Autoren nach Alphabet
/ J /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht | zum Nachlass

Hermann Jellinghaus

Geboren am 28. Januar 1847 in Wallenbrück (heute Ortsteil von Spenge) bei Bielefeld als Sohn des Pastors Karl Jellinghaus, der mit dem Begründer der ravensbergischen Erweckungsbewegung, Johann Heinrich Volkening, befreundet war. Bis 1866 Besuch des Gymnasiums in Bielefeld. Studium, besonders der neuen Sprachen, in Göttingen (bis 1867), Halle (bis 1868) und Berlin (bis 1870). Teilnahme am Feldzug gegen Frankreich. 1871 Lehrerexamen in Göttingen. 1872/1873 war er Realschullehrer in Altena im Sauerland und danach Realschullehrer in Kiel. 1877 Promotion zum Dr. phil. Seit Ostern 1883 war er Rektor der Realschule in Segeberg in Schleswig-Holstein. 1891 trat er in den Ruhestand und zog nach Osnabrück, wo er am 15. Dezember 1929 starb.

Jellinghaus gilt als der „Altmeister niederdeutscher Sprachforschung und Volkskunde“. [...] Bei einem längeren Studienaufenthalt in Kopenhagen durchforschte er als erster die hier lagernden niederdeutschen Handschriften, worüber er 1881 im niederdeutschen Jahrbuch berichtete. [...] Jellinghaus' wichtigste Arbeit liegt jedoch auf dem Gebiet der Ortsnamenforschung. (Schulte: Westf. Köpfe, 3. Aufl. 1984)

Selbständige Veröffentlichungen: Westfälische Grammatik. Die Laute und Flexionen der Ravensbergischen Mundart mit einem Wörterbuch. Bremen: Kühtmann 1877. VIII, 156S. (Lipp. LB Detmold, Germ. Sem., Nddt. Abt., der WWU Münster); 2. Aufl. Norden: Fischer 1887. VIII, 156S. [enthält u.a. die Diss. des Verf. aus dem Jahre 1877] (ULB Münster); Nachdr. Wiesbaden: Sändig [1972]. VIII, 156S. (ULB Münster, StUB Köln); Nachdr. Vaduz: Sändig 1984. VII, 157S. – Zur Eintheilung der niederdeutschen Mundarten. Ein Versuch. Kiel: Lipsius und Tischer 1883. XVI, 84S. (WLMKuK Münster, Komm. für Mundart und Namenforschung des LWL Münster) – Arminius und Siegfried. Kiel: Lipsius und Tischer 1891 (Lipp. LB Detmold, StLB Dortmund) – Kanon der zu lernenden Gesänge und Gedichte. Segeberg: Wäser 1892. 4S. – Die niederländischen Volksmundarten. Norden: Soltau 1892. VIII, 132S. (ULB Münster, Niederl. Sem. der WWU Münster, StUB Köln) – Die westfälischen Ortsnamen nach ihren Grundwörtern. Kiel: Lipsius und Tischer 1896. VIII, 163S. (WLMKuK Münster, ULB Münster, Lipp. LB Detmold, StUB Köln); 2. Aufl. ebd. 1902 (Komm. für Mundart und Namenforschung des LWL Münster, ULB Düsseldorf); 3., verm. Aufl. Osnabrück: Schöningh 1923 (ULB Münster, SB Essen, IFZ Dortmund, StUB Köln); Nachdr. Hildesheim: Olms; Paderborn: Schöningh 1971. 191S. – Holsteinische Ortsnamen. Segeberg: Meier 1899 – Geschichte der mittelniederdeutschen Literatur. 2., verb. und verm. Aufl. Straßburg/E.: Trübner 1902. III, 56S. [Sonderdr. aus: Hermann Paul: Grundriß der germ. Philol.]; 3. Aufl. Berlin: de Gruyter 1925. VIII, 90S. (SB Essen, ULB Münster, StUB Köln); 8., verb. Aufl. ebd. 1925 – Ossians Lebensanschauungen. Vortr. vor der Theol. Gesellsch. in Osnabrück 1903. Tübingen, Leipzig: Mohr 1904. 61S. (ULB Münster, StA Bielefeld, ULB Düsseldorf, UB Bonn) – Ewigkeitsgedanken. Gesammelt. Osnabrück: Schöningh 1917. 55S. (StA Bielefeld) – Dorfnamen um Osnabrück. Osnabrück: Kissling 1922. 38S. (Komm. für Mundart und Namenforschung des LWL Münster) – Nachrichten über die Dörfer und Bauernhöfe um Osnabrück. Osnabrück: Kissling 1924. IX, 169S. (Komm. für Mundart und Namenforschung des LWL Münster).

