EREIGNIS

(123 KB)   Eröffnung des Provinziallandtages 1826: Der Oberpräsident und die Provinzialstände - Relief am Stein-Denkmal von 1867 in Berlin, Unter den Linden, zur Erinnerung an die Eröffnung des ersten westfälischen Landtags am 29.10.1826 / Berlin, Landesarchiv/T. Platow   Informationen zur Abbildung

Eröffnung des Provinziallandtages 1826: Der Oberpräsident und die Provinzialstände - Relief am Stein-Denkmal von 1867 in Berlin, Unter den Linden, zur Erinnerung an die Eröffnung des ersten westfälischen Landtags am 29.10.1826 / Berlin, Landesarchiv/T. Platow
JAHR1826   Suche
MONATOktober
TAG29
TITELErste Sitzung des westfälischen Provinziallandtags in Münster


INFORMATIONEntgegen königlicher Versprechen kommt es nicht zur Bildung einer gesamtstaatlichen Volksvertretung. Vielmehr werden 1823 in allen Provinzen Preußens Provinziallandtage gebildet. Die Befugnisse der Provinzialstände sind äußerst beschränkt.

Auf der Basis des  "Gesetzes wegen Anordnung der Provinzial-Stände für die Provinz Westfalen" vom 27.03.1824 findet in Münster vom 29.10.1826 bis zum 29.12.1826 der erste westfälische Provinziallandtag statt. Behandelte Themen sind z. B. die provinzialständische Verfassung, die Städteordnung, geplante Ordnungen für Kreise und Landgemeinden und die sogenannte Ablösungsordnung. Die Zusammenkunft erfolgt unter dem Vorsitz des  Freiherrn vom Stein (1757-1831) als Landtagsmarschall und unter der Aufsicht des königlichen Landtagskommissars  Ludwig Vincke (1774-1844). Zusammengesetzt ist der Landtag aus vier Ständen. Es handelt sich um die ehemaligen Landesherren der kleineren, aufgelösten Territorien (Standesherren), die Rittergutsbesitzer sowie die städtischen und ländlichen Grundbesitzer.


SYSTEMATIK / WEITERE RESSOURCEN  
Zeit3.7   1800-1849
Ort2.30.37   Westfalen, Provinz (Preußen) <1815-22.08.1946>
3.5   Münster, Stadt <Kreisfr. Stadt>
Sachgebiet3.9   Provinzialverbände, Landschaftsverbände
3.16   Parlamente
3.19   Politikerin/Politiker, Abgeordnete/Abgeordneter
AUFRUFE GESAMT1120
AUFRUFE IM MONAT15