ZEITSCHRIFTENBAND

TITEL  Westfälische Forschungen - Zeitschrift des Westfälischen Instituts für Regionalgeschichte des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe
BAND51
JAHR2001
ISBN3-402-09230-1
INFORMATIONX und 701 Seiten.

Themenschwerpunkt (hg. von Clemens Wischermann): Erinnerungskultur in Westfalen. Die Weitergabe der Vergangenheit (S. 1-441)

Warum und auf welche Weise erinnern wir uns gemeinsam an bestimmte Zustände, Ereignisse und handelnde Personen in der Vergangenheit? Dieser Frage geht der 51. Band der Westfälischen Forschungen nach, der in diesem Jahr dem Themenschwerpunkt "Erinnerungskultur in Westfalen: die Weitergabe der Vergangenheit" gewidmet ist.

Der im Auftrag des Westfälischen Instituts für Regionalgeschichte (LWL) vom Konstanzer Historiker Prof. Dr. Clemens Wischermann herausgegebene Band stellt nicht so sehr die Orte und Objekte des Gedächtnisses, sondern vor allem die Methoden des Erinnerns in den Mittelpunkt. 22 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler haben Beiträge zu diesem Thema verfasst und herausgefunden, dass sich die Art und Weise der Erinnerung in den letzten Jahrzehnten verändert hat. Das politische Bemühen um ein gemeinsames Gedächtnis, das am Ende des 19. Jahrhunderts einen Höhepunkt erreichte, steht nicht mehr im Vordergrund; vielmehr finden heute engagierte und interessierte Bürger immer häufiger zu individuellen Formen der Erinnerung. Diese Entwicklung wird von den Autoren an zahlreichen Beispielen verdeutlicht. So wird gezeigt, wie das Stadtarchiv Münster die städtische Erinnerungskultur unterstützt und mitgestaltet, wie man sich in Paderborn an die Ordensgründerin Pauline von Mallinckrodt und die Schriftstellerin Luise Hensel erinnert, welche Schwierigkeiten es machte, ein geeignetes Denkmal für Kardinal von Galen auf dem Domplatz in Münster zu finden, und in welcher Form die Erinnerung an NS-Gedenkfeste in Lippe bis heute präsent ist.

Ergänzt wird der Themenschwerpunkt durch einen Beitrag, der die Sennelandschaft als Natur- und Kulturerbe besonderer Art würdigt, durch einen Überblick über die im vergangenen Jahr erschienenen Zeitschriftenaufsätze zur geschichtlichen Landeskunde sowie durch einen umfangreichen Besprechungsteil, in dem die wichtigsten Neuerscheinungen zur westfälischen Geschichte vorgestellt und kommentiert werden.


Rezensiert von:
Jürgen Scheffler, Lippische Mitteilungen aus Geschichte und Landeskunde 71 (2002); Uwe Eckardt, Romerike Berge 52 (2002), Heft 4; Ulrich Löer, Soester Zeitschrift 114 (2002); Markus Köster, Westfalenspiegel 51 (2002), Heft 4.
BEITRÄGE
1-18
Wischermann, Clemens
Wettstreit um Gedächtnis und Erinnerung in der Region
 
19-24
Dümpelmann, Matthias
Woran man sich künftig erinnern wird
Bemerkungen zum öffentlich-politischen Gedächtnis
 
25-28
Gebhardt, Miriam
Das Familiengedächtnis - zwischen Zuweisung und persönlichem Glück
 
29-37
Patzel-Mattern, Katja
"Erinnerung verbindet uns, Erinnerung trennt uns"
Zur Bedeutung lebensgeschichtlicher Erinnerung für die historische Forschung
 
39-57
Haas, Stefan
Erinnerung in administrativen Systemen
Gedächtnisstrukturen der preußischen Verwaltung in Westfalen im 19. Jahrhundert
 
59-74
Gussek-Revermann, Anja / Jakobi, Franz-Josef / Lambacher, Hannes / Link, Roswitha
Das Stadtarchiv Münster - ein Zentrum städtischer Erinnerungskultur
 
75-105
Owzar, Armin
Fremde Herrschaft - fremdes Recht?
Deutungen der napoleonischen Verfassungspolitik in Westfalen im 19. und 20. Jahrhundert
 
107-148
Klenke, Dietmar
"Die friedliche Leier neben dem kriegerischen Schwert"
Westfälische Männergesangvereine als Träger der Erinnerungskultur im 19. und 20. Jahrhundert
 
149-178
Stambolis, Barbara
"Es gab nicht nur Pauline von Mallinckrodt und Luise Hensel ..."
Bestandsaufnahme und Desiderate weiblicher Erinnerungsräume am Beispiel Paderborns
 
179-209
Weiss, Gisela
Die Konstruktion Westfalens - Museale Sinnstiftung im 19. Jahrhundert
 
211-233
Becker, Frank
Umkämpfte Erinnerung?
Sedantage in Münster und Minden (1870-1895)
 
235-255
Rasche, Uta
Erinnerungskultur im katholischen Milieu
Die Ludgerus-Verehrung im Bistum Münster (1840-1910)
 
257-281
Goebel, Stefan
"Kohle und Schwert"
Zur Konstruktion der Heimatfront in Kriegswahrzeichen des Ruhrgebietes im Ersten Weltkrieg
 
283-308
Caron, Jean-Christoph
Stolze Erinnerungen an das "Dritte Reich"
Ein theatrales NS-Gedenkfest im Gau Westfalen-Nord und seine Wirkungsgeschichte bis in die 1990er Jahre
 
309-337
Grossbölting, Thomas
Katholische Brechungen des Umgangs mit der NS-Vergangenheit
Der "Löwe von Münster" in der Erinnerung der Nachkriegszeit
 
339-393
Ester, Matthias M.
Nationaler Opferbegriff und lokale Gedenkkultur
Das Gedenken an die nationalsozialistische Verfolgung und Ermordung der Juden im Münsterland (1970-2000)
 
395-406
Kenkmann, Alfons
Erinnern an die eigene Verstrickung während des "Dritten Reiches"
Das Beispiel der Finanzverwaltung in Westfalen
 
407-426
Resing, Volker
Ruinen und Kulissen
Der münsterische Theaterneubau von 1956 als Gedächtnisort
 
427-441
Simon, Dietmar
"So war es früher!"
Sozialdemokratische Erinnerungskultur in autobiographischen Texten des Lokalpolitikers Franz Iserloh
 
443-462
Oberkrome, Willi
Suffert und Koch
Zum Tätigkeitsprofil deutscher Naturschutzbeauftragter im politischen Systemwechsel der 1920er bis 1950er Jahre
 
463-482
Harteisen, Ulrich
Die Sennelandschaft
ein herausragendes Natur- und Kulturerbe in Westfalen
 
483-509
Jahresberichte 2000
 
510-583
Schultze, Klaus
Zeitschriftenschau
 
AUFRUFE GESAMT1159
AUFRUFE IM MONAT0