Unselbständige Veröffentlichungen in: (Ausw.) Jb. des Vereins für nddt. Sprachforschung 1877, S. 86: Das Mühlenlied; S. 91ff.: Zwei plattdeutsche Possen von C. Laurenberg – Zeitschr. der Gesellsch. für schleswig-holst.-lauenburg. Gesch. 1877, Bd. 7, S. 195f.: Drei mitteldeutsche geistliche Gedichte; 1882, Bd. 12, S. 163ff.: Ein Schleswiger Sackmann; Jg. 1899, Bd. 29, S. 206-227: Holsteinische Ortsnamen [auch Sonderdr.; Komm. für Mundart und Namenforschung des LWL Münster, SB Essen) – Realschulprogr. Kiel 1880: Die Proverbia communia mittelniederdeutsch, aus einer Bordesholmer Handschrift vom Jahre 1466 – 18. Jahresbericht des Hist. Vereins für die Grafschaft Ravensberg zu Bielefeld 1904: Ravensbergische Flurnamen [auch Sonderdr. o.O.u.J.; Komm. für Mundart und Namenforschung des LWL Münster).

Herausgabe: Niederdeutsche Bauernkomödien des 17. Jahrhunderts. Tübingen: Fueß 1880. 280S. (=Bibl. des lit. Vereins Stuttgart 147) (Germ. Sem., Nddt. Abt., der WWU Münster, Lipp. LB Detmold) – Albert Ludorff. Die Bau- und Kunstdenkmäler des Kreises Herford. Münster: Schöningh 1908. 98S. [Mitarb.] (SB Essen, ULB Münster, Lipp. LB Detmold) – Das Buch Sidrach. Nach der Kopenhagener mittelniederdeutschen Handschrift vom Jahre 1479. Tübingen, Stuttgart: Lit. Verein 1904. XII, 240S. (=Bibl. des Lit. Vereins 235) (UB Bonn, Lipp. LB Detmold, ULB Münster, Germ. Sem. der WWU Münster) – Friedrich Müller. Die Rittersitze und Edelhöfe des Kreises Melle im Reg. Bezirk Osnabrück. Mit Anh. über dessen Höfenamen. Osnabrück: Meinders und Elstermann 1920. 48S. (WLMKuK Münster, ULB Münster, Hist. Sem. der WWU Münster) – Ernst Foerstemann. Altdeutsches Namenbuch. 3. Aufl. in 2 Bdn. Bonn: Hanstein 1913, 1916 (StUB Köln, UB Bonn); Nachdr. München, Hildesheim: Olms 1966f. (Germ. Sem. der WWU Münster, ULB Münster) – Offenbarung Johannis nach christgläubigen Auslegern. 1923 – Mittelniederdeutsche geistliche Lieder und Sprüche. Auswahl. Osnabrück: Schöningh 1928. 61S. (WLMKuK Münster, Komm. für Mundart und Namenforschung des LWL Münster).

Unselbständige Veröffentlichungen über Jellinghaus: P. Hanstein: Hermann Jellinghaus, in: Förstemann, Bd. 2, 1916 (s.o.) – C. Borchling: Hermann Jellinghaus zum 80. Geburts-Tage, in: Korrespondenzbl. des Vereins für nddt. Sprachforschung 40, 1926/1927, S. 17f. – in: Hagen, use liäwe Häime 2, 1952, Nr. 6f., S. 89.

Bildnis: 1. Fotogr. (ULB Münster) – 2. Fotogr. (Heimatverein Ennepetal-Voerde) [Abb. in: Schulte: Westf. Köpfe, 3. Aufl. 1984].

Nachlaß, Handschriftliches: 1. Bestände in westfälischen Archiven -- 2. Nieders. SB/UB Göttingen: Brief an E. Schröder, Osnabrück, 1908 – 3. StA Bielefeld: 4 Briefe von 1913, 1916, 1895, 1896 – 4. Schleswig-Holstein. LB Kiel (Klaus-Groth-Nachlaß): 1 Besuchskarte an Groth – 5. ULB München (Nachlaß Hermann Paul): 7 Briefe, 1 Postkarte an Hermann Paul, Segeberg/Holnstein, 1885-1895 – 6. StLB Dortmund: Brief, Kiel, 30.6.1878; s. Autographenkatalog Dortmund 1962.

Nachschlagewerke: Alberti, Bd. 1, 1885 – Degener, 8. Ausg. 1922 – Dt. Geschlechterbuch 37, 1922, S. 165f., 185 – Schulte: Westf. Köpfe, 3. Aufl. 1984 [mit Bildn.] – Dt. biogr. Archiv, Fiche 603, Sp. 258; N.F. Fiche 653, Sp. 304-309.