PERSON

FAMILIEOeynhausen, von
VORNAMEAdolf
TITELFreiherr
BERUF / FUNKTIONRegierungspräsident in Minden


GESCHLECHTmännlich
GEBURT DATUM1877-08-27   Suche
GEBURT ORTHolthausen [Büren-Holthausen]
TAUFNAMEFriedrich Adolf Karl August Roderich
KONFESSIONev.-luth.
TOD DATUM1953-06-07   Suche
TOD ORTGut Grevenburg, Sommersell [Nieheim-Sommersell]


ÄMTER / FUNKTIONEN | Minden, Regierungsbezirk | Regierungspräsident/in (RP) | 17 | 1933-04-01 - 1943-07-01
01.04.1933: kommissarisch; 15.06.1933: Bestallung; 01.07.1943: Ruhestand


BIOGRAFIERektoratsschule in Büren, Paedagogicum Dr. Gehrke, Bad Koesen, Königliche Landesschule Pforta, März 1900 Abitur, Studium der Rechts- und Staatswissenschaften in Lausanne, München, Berlin, Marburg/Lahn, 23.12.1903 Gerichtsreferendar (Oberlandesgericht Kassel), 19.01.1909 Gerichtsassessor, vom 01.04.1909-31.03.1911 Hilfsarbeiter des Vorstandes der Landesversicherungsanstalt Hessen-Nassau und bei der landwirtschaftlichen Unfall-Berufsgenossenschaft, März-Oktober 1911 zur Ausbildung in der Landwirtschaft beurlaubt, 01.11.1911 Hilfsarbeiter bei der Einkommensteuer-Veranlagungskommission für die Stadtkreise Mülheim (Ruhr), Hamborn und Oberhausen in Mülheim-Styrum, 01.12.1912 Regierungsassessor, 01.02.1914 Stellvertretender des Vorsitzenden der Einkommensteuer-Veranlagungskommission und der Steuerausschüsse der Gewerbesteuerklassen III und IV ebenda, 01.05.1914 Vorsitzender der Einkommensteuer-Veranlagungskommission und der Steuerausschüsse der Gewerbesteuerklassen III und IV in Gleiwitz für die Kreise Gleiwitz-Stadt und -Land und Zabrze/Hindenburg, 1914-1917 Delegierter des Kaiserlichen Militär-Inspekteurs der freiwilligen Krankenpflege ("insbesondere für die amerikanische und holländische Ambulanz in Gleiwitz"), 1915-1919 Leiter des Ausschusses für kriegsgefangene Deutsche in Oberschlesien, 03.05.1917 Regierungsrat, 1919 Vorsteher des Staatssteueramtes Gleiwitz, 01.10.1919 Leiter des Staatssteueramtes Hildesheim-Land mit Marienburg und Gronau (1920 auch Hildesheim Stadt), 01.04.1920 in den Reichsdienst übernommen und (bis 02.12.1920 kommissarisch beauftragt) Vorsteher des Finanzamtes Hildesheim, 01.10.1921 Oberregierungsrat, 31.03.1924 im Ruhestand (auf Antrag, Erlaß des Reichsfinanzministeriums vom 25.01.1924), nach eigenen Angaben "aus politischen Gründen vom Reichspräsidenten Ebert" aus dem Staatsdienst entlassen, anschließend Gutsbesitzer auf Gut Grevenburg, 25.03.1933 mit Wirkung vom 01.04.1933 kommissarisch mit der Verwaltung der Stelle des Regierungspräsident in Minden beauftragt, 16.06.1933 definitiv Regierungspräsident, 01.04.1943 beurlaubt, 01.07.1943 im Ruhestand, mit 08.05.1945 Einstellung der Zahlung der Versorgungsbezüge, nach 1945 im Lager Staumühle interniert, 15.01.1948 Einstufung in die Kategorie IV (ohne Sperre von Eigentum und Konten), im Berufungsverfahren am 22.08.1949 in Detmold erneut in Kategorie IV eingestuft (mit Aberkennung der Pension als Regierungspräsident unter gleichzeitiger Zuerkennung der bis 1924 als Oberregierungsrat erworbenen Versorgungsanspüche)

