EREIGNIS

JAHR1871   Suche
TITELAugust Rohlings "Der Talmudjude" wird in Münster veröffentlicht


INFORMATIONAugust Rohling, Professor für Exegese an der Katholisch-theologischen Akademie Münster, veröffentlicht im Münsteraner Adolph Russell-Verlag sein Buch "Der Talmudjude. Zur Beherzigung für Juden und Christen aller Stände dargestellt". Darin sucht Rohling seine Auffassung vom Talmud als einem "Schand- und Sudelbuch“ durch eine ausführliche pseudowissenschaftliche Untersuchung zu belegen. Die Kombination aus scheinbar gediegener fachwissenschaftlicher Darstellung und einfacher, jedermann verständlicher Sprache lässt das Buch zu einer der bekanntesten und wirkungsvollsten antisemitischen Hetzschriften des deutschen Sprachraums werden, die auch im 20. Jahrhundert immer neue Auflagen erlebt. Der Münsteraner Stadtarchivar Adolf Hechelmann vermerkt bereits Anfang August 1871 in der von ihm geführten Stadtchronik: "Das Buch des christlichen Autors fand selbst bei der Landbevölkerung eine immer steigende Verbreitung, aber zu gefürchteten Reibungen trieb man die Judenabneigungen nicht". Trotz aller Kritik wird Rohlings Buch von der katholischen Kirche Westfalens sehr wohlwollend aufgenommen: Allein von der sechsten Auflage (1877) soll der Bonifatius-Verein 38.000 Exemplare kostenlos in Westfalen verteilt haben.


SYSTEMATIK / WEITERE RESSOURCEN  
Zeit3.8   1850-1899
Ort1   Westfalen/-Lippe (allg.)
1.5   Deutsches Reich <1871-1918>
3.5   Münster, Stadt <Kreisfr. Stadt>
3.5   Münster, Kreis
Sachgebiet3.20   Politische und soziale Bewegungen
6.8.10   Juden
13.4   Hochschullehrer/Hochschullehrerinnen
14.2   Öffentlichkeit, Öffentliche Meinung
14.6   Verlage, Verlagswesen, Druck
15.7   Literatur, Schriftstellerin/Schriftsteller
16.6.12   Kirchliche Vereine und Verbände
AUFRUFE GESAMT1380
AUFRUFE IM MONAT21