MEDIEN

(114 KB)   Einladungskarte für die Einweihungsfeier des Kaiser-Wilhelm-Denkmals an der Porta Westfalica, 1896 / Münster, Westfälisches Archivamt / Münster, LWL-Medienzentrum für Westfalen/S. Sagurna   Einladungskarte für die Einweihungsfeier des Kaiser-Wilhelm-Denkmals an der Porta Westfalica, 1896 / Münster, Westfälisches Archivamt / Münster, LWL-Medienzentrum für Westfalen/S. Sagurna
TITELEinladungskarte für die Einweihungsfeier des Kaiser-Wilhelm-Denkmals an der Porta Westfalica, 1896
DATIERUNG1896
DATIERUNG HANDLG.1896


INFORMATIONDie Vorbereitungen für die Einweihungsfeier begannen bereits im November 1895. An der Planung waren neben dem Kaiser selbst mit seinem Oberhofmarschall Philipp Graf zu Eulenburg, dem Oberpräsidenten der Provinz Westfalen Conrad Studt, dem Landeshauptmann August Overweg weitere amtliche Stellen beteiligt. Die zentrale Koordinierungsstelle lag beim Landratsamt Minden. Die Einweihungsfeier wurde geradezu generalstabsmäßig angegangen. Die Anweisungen waren sehr genau und wurden unter Inanspruchnahme großer Verwaltungskapazitäten durchgeführt.

Zu den Vorbereitungen gehörten u.a. folgende Punkte: Festlegung des Wertes, den der Kaiser vom Bahnhof Minden zum Denkmal nehmen sollte; Überprüfung und Genehmigung der Ordensvorschläge; Vorbereitung der Einladungsliste; Planung der Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz des Kaisers und anderer wichtiger Persönlichkeiten; Bau einer zusätzlichen Brücke über die Weser vom Bahnhof Porta nach Barkhausen für den Einweihungstag; Einquartierung der Soldaten und Verteilung der Aufgaben an die einzelnen Einheiten; Organisation des Salutschießens und die Aufstellung von drei Fahnenmasten auf dem Jakobsberg.

Auf der Rückseite der Einladungskarte ist das "Musikprogramm" abgebildet, das eigens zu diesem Anlaß komponierte Lieder enthielt, die Vorderseite zeigt das Denkmal in seiner endgültigen Form. Als Symbol der Provinz Westfalen ist links das Westfalen-Roß zu erkennen.

Während der Vorbereitungen für die Einweihungsfeier wurden an dem Denkmal die letzten Arbeiten ausgeführt. Am 05.06.1896 wurde der Krone, die sich auf der Spitze des Denkmalbaldachins befindet, ein Kreuz aufgesetzt. Die Kaiserstatue stellten zwanzig Monteure im September auf.


FORMATjpg


OBJEKT-PROVENIENZMünster, Westfälisches Archivamt
FOTO-PROVENIENZMünster, LWL-Medienzentrum für Westfalen/S. Sagurna


QUELLE    Hebbelmann, Georg | Das Kaiser-Wilhelm-Denkmal | Dia 08, S. 22f.
PROJEKT    Diaserie "Westfalen im Bild" (Schule)

SYSTEMATIK / WEITERE RESSOURCEN  
Typ35   Bildmaterial (Reproduktion, Foto)
Zeit3.8   1850-1899
Ort1.5   Deutsches Reich <1871-1918>
2.6.8   Porta Westfalica, Stadt
2.30   Brandenburg/Preußen, KFtm. / KgR. < - 1918>
Sachgebiet3.7.2   Landesherren/-frauen, Präsidenten, Regierungschefs
3.9   Provinzialverbände, Landschaftsverbände
3.9.2   Provinzialverband / Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL)
9.11   Feste, Feiern
15.8   Architektur, Baudenkmäler, Architekt/Architektin
15.12.6   Nationalismus / Patriotismus / Landesherren, Denkmäler
15.12.603   Kaiser-Wilhelm-Denkmal, Porta Westfalica
DATUM AUFNAHME2004-02-25
DATUM ÄNDERUNG2010-11-17
AUFRUFE GESAMT1815
AUFRUFE IM MONAT20