PERSON

FAMILIEGutenberger
VORNAMEKarl
BERUF / FUNKTIONFührer des SS-Oberabschnitts West, Polizeipräsident in Essen, General der Waffen-SS und der Polizei


GESCHLECHTmännlich
GEBURT DATUM1905-04-18   Suche
GEBURT ORTEssen
TOD DATUM1961-07-08   Suche
TOD ORTEssen


BIOGRAFIE1911-1921 Volksschule, Krupp-Oberrealschule in Essen, Realgymnasium Altenessen, 1921 Obersekundareife, 1921-1923 Banklehre, danach noch ein halbes Jahr Bankbeamter, 1924-1930 mit Unterbrechungen bei verschiedenen Firmen tätig, 1930-31.12.1931 Angestellter bei der "National-Zeitung" in Essen, 01.01.1932 Übernahme als hauptamtlicher SA-Führer, 01.01.1932-Dezember 1932 Führer der SA-Standarte 159 (Essen-Mülheim) und der SA-Standarte 60 (Essen), 15.09.1932 SA-Standartenführer, Dezember 1932-15.08.1933 Führer der SA-Standarte 138 (Duisburg), 15.08.1933-30.04.1934 Führer (bis 09.11.1933 mit der Führung beauftragt) der SA-Brigade 74 (Wesel), 09.11.1933 SA-Oberführer, 01.05.1934-01.03.1935 Führer der SA-Brigade 173 (Duisburg), 01.03.1935-01.01.1937 Führer (bis 20.04.1936 mit der Führung beauftragt) der SA-Brigade 73 (Essen), 20.04.1936 SA-Brigadeführer, 01.01.1937 Führer der SA-Brigade 71 (Köln), Januar 1937-12.12.1939 Führer der SA-Brigade 74 (Duisburg), 01.05.1937-31.12.1939 (bis 1938 kommissarischer) Polizeipräsident in Duisburg, zugleich örtlicher Luftschutzleiter, 12.12.1939-09.04.1940 SA-Führer zur Verfügung der SA-Gruppe Niederrhein, 14.11.1939-01.05.1941 Polizeipräsident in Essen, zugleich örtlicher Luftschutzleiter, 09.04.1940 Austritt aus der SA (vom Stabschef der SA nicht anerkannt), 01.06.1940 Eintritt in die Allgemeine SS (Nr. 372.303) als SS-Mann, 01.06.1940 SS-Brigadeführer, 01.06.1940-01.05.1941 ehrenamtlicher Führer beim Stab des SS-Oberabschnitts West, 17.06.1940 Einleitung eines Ermittlungsverfahrens beim Obersten SA-Gericht "wegen Verstoßes gegen prinzipielle Vorschriften die SA betreffend", 01.05.1941 von den Dienstgeschäften als Polizeipräsident in Essen beurlaubt und Übernahme in den hauptamtlichen SS-Dienst, 01.05.1941-29.06.1941 Beauftragter Höherer SS- und Polizeiführer bei den Oberpräsidenten von Westfalen, Hannover, der Rheinprovinz und beim Reichsstatthalter in Lippe und Schaumburg-Lippe im Wehrkreis VI, als solcher Mitglied des Verteidigungsausschusses des Wehrkreises VI, 10.05.1941 Dienstantritt, 05.05.1941-29.06.1941 beauftragt mit der Führung des SS-Oberabschnitts West, 29.06.1941-1945 Führer des SS-Oberabschnitts West, 29.06.1941-20.02.1944 Höherer SS- und Polizeiführer bei den Oberpräsidenten von Westfalen, Hannover, der Rheinprovinz und beim Reichsstatthalter in Lippe und Schaumburg-Lippe im Wehrkreis VI, 01.03.1942 Generalmajor der Polizei, 09.11.1942 SS-Gruppenführer und Generalleutnant der Polizei, 20.02.1944-1945 Höherer SS- und Polizeiführer West in den Gauen Düsseldorf, Essen, Köln-Aachen, Westfalen-Nord, Westfalen-Süd und im Wehrkreis VI, 30.07.1944 SS-Oberbergruppenführer und General der Polizei (mit Wirkung vom 01.08.1944), 01.10.1944-1945 Höherer Kommandeur der Kriegsgefangenen im Wehrkreis VI, 16.11.1944 General der Waffen-SS und der Polizei (mit Wirkung vom 01.07.1944), November 1944 Inspekteur des Werwolf-West (Westfalen), 10.05.1945 Verhaftung durch amerikanische Truppen, danach interniert, 20.10.1948 wegen der Erschießung von ausländischen Arbeitern durch ein britisches Militärgericht in Hamburg zu 12 Jahren Haft verurteilt, Haft in Werl, 22. 20.1949 Verurteilung durch das Schwurgericht des Landgerichts Aachen wegen Beihilfe zum Totschlag (Ermordung des von den Alliierten eingesetzten Aachener Oberbürgermeisters Oppenhoff) und Verbrechen gegen die Menschlichkeit, 16.03.1950 Verurteilung zu 5 Jahren Zuchthaus durch das Schwurgericht Duisburg wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit (1952 vom BGH aufgehoben und an das Schwurgericht Duisburg zur erneuten Verhandlung zurückverwiesen), 10.03.1953 wegen Beihilfe zum Totschlag durch das Schwurgericht des Landgerichts Aachen zu 2 Jahren und 6 Monaten Haft verurteilt, 09.05.1953 per Gnadenakt aus dem Gefängnis Werl entlassen, aber sofort von der deutschen Kriminalpolizei verhaftet, 09.09.1953 Einstellung des Verfahrens wegen Mordes und Freiheitsberaubung durch das Schwurgericht des Landgerichts Duisburg, danach als Großhandelskaufmann tätig

1923 NSDAP und SA; 15.12.1925 Wiedereintritt in die NSDAP (Nr. 25.249) und in die SA, Dezember 1925-1926 Ortsgruppenleiter der Ortsgruppe Essen-Segeroth, Gauredner, 17.11.1932-1933 Mitglied des Landtages-Preußen; Juli-November 1932, November 1933-1945 Mitglied des Reichstages (Wahlkreis 23)

Quellen: SS-DAL 1944 (Nr. 91).

Literatur: Lilla, MdR-NSDAP; Romeyk, Beamte, S. 489; PrLT; Schumacher, M.d.R Nr. 52. Schulz/ Wegmann, Die Generale der Waffen-SS und der Polizei Bd. 1, Osnabrück 2002. Dickhoff.

QUELLE  Lilla, Joachim | Leitende Verwaltungsbeamte und Funktionsträger in Westfalen und Lippe (1918-1945/46) | S. 166f.
PROJEKT  Leitende Verwaltungsbeamte und Funktionsträger in Westfalen und Lippe (1918-1945/46)
AUFNAHMEDATUM2014-04-02


PERSON IM INTERNETBiografien, Literatur und weitere Ressourcen zur Person mit der GND: 13033331X
  Datenbank der deutschen Parlamentsabgeordneten 1867-1938


QUELLE    Lilla, Joachim | Leitende Verwaltungsbeamte und Funktionsträger in Westfalen und Lippe (1918-1945/46) | S. 166f.

SYSTEMATIK / WEITERE RESSOURCEN  
Zeit3.9   1900-1949
3.10   1950-1999
DATUM AUFNAHME2004-01-26
DATUM ÄNDERUNG2014-04-02
AUFRUFE GESAMT1169
AUFRUFE IM MONAT33