Trefferliste - Regesten

Ihre Suchanfrage
Suchbegriff
  • Wedinghausen, Kloster (Archivname)
  • Urkunden (Bestandsname)
Treffer / Seite 50
Regestenart Text/Digitalisat
 
Ihr Suchergebnis 642 Regesten in 1 Archiv mit 1 Bestand
Anfang | zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... | weiter | Ende
Zeitintervall/e
Alle
Sortierung Archiv | Bestand | Datum | Ort
Reihenfolge aufsteigend | absteigend
1131-07-22Archiv: Wedinghausen, Kloster / Benutzungsort: Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
Bestand: Urkunden


Junker Anton von Blomendale überträgt dem Kloster Wedinghausen einen Morgen bei Obdemedepenwege.

Regest
1173-02-27Archiv: Wedinghausen, Kloster / Benutzungsort: Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
Bestand: Urkunden


Erzbischof Philipp von Köln bestätigt die durch den Grafen Heinrich von Arnsberg erfolgte Stiftung des Klosters Wedinghausen. Er erklärt dasselbe für frei und betraut die Brüder mit der Seelsorge. Die Güter der Kirche sind folgende: eine Hufe Wettere, eine Hufe Lenole, Buren, Hachnen, Holthusen, Ekkinchusen und der kahle Berg bei Thuringeswinkel, zwischen der Roer und Berbeke. Zeugen: Dompropst [. . .]

Regest
1179-03-10Archiv: Wedinghausen, Kloster / Benutzungsort: Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
Bestand: Urkunden


Erzbischof Philipp von Köln legt Streitigkeiten zwischen dem Pastoren der Kirche zu Hüsten (Hustene), Alexander, und dem Kloster Oelinghausen über Pfarreigerechtsame bei. Er setzt fest, bei wie es mit den Begräbnissen zu Oelinghausen gehalten werden soll. Es stimmen den Anordnungen zu: Bruno, Dompropst; Konrad, Propst zu St. Severin, in dessen Dekanie die Kirche von Husten liegt; Albertus, Dekan, [. . .]

Regest
1182-11-20Archiv: Wedinghausen, Kloster / Benutzungsort: Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
Bestand: Urkunden


Erzbischof Philipp von Köln gibt dem Kloster Wedinghausen den weltlichen Zehnten im ganzen Bezirk von Wedinghausen. Zeugen: Ulrich, Propst von Resne; Alexander abbas insule; Graf Heinrich (von Arnsberg?), auf dessen Bitten der Vorgang geschieht; Gottfried, sein Sohn; Reinerus, Graf; Heinricus Niger; Heinricus Monzum.

Regest
1185-03-10Archiv: Wedinghausen, Kloster / Benutzungsort: Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
Bestand: Urkunden


Erzbischof Philipp von Köln bestätigt dem Kloster Wedinghausen die Schenkung des Grafen Heinrich von Arnsberg (Arnesberg) bezüglich eines Hofes zu Marsvelde, ausschließlich des Zehnten, des Hofes Rumbeck (Rumbeke) und Evenho, sowie des Berges Ekholt, welche zehntfrei übertragen werden. Zeugen: Bernhard, Propst zu Soest; Pylegrimus, Dekan zu Soest; Ulrich, capellanus episcopi; Gerlach, Kanoniker [. . .]

Regest
1186-04-10Archiv: Wedinghausen, Kloster / Benutzungsort: Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
Bestand: Urkunden


Ritter Heinrich, genannt Niger, von Arnsberg (Arnesberg) verkauft dem Abt Christian und dem Konvent von Wedinghausen (Wedinchusen) eine Hufe zu Massen mit allem Zubehör für 40 Mark Soester Denare. Zeugen: Heinrich Graf von Arnsberg; Arnold Graf von Altena; Hermann von Rudenberg; Eberhard von Ardeya; Hermann, Schultheiß in Soest (Susuto); Thimo und Brustenus aus Soest, Rudolf von Erwitte (Erwite); [. . .]

