EREIGNIS

JAHR1849   Suche
MONATMai
TITELAufstand meuternder Landwehrtruppen in Iserlohn


INFORMATIONIm Verlauf der so genannten "Reichsverfassungskampagne" solidarisieren sich Landwehrmänner des Rheinlands und Westfalens mit den an der Mairevolution von 1849 Beteiligten und widersetzen sich dem Einberufungsbefehl, da sie fürchten, gegen diese in Baden eingesetzt zu werden.

Als es in vielen Industriestädten zu Gehorsamsverweigerungen kommt, lehnen sich auch in Hagen am 10.05.1849 1.500 Landwehrmänner auf, von denen sich 400 nach Iserlohn begeben. Hier stürmen Landwehrleute und Bürger das Zeughaus, berufen einen radikalen Sicherheitsausschuss ein und erklären die preußische Regierung für abgesetzt. Am 17.05.1849 nehmen preußische Linientruppen die Stadt ein. Über hundert Menschen werden getötet, die meisten davon Aufständische oder unbeteiligte Zivilisten. Der Ausnahmezustand wird über die Stadt und den Kreis Iserlohn verhängt. Von den 80 Angeklagten werden die meisten freigesprochen. Die Anführer, Butz, Dr. Grevel und Post, können in die Vereinigten Staaten von Amerika fliehen.


SYSTEMATIK / WEITERE RESSOURCEN  
Zeit3.7   1800-1849
3.7.2   Revolution <1848/1849>
Ort1.4   Hagen, Stadt <Kreisfr. Stadt>
1.8.6   Iserlohn, Stadt
1.12   Iserlohn, Kreis
Sachgebiet3.20   Politische und soziale Bewegungen
4.2   Verfassung, Staatsrecht, Stadtrecht, Verfassungsrecht
5.5   Einzelne Truppen und Verbände
5.7   Soldatinnen/Soldaten
5.9   Kriege, militärische Konflikte
6.8   Einzelne Bevölkerungsgruppen
AUFRUFE GESAMT1292
AUFRUFE IM MONAT26