Straßenumbenennungen nach Jahren (1933-1945)Straßenumbenennungen nach Kommunen (A-Z)Hauptkategorien der bei Straßenbenennungen benutzten BezeichnungenKategorien der bei Straßenbenennungen benutzten BezeichnungenPersonen/Begriffe/Räume (Bezeichnungen), die bei Straßenbenennungen benutzt wurdenRückbenennungen von Straßen schon während oder nach dem Ende des NationalsozialismusStartseite des Internet-Portals 'Westfälische Geschichte'Startseite des NS-StraßennamenprojektsStartseite des NS-Straßennamenprojekts
Walter Ufer / Quelle: Halbmast. Ein Heldenbuch der SA und SS. Den Toten der NSDAP zum Gedächtnis. Erste Folge (=Braune Bücher, Bd. 1), Berlin 1932, S. 82

Ufer, Walter

1 Neu-/Umbenennung
KategorieNSDAP / Blutzeuge, sog.

NSDAP / Propaganda

Geburt19.11.1889
Tod05.07.1932, Dortmund-Eving
InfoNSDAP-Mitglied, sog. "Blutzeuge"; Diplom-Kaufmann und Tenor an den Städtischen Bühnen, 01.12.1931 Eintritt in die NSDAP, Blockwart, Pressewart und Versammlungsredner der Ortsgruppe Eving, nach NS-Angaben am 24.06.1932 auf dem Weg zu einer einer (wegen der Bedrohungslage abgesagten) Parteiveranstaltung von Kommunisten auf der Bergstraße in Dortmund-Eving durch Schläge und einen Messerstich schwer verletzt, am 05.07.1932 im Krankenhaus verstorben, 07.03.1934 Verurteilung und am 30.08.1934 Hinrichtung der verurteilten Haupttäter Hans Voit (22 Jahre) und Friedrich Rapior (25 Jahre); 01.02.1933 Benennung des Sturms 14/98 (Dortmund) und des Tatorts (Bergstraße) nach Ufer, geführt als "Ermordeter des Gaues Westfalen-Süd" auf dem Gauehrenmal im Haus der Gauleitung in Bochum; 1959 Berichtigung des Urteils und Änderung von Mord in Totschlag.
QuellenAnon., Gau Westfalen, in: Die Ruhmeshalle der SA., SS. und HJ., des früheren Stahlhelms und der für das Dritte Reich gefallenen Parteigenossen, Fürstenwalde/Spree [1933], S. 101 (dort als Geburtsdatum: 1878); A.-K. Busch, Blutzeugen. Ein Beitrag zur Praxis politischer Konflikte in der Weimarer Republik, 2., überarb. u. erw. Aufl., [S.l.] 2010, S. 459-461 (wissenschaftlich ungesichert); Halbmast. Ein Heldenbuch der SA und SS. Den Toten der NSDAP zum Gedächtnis. Erste Folge [mehr nicht erschienen], Berlin 1932, S. 67 (Geburtsdatum: 1898); Kalender der Deutschen Arbeit 1936, Berlin [1935], S. 34.
Neu-/Umbenennungen nach Jahren
Karte für "Ufer, Walter"
Karten:GoogleVollbildOSMVollbild
19331933
19341934
19351935
19361936
19371937
19381938
19391939
19401940
19411941
19421942
19431943
19441944
19451945
Jahr unbekanntJahr unbekannt
Keine JahresangabeKeine Angabe
Helligkeit:0
(-100 bis 100)
Benennungen - Auflistung
Sortierung: chronologisch | nach Orten

1933(1)zum Seitenanfang

Bergstraße

15.07.1933

Walter-Ufer-Straße

DortmundPerson war zum Zeitpunkt der Benennung verstorbenLokalbezug

20.10.1945 Bergstraße

Kommune / Ortsteil:Stadt Dortmund / Eving
Geokoordinaten:7.4547843 (Länge)51.5510896 (Breite)Zeige auf Karte
Schlüsselnr.:70520
Quellen:H. Bausch, Straßennamen, S. 14.

(c) Internet-Portal „Westfälische Geschichte“ <http://www.westfaelische-geschichte.lwl.org>

URL dieser Seite: http://www.lwl.org/westfaelische-geschichte/nstopo/strnam/Begriff_372.html / Stand: 11.12.2015

Zitierweise:
Marcus Weidner, Die Straßenbenennungspraxis in Westfalen und Lippe während des Nationalsozialismus. Datenbank der Straßenbenennungen 1933-1945, Münster 2013ff. <http://www.lwl.org/westfaelische-geschichte/nstopo/strnam/Begriff_372.html> (Stand: 11.12.2015)