Regest
1190Archiv: Wedinghausen, Kloster / Benutzungsort: Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
Bestand: Urkunden


Erzbischof Philipp von Köln überträgt dem Kloster Wedinghausen den ihm von Hermann von Ruthenberch resignierten Zehnten zu Marsfelde und den von Eberhard von Arthey zedierten Zehnten zu Wanne (Wande). Zeugen: Bernhard, Propst zu Soest; Dietrich, Dekan de gradibus; Pilegrimus, Dekan zu Soest und Patron zu Wedinghausen; Heinrich Graf von Arnsberg; seine Söhne Heinrich und Gottfried; Reinherus [. . .]

Regest
1191Archiv: Wedinghausen, Kloster / Benutzungsort: Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
Bestand: Urkunden


Alheidis, Äbtissin zu St. Walburgis in Meschede (Meschethe), überträgt dem Kloster Wedinghausen Äcker zu Wetter (Wettere). Das beschenkte Kloster hat dem Villicus Eberhard jährlich 8 Denare zu zahlen. Zeugen: die Priester Eldachus, Gernandus, Thegenhardus und die Laien Buovo dapifer, Gerhard, Isfridus, Giselher. [uFN1] sancte in Minuskel (gekürzt) über der Zeile nachgetragen. [uFN2] [. . .]

Regest
1193Archiv: Wedinghausen, Kloster / Benutzungsort: Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
Bestand: Urkunden


Erzbischof Bruno von Köln bestätigt das Kloster Wedinghausen, seine Privilegien und Besitzungen, und vereinigt es mit der Kirche zu Rumbeck (Rumbeke). Zeugen: Bernhard, Propst zu Soest; Pilegrimus, Dekan; Wilhelm, Kustos; Wernher und Gotmarus, Kanoniker; Winandus, Schulmeister; Heinrich Graf von Arnsberg mit seinen Söhnen Heinrich und Gottfried; Graf Arnold von Altena; Bernhard von Lippe; Heinricus [. . .]

Regest
1196Archiv: Wedinghausen, Kloster / Benutzungsort: Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
Bestand: Urkunden


Abt Hermannn von Cappenberg schließt einen Vertrag zwischen den Klöstern Wedinghausen (Wedinchausen) und Rumbeck (Rumbek) betreffend einen dortigen Hain und die abteilichen Rechte des ersteren über letzeteres. Zeugen: Christian, Abt; Arnoldus, Prior; Johannes, Kellner; Wilhelm, Prior von Soest; Arnold, ehemaliger Abt; die Konversen Daniel und Balduin; Albero; Johannes; Hartmann; Weselinus; Anselm; [. . .]

Regest
1197-03-07Archiv: Wedinghausen, Kloster / Benutzungsort: Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
Bestand: Urkunden


Papst Coelestin III. bestätigt die Güter, Besitzungen und Rechte des Klosters Wedinghausen, religiosam vitam eligentibus.

Regest
1200-08-20Archiv: Wedinghausen, Kloster / Benutzungsort: Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
Bestand: Urkunden


Erzbischof Adolf von Köln bestätigt die von den Grafen Gottfried und Heinrich von Arnsberg (Arnesberg) geschehene Schenkung der Kirche zu Werl (Werle) mit allem Zubehör an das Kloster Wedinghausen, mit der Bedingung, dass letzteres die versetzten und entfremdeten Pertinentien wieder herbeibringe. Auch bestätigt der Bischof dem Kloster den Zehnten im Kirchspiel Wedinghausen. Zeugen: Udo, maior [. . .]

