Autoren nach Alphabet
/ W /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Wolfram M. Wegener

Geboren am 24. November 1907 in Berlin. Dort Studium der Publizistik. Dr. phil. Pressereferent der Landesverkehrsverbände Berlin und Mark Brandenburg. 1936 Abteilungsleiter des Verkehrs- und Quartieramtes für die Olympischen Spiele Berlin. Ständiger Mitarbeiter bei Berliner Zeitungen (Theater- und Buchkritik). Nach dem Krieg freier Herausgeber und Journalist in Halver. 1987 wohnhaft in Neustadt/Weinstraße. Er starb am 20. August 1999 in Bad Dürkheim.

Mitglied im Autorenkreis Ruhr-Mark.

Auszeichnungen: Ehrengabe beim Internationalen Kurzprosa-Wettbewerb der Literarischen Union, Saarbrücken (1977) – Wappenschild der Stadt Halver.

Selbständige Veröffentlichungen: Der Kampf der englischen Presse um Lord Kitchener. Ein zeitungswissenschaftlicher Beitrag zur Wehrpolitik Englands im Frühjahr 1915. Würzburg: Triltsch 1936 [Diss. phil.] – Die Fahne ist mehr als der Tod. Ein deutsches Fahnenbuch. München: Eher 1940; 3. Aufl. 1943 – Wie aus 103 Thalern und 10 Silbergroschen 60 Millionen Deutschmark geworden sind. Sachbuch 1970 – Souvenirs, Souvenirs ... Europäische Miniaturen oder Für jeden Monat eine Handvoll Notizen vom großen Fernweh. Reportagen. Balve: Zimmermann 1973 – Manipulierte Weltgeschichte. Der Fall Northcliff-Kitchener oder Die Macht der publizistischen Propaganda. Essay. Hagen: Westf. Verlagsanstalt Thiebes 1973 – Die aus dem Rahmen fallen. Menschen und Gespräche heute und gestern. Essays. 1974 – Am Polarkreis gibt es Zeugnisse. Neue Reiseblätter aus der alten Welt. Reportagen. 1975 – Auch mit kleinen Leuten kann man reden. Un-prominente zeitgemäße Begegnungen eines Reisejournalisten. St. Michael: Bläschke 1978 – Begegnung mit Suomi. Szenen aus dem heutigen Finnland. Hannoversch Münden: Gauke 1980.

Unselbständige Veröffentlichungen in: Weggefährten 1962 – Heimatkalender Altena-Lüdenscheid 1969 – Heimatkalender für den Kreis Lüdenscheid 1970-1972 – Hagener Heimatkalender 1976.

Herausgabe: Modern Britain. Neusprachliche Lesehefte für Unterricht und Fortbildung. Alfeld: Gilde 1949, H. 1: What Parliament is and does; H. 2: My Man Sunday; H. 3: Winston Churchill; H. 4. The Lady with the Lamp; H. 5: India. The End of an Epoch125 Jahre Sparkasse Halver-Schalksmühle. Halver 1970.

Unselbständige Veröffentlichungen über Wegener: A. Müller-Felsenburg: Wolfram M. Wegener zum 70. Geb., in: Publikation 11, 1977, S. 27f.

Nachschlagewerke: Kürschner: Dt. Lit.-Kalender 1978-1998 – Who’s Who in Literature, Bd. 2, 1978/79 – Schulz-Fielbrandt 1987 – Dt. Bibliothek.