MEDIEN

(78 KB)   Aufstellungsplan für die Spalierbildung anläßlich der Einweihungsfeier des Kaiser-Wilhelm-Denkmals an der Porta Westfalica, 1896 / Detmold, Landesarchiv NRW Staats- und Personenstandsarchiv Detmold / Münster, LWL-Medienzentrum für Westfalen/O. Mahlstedt   Aufstellungsplan für die Spalierbildung anläßlich der Einweihungsfeier des Kaiser-Wilhelm-Denkmals an der Porta Westfalica, 1896 / Detmold, Landesarchiv NRW Staats- und Personenstandsarchiv Detmold / Münster, LWL-Medienzentrum für Westfalen/O. Mahlstedt
TITELAufstellungsplan für die Spalierbildung anläßlich der Einweihungsfeier des Kaiser-Wilhelm-Denkmals an der Porta Westfalica, 1896
DATIERUNG1896
DATIERUNG HANDLG.1896


INFORMATIONAm Sonntag den 18.10.1896 gegen 14 Uhr traf Kaiser Wilhelm II. mit der Kaiserin Auguste Victoria auf dem Bahnhof in Minden ein. Die Fahrt des Kaiserpaares durch die Stadt wurde an dem Haus des Stadtverordnetenvorstehers und kaiserlichen Hoflieferanten Gustav Hattenhauer, der direkt am Markt wohnte, unterbrochen. An dieser Stelle wurden der Kaiser und die Kaiserin vom Oberbürgermeister Bleek mit einer kurzen Ansprache begrüßt. Danach wurde die Fahrt Richtung Wittekindsberg fortgesetzt, wo die Kutsche gegen 14.30 Uhr eintraf.

Die gesamte Strecke vom Bahnhof bis zum Denkmal war von einem Spalier gesäumt. Das Foto veranschaulicht, wie sorgfältig die Zusammensetzung des Spaliers geplant worden war. Die Bestimmungen, die neben der Skizze zu lesen sind, sollten den disziplinierten Auf- und Abmarsch der Zuschauer organisieren, was auch gelungen ist. Wie auf der Skizze oben zu sehen, begann das eigentliche Spalier an der "Bunten Brücke". Eingereiht hatten sich Schüler und Schülerinnen, die nach Schulen geordnet waren, Bürgerkompanien, diverse Vereine und die Belegschaften verschiedener Fabriken. Auf der Strecke vom Mindener Ortsausgang bis nach Barkhausen standen ca. 2.000 Menschen in den Volkstrachten ihrer Region.

Der Vorteil, den diese Einteilung der Zuschauer bot, ist offensichtlich. Die Gruppen, die sich daran beteiligten, waren durch ihre Zugehörigkeit zu einem Verein, einer Schule, einem Betrieb etc., genau definiert. Solche Gruppen konnten durch Befehle, Anweisungen oder Anordnungen besser diszipliniert und ihre Begeisterung in geordnete Bahnen gelenkt werden.

So bietet uns dieser Aufstellungsplan ein "schönes" Beispiel für die Ordnungsliebe und das Organisationstalent des Wilhelminischen Deutschland. Darüber hinaus spiegelt sich hierin die Gesellschaftsstruktur des Kaiserreiches wider, die hierarchisch geordnet war. Jeder hatte seinen Platz in dieser Gesellschaft und er hatte den Anweisungen "von oben" nachzukommen. Es ist bezeichnend, daß die meisten Gruppen, die beteiligt waren, von der Verwaltung dazu aufgefordert worden waren, obwohl ein großer Teil von ihnen auch unaufgefordert daran teilgenommen hätte. Was das Planungskomitee aber verhindern wollte, war eine ungeordnete, nur schwer zu kontrollierende Masse von jubelnden Menschen.

Das Spalier ist daher ein Beispiel dafür wie sehr man bei der Planung der Einweihungsfeier darauf bedacht war, nichts dem Zufall zu überlassen und alles unter Kontrolle zu haben.


FORMATjpg


OBJEKT-PROVENIENZDetmold, Landesarchiv NRW Staats- und Personenstandsarchiv Detmold
FOTO-PROVENIENZMünster, LWL-Medienzentrum für Westfalen/O. Mahlstedt


QUELLE    Hebbelmann, Georg | Das Kaiser-Wilhelm-Denkmal | Dia 09, S. 24f.
PROJEKT    Diaserie "Westfalen im Bild" (Schule)

SYSTEMATIK / WEITERE RESSOURCEN  
Typ35   Bildmaterial (Reproduktion, Foto)
Zeit3.8   1850-1899
Ort1.5   Deutsches Reich <1871-1918>
2.6.8   Porta Westfalica, Stadt
2.30   Brandenburg/Preußen, KFtm. / KgR. < - 1918>
Sachgebiet3.7.2   Landesherren/-frauen, Präsidenten, Regierungschefs
3.9   Provinzialverbände, Landschaftsverbände
3.9.2   Provinzialverband / Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL)
9.11   Feste, Feiern
15.8   Architektur, Baudenkmäler, Architekt/Architektin
15.12.6   Nationalismus / Patriotismus / Landesherren, Denkmäler
15.12.603   Kaiser-Wilhelm-Denkmal, Porta Westfalica
DATUM AUFNAHME2004-02-25
DATUM ÄNDERUNG2010-11-17
AUFRUFE GESAMT1860
AUFRUFE IM MONAT14