Regest
1202 Archiv: Wedinghausen, Kloster / Benutzungsort: Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
Bestand: Urkunden


Graf Gottfried von Arnsberg überträgt dem Kloster Wedinghausen den Hof zu Herdringen (Hertheringe), den Zehnten und drei Hufen dort, zwei Häuser zu Winthorp, eine Hufe zu Rikelenchusen und eine Hufe in Asbeke, zum Dank dafür, dass das Kloster dem Grafen erlaubt hat, die großen Bäume im Klosterhain zu Marsvelde zu verkaufen, wofür er 150 Mark erhalten hat.

Regest
1203Archiv: Wedinghausen, Kloster / Benutzungsort: Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
Bestand: Urkunden


Heinrich, Graf von Arnsberg und Sohn des Klosterstifters, deponiert sein Testament beim Konvent von Wedinghausen, wodurch Memorien gestiftet werden. Zugleich wird festgesetzt, dass wenn der Graf oder seine Frau Ermengardis der Welt entsagen wollen, sie dies nach dem Rat des Abts von Wedinghausen tun. Außerdem sollen sie ihr Begräbnis im Kloster haben. Der Graf bestätigt die Schenkungen seines Vaters [. . .]

Regest
1207Archiv: Wedinghausen, Kloster / Benutzungsort: Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
Bestand: Urkunden


Äbtissin Jutta von Meschede überträgt dem Kloster Wedinghausen den Hof Wettere, 92 Morgen mit Zubehör umfassend, gegen Korn- und sonstige renten, welche mit fabelhafter Genauigkeit aufgeführt sind. Keine Zeugen.

Regest
1207-09-09Archiv: Wedinghausen, Kloster / Benutzungsort: Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
Bestand: Urkunden


Graf Heinrich von Arnsberg beurkundet, dass es sich nach Prüfung der Urkunden herausgestellt habe, dass das Kloster Meschede im rechtmäßigen Besitz eines Drittels vom Wald und den Früchten der Mark der Stadt Arnsberg gewesen sei. Diesen Besitz habe die Äbtissin Jutta dem Kloster Wedinghasuen übertragen. Zeugen: Hermann von Rudeberg; Eberhard von Ardeya und sein Bruder Jonathas;Johannes, Pfarrer [. . .]

Regest
1210Archiv: Wedinghausen, Kloster / Benutzungsort: Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
Bestand: Urkunden


Graf Gottfried von Arnsberg bezeugt, dass Abt Arnold und der Konvent in Arnsberg ein Echtwerk in der Mark Hüsten (Hustene) vor den dortigen Markgenossen gekauft haben, und zwar von Lambert von Hüsten, dessen Lehnsherr Jonathas von Arthei beistimmt. Als Richter fungieren dabei von Seiten des Grafen Dietmar Frisone und von Seiten des Lehnsherren Arnold von Wiglon. Zeugen: Hartmut, Pfarrer in Arnsberg; [. . .]

Regest
[um 1213]Archiv: Wedinghausen, Kloster / Benutzungsort: Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
Bestand: Urkunden


Graf Gottfried von Arnsberg bestätigt den am 25.07. getätigten Verkauf (vgl. Nr. 20), verbürgt sich dafür und erklärt, dass er kein Recht, weder des Heinrich Loshart von werl noch eines anderen an den Pertinenzien des Hofes zu Rithem anerkennen wolle.

Regest
1213-04-17Archiv: Wedinghausen, Kloster / Benutzungsort: Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
Bestand: Urkunden


Papst Innozenz III. befiehlt dem Kapitel St. Patrokli zu Soest die Beilegung der Streitigkeiten, in welchen sich das Kloster Wedinghausen befindet. Es geht um Beeinträchtigung der Rechte Wedinghausens in Werl (Werla).

Regest
1213-07-25Archiv: Wedinghausen, Kloster / Benutzungsort: Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
Bestand: Urkunden


Gottfried Graf von Arnsberg (Arnesberghe) verkauft seine Hufe zu Rythem mit Zubehör dem Kloster Wedinghausen für 45 Mark.

