Kinogeschichte > Filmwelt, Detmold


 

Die "Filmwelt" in Detmold


 
 
 
Die "Flohkiste", wie die "Filmwelt" im Volksmund genannt wird, wurde 1911 als eines der ersten von vornherein als Lichtspielhaus konzipierten Kinos erbaut. In den ersten siebzig Jahren lief das Lichtspieltheater, das nach den Plänen von Karl Noah für den Kaufmann und Hoflieferanten Paul Metzentin erbaut wurde, unter dem Namen "Detmolder Lichtspiele".

Das Kino liegt im Zentrum Detmolds und besitzt eine markante Fassade mit Jugendstil-Elementen. Im Inneren gelangt man über eine beidseitig steil ansteigende Treppe in den etwa 250 Sitzplätze umfassenden Zuschauerraum, der dementsprechend stark zur Leinwand hin abfällt.
 
 

Bilder
Vergrößerung der Abbildung   Vergrößerung der Abbildung   Weitere Informationen zur Abbildung Frontansicht von Südosten


Vergrößerung der Abbildung   Vergrößerung der Abbildung   Weitere Informationen zur Abbildung Kinosaal nach Westen


Vergrößerung der Abbildung   Vergrößerung der Abbildung   Weitere Informationen zur Abbildung Treppengeländer


Vergrößerung der Abbildung   Vergrößerung der Abbildung   Weitere Informationen zur Abbildung Kassenhäuschen


Vergrößerung der Abbildung   Vergrößerung der Abbildung   Weitere Informationen zur Abbildung Foyer nach Südwesten
 
 

Literatur
Preuß, Karl-Heinz
"Es roch nach Farbe und dumpfer Luft". Der Enkel eines Kinobesitzers erinnert sich. In: Monumente 11/12, 1999, S. 38.
 
 



# Aufrufe gesamt: 6158 # Aufrufe im aktuellen Monat: 272

# Seiten-URL: http://www.westfaelische-geschichte.de/web295

# Drucken / Speichern # Empfehlen # Kommentar # Urheberrecht | Seitenanfang #