Mitglied der Konservativen Partei, 1907-1918 Mitglied des Kreistages des Kreises Höxter, Organisation "Escherich", Westfalenbund, DNVP, dann Stahlhelm (bis 1931); 01.09.1931 NSDAP (Mitgl.-Nr. 623.499), Oktober-Dezember 1931 Bezirksfachberater für Beamte, Dezember 1931-Dezember 1932 Gaufachberater für Beamte, Januar-31.März 1933 Personalreferent der Gauleitung Westfalen-Nord, anschließend Gauamtsleiter zur besondere Verfügung, Mitglied der NSV und des Reichskolonialbundes, Förderndes Mitglied der SS, Mitglied des Zentralkomitees zur Bekämpfung der Tuberkulose (Reichs-Tuberkulose-Ausschuß); Mitglied des westfälischen Adelsarchivvereins Münster, Mitglied des Paderborner Geschichts-Vereins, 09.11.1937 SS (Mitgl.-Nr. 298.217), 09.11.1937 SS-Sturmbannführer, 20.04.1938 SS-Obersturmbannführer, 30.01.1939 SS-Standartenführer, 21.06.1939 SS-Oberführer, 30.01.1941 SS-Brigadeführer (09.11.1937-1945 beim Stab des SS-Abschnitts XVII, Münster); 1933 Mitglied des Westfälischen Provinziallandtages (Wahlkreis Gelsenkirchen), 1933 Mitglied des westfälischen Provinzialausschusses, 1934-1941 Mitglied des Westfälischen Provinzialrats, erfolglos vorgeschlagen in der "Liste des Führers zur Wahl des Großdeutschen Reichstages" am 10. April 1938; Juli 1933 stellvertretender Mitglied der Provinzialsynode der Kirchenprovinz Westfalen, 1934 stellvertretender Mitglied des Rechtsausschusses dieser Provinz; 17.12.1942 kraft Amtes Mitglied des Verteidigungsausschusses des Reichsverteidigungsbezirks Westfalen-Nord

Quellen: PA: STA Detmold D 99 Nr. 14763; STAMS PA Oberfinanzdirektion Münster A Nr. 63 (Teilakte). - MBliV.1933 I, Sp. 385, 807; 1943, Sp. 1024; SS-DAL 1938/39 Nr. 902; SS-DAL 1944 (Nr. 253); BA-BDC (Mitt. Andreas Schulz, Berlin).

Literatur: Häming Nr. 1154. Regierung Detmold, S. 75ff.


QUELLE  Lilla, Joachim | Leitende Verwaltungsbeamte und Funktionsträger in Westfalen und Lippe (1918-1945/46) | S. 231 f.
PROJEKT  Leitende Verwaltungsbeamte und Funktionsträger in Westfalen und Lippe (1918-1945/46)
AUFNAHMEDATUM2014-08-26


PERSON IM INTERNETBiografien, Literatur und weitere Ressourcen zur Person mit der GND: 126620792


QUELLE    Siemer, Ernst | 175 jahre alt - Bezirksregierung in Ostwestfalen 1816-1991 | S. 149f., 405
  Lilla, Joachim | Leitende Verwaltungsbeamte und Funktionsträger in Westfalen und Lippe (1918-1945/46) | S. 231f.
  Schrulle, Hedwig | Verwaltung und Diktatur | S. 673

SYSTEMATIK / WEITERE RESSOURCEN  
Zeit3.8   1850-1899
3.9   1900-1949
3.10   1950-1999
Ort4   Minden, Regierungsbezirk
Sachgebiet3.8   Oberpräsidium/Regierungpräsidium, Präsidenten, Mitarbeiter
DATUM AUFNAHME2003-10-10
DATUM ÄNDERUNG2017-05-03
AUFRUFE GESAMT2331
AUFRUFE IM MONAT25