Regest
1214-02-25Archiv: Wedinghausen, Kloster / Benutzungsort: Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
Bestand: Urkunden


Papst Innozenz III. bestätigt das von den Grafen Gottfried und Heinrich von Arnsberg (Arnesberg) dem Kloster Wedinghausen übertragene Patronatsrecht über die Kirche zu Werl (Werle).

Regest
1217-05-14Archiv: Wedinghausen, Kloster / Benutzungsort: Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
Bestand: Urkunden


Gottfried Graf von Arnsberg (Arnesberg) verkauft, um Geld für eine Fahrt in das heilige Land zu bekommen, seinen Hof zu Rithem und die Mühle zu Ufflen mit allem Zubehör an das Kloster Wedinghauen für 150 Mark. Er bemerkt dabei, dass das Verkaufsobjekt eigentlich nicht so viel wert sei. Der Verkauf geschieht mit Einwilligung seiner Frau und seiner Kinder Gottfried, Adelheid und Agnes. Zeugen: [. . .]

Regest
1221Archiv: Wedinghausen, Kloster / Benutzungsort: Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
Bestand: Urkunden


Erzbischof Engelbert von Köln überträgt auf Bitten des Edlen Jonatas von Ardeige dem Kloster Wedinghausen den bisher von jenem zu Lehn getragenen hof zu Vonninctorpe. Zeugen: die Pröpste Lutger von Claholte und Hermann von Stophenberge; Graf Adolf de Marchia; Bertold von Buren; Hermann von Rudenberge, Ritter, und andere.

Regest
1221Archiv: Wedinghausen, Kloster / Benutzungsort: Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
Bestand: Urkunden


Adolf und Adolf, Grafen zu Nienover (Nigenovere) bekennen, dass das Kloster Wedinghausen den Zenten zu Wintdorp, den die Ritter Dietrich und Arnold Stokeleth von ihnen zu Lehen besaßen, für 25 Mark verkauft hat. Sie geben nun dem Kloster denselben Zehnten für 12 Mark zu eigen. Zugleich versprechen sie, denselben dem Oberlehnsherren, Dem Erzbischof von Köln, zu Gunsten des Klosters zu übergeben. Zeugen: [. . .]

Regest
1222Archiv: Wedinghausen, Kloster / Benutzungsort: Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
Bestand: Urkunden


Jutta, Äbtissin, Mechtild, Pröpstin und der Konvent von Meschede nehmen statt der acht Denare, welche das Kloster Wedinghausen jährlich in den Hof Endrepe geben musste, acht andere in Braht. Zeugen: Hermann, scholasticus; Giselher und sein Bruder Bovo von Bigie; Egbertus; Gerardus von Hebevelde; Wilhelmus von Calle; Andreas, Truchseß; Gottfried; Giselher; Andreas, Marschall; Herinich von Brilon; [. . .]

Regest
1223Archiv: Wedinghausen, Kloster / Benutzungsort: Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
Bestand: Urkunden


Erzbischof Engelbert von Köln überträgt den Zehnten zu Wintrop (Wintorp) und Üntrop (Uninctorp) dem Kloster Wedinghausen. Zeugen: Konrad, maior prepositus; Gottfried, Propst zu Xanten; Heinrich, Propst in Bonn (Bunna); Arnold, Propst zu St. Gereon; Engelbert, Propst zu St. Georg; Heinrich, Propst zu St. Severin; Dietrich, prepositus Resensis; Gerhard, Dekan zu St. Severin; Lupert, Dekan von [. . .]

Regest
1223Archiv: Wedinghausen, Kloster / Benutzungsort: Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
Bestand: Urkunden


Erzbischof Engelbert von Köln überträgt den Zehnten zu Wintdorp auf das Kloster Wedinghausen und bestätigt ihm den Novalzehnten im Kirchspiel Wedinghausen. Zeugen: Konrad, major prepositus; Gottfried, Propst zu Xanten; Heinrich, Propst zu Bonn (Bunna); Arnold, Propst zu St. Gereon; Engelbert, Propst zu St. Georg; Dietrich, Propst Resensis; Gerhard, Dekan zu St. Severin; Lupert, Dekan St. Marien [. . .]

