QUELLE

DATUM[o. D.]
AUSSTELLUNGSORTMünster
TITEL/REGEST"Der wedderdoeper eidt" / Eid der münsterschen Täufer
TEXT[S. 115] Der wedderdoeper eidt.

(1) Item se moten versaken den doem und all dat men godz denst nompt.

(2) Item den cressem und all dat men myt characteren segent als palmen, wywater und lechte.

(3) Item se moten ock verloven den groten Balaam to seyn baven des presters hovede eder anders waeren.

(4) Item nummer mysse to horen.

(5) Item se moten und sollen de hele werlt versaken.

(6) Item myt den gotlozen nicht handelen und wandelen, kopen oder verkopen, to groten edder to eren.

(7) Item den saterdach reckenschap to doene und den overloep den christlicken broderen to delen, de van eren secten syn.

(8) Item se sollen nyner overicheit underdanich syn.

(9) Item se sollen eins in der wecken, nemptlick des saterdagh, up den bueck crucewyss liggen gaen; dan so hevet de zeelemorderen velle unkuyscher ffautasye myt den frouwen und hevet eyn water, dar he se myt wyget.

[S. 116] (10) Item se moten verloven, dat godt de menschlicke naturen van Maryen nicht entfangen hebbe.


Eyn ander eidt der wedderdoeper

(11) Dat nummant apenbair prediken sall vor der tidt der heiden.

(12) Dat men myt den gelovigen und gedopten eyn nye echte maken sall.

(13) Dat de vrouwen ere manne, de gelovich synt, here sollen heiten.

(14) Dat alle knechte und megede, de fry synt, nicht sollen hillicken an de heiden, und dat de sulfften gynen heiden deynen sollen, mer allene den gelovigen.

(15) Dat gyn christen regeren sall over de heiden.

(16) Dat de christen alle ampter verlaten sollen, de nicht redelick en synt.

(17) Dat ock de redelyken ampte doen, datsulve nicht noitsake ys, und den mysbrueck affbrecken sollen.

(18) Dat gyn christen myt den gotlozen richten sall.

(19) Dat gyn christen wocker offt renthe meren geven offte nemmen sall.

(20) Und eyn juwelick loepe synen loep und wech und sehe na nummandz umme, up dat em de doer nicht geslotten en werde.


QUELLE    Detmer, H[einrich] | Ungedruckte Quellen zur Geschichte der Wiedertäufer in Münster | S. 115f.


FORMALBESCHREIBUNGAbgedruckt ohne Anmerkungen des Editors.


SYSTEMATIK / WEITERE RESSOURCEN  
Typ1.3   Einzelquelle (in Volltext/Regestenform)
Zeit3.1   1500-1549
3.1.1   Reformation < - 1555>
3.1.2   Täuferzeit in Münster <1534-1535>
Ort2.21   Münster, (Fürst-)Bistum < - 1802>
3.5   Münster, Stadt <Kreisfr. Stadt>
Sachgebiet16.2   Katholische Kirche
16.5   Sonstige Kirchen, Konfessionen, Sekten
DATUM AUFNAHME2004-05-31
DATUM ÄNDERUNG2011-02-07
AUFRUFE GESAMT19684
AUFRUFE IM MONAT37