EREIGNIS

(67 KB)   Engeraner Kirche St. Dionysius mit Glockenturm / Münster, LWL-Medienzentrum für Westfalen/S. Sagurna   Informationen zur Abbildung

Engeraner Kirche St. Dionysius mit Glockenturm / Münster, LWL-Medienzentrum für Westfalen/S. Sagurna
JAHR909   Suche
TITELHeirat des sächsischen Herzogs Heinrich mit Mathilde


INFORMATIONMit Graf Liudolf (gest. 866), dem Herzog im "östlichen“ Sachsen, treten die Liudolfinger-Ottonen erstmals ins Licht der Geschichte. Liudolfs Sohn, Herzog Otto der Erlauchte (gest. 912), baut die Machtpositionen seiner Familie in Sachsen weiter aus, Liudolfs Enkel, Herzog Heinrich, wird nach dem Tod Konrads I. (reg. 911-919) in Forchheim zum ostfränkischen König gewählt.

Jahre zuvor, 909, ist Herzog Heinrich auf Brautschau in Westfalen. In Herford erwählt er die dort erzogene Mathilde (896-968), Nachkomme des Sachsenführers Widukind, zur Braut und heiratet sie noch im selben Jahr. Für die Liudolfinger bedeutet die Heirat einen Zuwachs an Einfluss und Rechten auch im westlichen Sachsen. Mathilde verfügt über umfangreiches Erbgut im Raum Herford/Enger.


SYSTEMATIK / WEITERE RESSOURCEN  
Zeit2.9   900-949
Ort2.3.2   Enger, Stadt
2.3.3   Herford, Stadt
2.38   Sachsen, Hztm. < -1180>
Sachgebiet3.1   Staat, Politik und Verwaltung / Allgemeines
6.8.1   Adel
AUFRUFE GESAMT1179
AUFRUFE IM MONAT30