Regest
1223-03-04Archiv: Wedinghausen, Kloster / Benutzungsort: Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
Bestand: Urkunden


Dietrich von Huolinchoven und Johannes Thome, Proconsuln, Magistrat und Bürgerschaft von Werl schließen einen Vertrag mit dem Kloster Wedinghausen über das in der dortigen Stadt belegene Hospital. Zeugen: die Ritter Hermann von Plettenbracht und Eberhard von Meninchusen; die Junker Wilhelm von Uflen und Hermann Scrivere.

Regest
[1225-1238]Archiv: Wedinghausen, Kloster / Benutzungsort: Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
Bestand: Urkunden


Erzbischof Heinrich von Köln erlaubt dem Kloster Wedinghausen, das Chrisma und heilige Öl von jeder nächsten besten Kirche zu nehmen.

Regest
[1228-1249]Archiv: Wedinghausen, Kloster / Benutzungsort: Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
Bestand: Urkunden


Gerhard, Propst und Kustos zu Werden (Werthina), überträgt dem Abt Arnold in Arnsberg Güter zu Enbeke, von denen letzerer aber jährlcih drei Solidi bezahlen muss. Sein Nachfolger soll die Güter später unter derselben Bedingung bekommen, nur muss er erst drei Solidi Vorehure bezahlen. Zeugen: Prior Gottfried; Kellner Adolf; Scholastiker Hermann; officiarius Cesarius; Werinbertus; Heinrich; [. . .]

Regest
1229Archiv: Wedinghausen, Kloster / Benutzungsort: Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
Bestand: Urkunden


Die Pröpste W. Sti. Pauli und G. Sti. Lutgeri, der Scholaster L Sti. Lutgeri, alle Richter zu Münster und Delegierte des Papstes, legen einen Streit zwischen dem Kloster Wedinghausen und dem Ritter Dietrich von Soest um eine Hufe zu Berstrate bei, welche zum Grevichove gehört.

Regest
1229Archiv: Wedinghausen, Kloster / Benutzungsort: Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
Bestand: Urkunden


Adolf und Ludolf, Grafen zu Nienover (Nigenovere) übertragen dem Kloster Wedinghausen für drei Mark den Zehnten von Havebole, welchen es von Arnold von Hüsten (Hustenn) und Bernhard von Wiglon gekauft hatte. Sie versprechen, den Zehnten zu Gunsten des Klosters ihrem Oberlehnsherren, dem Erzbischof von Köln, zu resignieren. Zeugen: Gottfried Graf von Arnsberg; Hartmut, Propst; Radolfus, Prior [. . .]

Regest
1229Archiv: Wedinghausen, Kloster / Benutzungsort: Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
Bestand: Urkunden


Propst Hermann, Priorin Rikece und der Konvent von St. Walburgis bei Soest verkaufen für 24 Mark dem Kloster Wedinghausen den Hof Wigcmarenchusen. Zeugen: die Pröpste Hartmut und Hermann; Prior Heinrich; Albert, Pfarrer in Werl; Johannes, Arnsbergischer Kanoniker; Jordanus, Konverse zu St. Walburgis; Radolfus, Richter zu Soest; Robert, sein Sohn; Thitbertus; Elgerus; Radolfus, die letztgenannten [. . .]

Regest
1229-02-21Archiv: Wedinghausen, Kloster / Benutzungsort: Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
Bestand: Urkunden


Ritter Dietrich von Soest stellt eine Urkunde aus über Rechte des Klosters Wedinghausen auf einer Hufe zu Berstrate, zum Grevinchove gehörig. Zeugen: Advokat Walther; Goswin und sein Sohn Wernher; Gervasius, Thimo; Albert, Richter; Ludolf; Rutbert; Thiberthus; Elgerus zu Soest.

