt
2.2.8   Rietberg, Stadt
2.5   Arnsberg, Gt. < - 1386>
Sachgebiet5.9   Kriege, militärische Konflikte
6.8.1   Adel
AUFRUFE GESAMT1499
AUFRUFE IM MONAT24