Regest
1231-02-27Archiv: Wedinghausen, Kloster / Benutzungsort: Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
Bestand: Urkunden


Erzbischof Heinrich von Köln gibt dem Kloster Wedinghausen die Kapelle zu Werl zu Eigen.

Regest
1231-08-15Archiv: Wedinghausen, Kloster / Benutzungsort: Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
Bestand: Urkunden


Propst Dietrich, Prior Marquard und der Konvent von Scheda (Scheida) verkaufen dem Kloster Wedinghausen eine Hufe zu Musche und eine Pension von zwei Solidi, welche das Wedinghäuser Haus zu Herdringen (Herderinc) zu zahlen hatte, für 18 Mark. Zeugen: Andreas, Propst; Hugo, Prior; Bernhard, Kellner von Cappenberg; Volquin, Propst von Bertelinctorp; Albert, Pfarrer von Werl (Werla); Albert; Kanoniker [. . .]

Regest
1232Archiv: Wedinghausen, Kloster / Benutzungsort: Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
Bestand: Urkunden


Graf Gottfried von Arnsberg (Arnesberg) übergibt dem Kloster Wedinghausen (Wedinchusen) die Güter in Westheim (Westhem), die der Ritter Gerhard von Dinchere, genannt Dot, von ihm zu Lehen besaß und dem genannten Kloster für 24 Mark verkauft hatte. Zeugen: Propst Hartmut; Prior Heinrich; Kämmerer Hildeger; Kellner Bertold;Pfarrer Johannes und andere Kanoniker der genannten Kirche; Edelherr Heinrich [. . .]

Regest
1232Archiv: Wedinghausen, Kloster / Benutzungsort: Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
Bestand: Urkunden


Die Äbtissin Jutta des Stifts Meschede und die Pröpstin Guda des Klosters Odinge übertragen dem Kloster Wedinghausen die Äcker Odensvelt mit allem Zubehör. Das Empfängerkloster hat dafür jährlich zu Martini 6 Denare an den Hof Ruren zu leisten, dessen Verwalter Bruninc der Schenkung zustimmt. Zeugen: Propst Hartmut; Prior Heinrich; Johannes, Pfarrer in Wedinghausen; Ludwig, Prior in Rumbeck [. . .]

Regest
1232-03-08Archiv: Wedinghausen, Kloster / Benutzungsort: Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
Bestand: Urkunden


Erzbischof Heinrich von Köln überträgt dem Kloster Wedinghausen den Zehnten in Lenole, Overendorp, Dinterscede, Clusinchem, und sechs Solidi, die ihm Hermann von Ruthenberg ihm zur Lösung gewisser Häuser in den genannten Dörfern mit den kleinen Zehnten übergeben hatte.

Regest
[o. D. / 1233-1258]Archiv: Wedinghausen, Kloster / Benutzungsort: Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
Bestand: Urkunden


Das Kloster Hardehausen (Hersuithehusen) nimmt das Kloster Wedinghausen (Weddenchusen) auf dessen Bitte hin in seine Bruderschaft und seine Gemeinschaft der guten Werke auf.

Regest
1234-04-20Archiv: Wedinghausen, Kloster / Benutzungsort: Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
Bestand: Urkunden


Papst Gregor IX. befiehlt eine Untersuchung wegen des Baus einer neuen Kapelle im Gebiet der Kirche von Werl durch die Ritter Hermann, Lambert und Rudolf und anderen, worüber sich das Kloster Wedinghausen beschwert hatte.

Regest
1234-06-26Archiv: Wedinghausen, Kloster / Benutzungsort: Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
Bestand: Urkunden


Papst Gregor IX. bestätigt dem Kloster Wedinghausen seine Privilegien und Güter.

Regest
1235-08-02Archiv: Wedinghausen, Kloster / Benutzungsort: Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
Bestand: Urkunden


Graf Gottfried von Arnsberg (Arnesberg) legt die von ihm begonnenen Streitigkeiten um Güter und Rechte in Marsvelde, Sundere, Evenho und Wetter (Wettere) bei und bestätigt dem Kloster Wedinghausen (Weddinchusen) alle seine Rechte dort. Propst Hartmut; Prior Johannes; Pfarrer Albert; die Wedinghäuser Priester Hildeger, Bertold, Heirnich, Hermann; Ludwig, Prior von Rumbeck (Rumbeke); Hermann, Kanoniker [. . .]

Regest
1236Archiv: Wedinghausen, Kloster / Benutzungsort: Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
Bestand: Urkunden


Gottfried Graf von Arnsberg bestätigt die von seinem gleichnamigen Vater ausgegangene Schenkung von Gütern zu Ridelinalo an die Kirche zu Werl und gibt derselben drei Plätze beim Werler Kirchhof. Zeugen: Jonathas von Arthaei; Heinrich Niger von Erwitte (Ervethe); Rüdiger von Burbenne; Hermann von Elsepe; Antonius von Binole; Albert von Sunhere; Truchseß Hunold; Gerwin von Bokenevorde; Thitbert; [. . .]

Regest
1236Archiv: Wedinghausen, Kloster / Benutzungsort: Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
Bestand: Urkunden


Graf Gottfried d. J. von Arnsberg gibt die drei Plätze am Kirchhof zu Werl an das Kloster Wedinghausen. Zeugen: Hartmut; Propst in Wedinghausen; Prior Johannes; Pfarrer Albert; Heinrich Niger; Kleriker und Ritter Arnold undAlbert von Sunhere.

Regest
1238Archiv: Wedinghausen, Kloster / Benutzungsort: Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
Bestand: Urkunden


Gottfried (Odefridus) Graf von Arnsberg erklärt, da das Kloster Wedinghausen seinen Hof auf eigene Kosten befestigen will, was einen Teil der Stadtbefestigung von Arnsberg ausmacht, so wolle er die volle Freiheit des Klosters bestätigen, es auch von Wachen in der Stadt und anderen Diensten und abgaben frei halten. Zeugen: Graf Gottfried und Gräfin Adelheid; Heinrich Niger; Rüdiger von Burbenne; [. . .]

Regest
1240-02-29Archiv: Wedinghausen, Kloster / Benutzungsort: Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
Bestand: Urkunden


Erzbischof Konrad von Köln bestätigt dem Kloster Wedinghausen den Besitz der Kapelle St. Nicolai zu Werl.

Regest
1246-07-04Archiv: Wedinghausen, Kloster / Benutzungsort: Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
Bestand: Urkunden


Graf Gottfried von Arnsberg verkauft dem Kloster Wedinghausen die Mühle von Kalenberg für 30 Mark mit dem Mühlenteich und der Fischerei etc., bis zu dem Ort, ubi terminatur sclacht. Zeugen: Heinrich, Propst zu St. Severin; Giselher, Pfarrer der alten Soester Kirche; Hermann und Jonathas von Rudenberg; Heinrich Niger von Arnsberg; Dietrich von Ellere; Hunold von Ödingen (Odincge); Ritter Gerlach; [. . .]

Regest
1246-10-23Archiv: Wedinghausen, Kloster / Benutzungsort: Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
Bestand: Urkunden


W[idekind], Abt, und der Konvent von Bredelar (Breydelar) schließen mit dem Kloster in Arnsberg Brüderschaft und Gemeinschaft der Güter.

Regest
1252-10-11Archiv: Wedinghausen, Kloster / Benutzungsort: Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
Bestand: Urkunden


Prämonstratenserabt Johannes verleiht den Pröpsten von Cappenberg, Varlar, Scheda (Sceide) und Arnsberg auf den Generalkapiteln den Wohnort nächst dem Äbt von Knechstede. Für die Kosten desselben haben jene 12 Pfund gegeben.

Regest