Für die Menschen, für Westfalen-Lippe
Logo des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe

Landschaftsverband Westfalen-Lippe
https://www.lwl.org

URL dieser Seite: https://www.lwl.org/pm51911



Presse-Infos | Kultur

Mitteilung vom 12.02.21

"Schulkino-Wochen NRW 2021" als Digitalausgabe
Über 78.000 Schüler:innen und Lehrkräfte beim größten filmpädagogischen Projekt des Landes

Münster (lwl). Die "Schulkino-Wochen NRW", ein gemeinsames Projekt von "Vision Kino" - Netzwerk für Film und Medienkompetenz und "Film+Schule NRW", haben auch in ihrer pandemiebedingten Online-Ausgabe 2021 viele Schüler und Lehrkräfte für die Filmbildung interessiert, wie der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) mitteilt. Zwischen dem 21. Januar und dem 10. Februar nutzten über 78.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer das digitale Angebot mit 35 kostenfrei zu streamenden Filmen und begleitendem Unterrichtsmaterial, darüber hinaus gab es zahlreiche Online-Filmgespräche mit Regisseuren und weiteren Filmschaffenden sowie Lehrerfortbildungen per Videokonferenz.

Die Buchverfilmung "Rico, Oskar und die Tieferschatten" von Neele Leana Vollmar war der mit Abstand meistgebuchte Film, aber auch Filme wie "The Hate U Give", der Rassismus und Polizeigewalt in den USA thematisiert, oder Animationsfilme wie "Ernest & Célestine" und "Shaun das Schaf" standen hoch im Kurs.

"Wir sind überwältigt von der großen Resonanz und den zahlreichen positiven Rückmeldungen auf unser digitales Ersatzangebot bei den Schulkino-Wochen NRW 2021", sagt Uwe Leonhardt, Geschäftsführer von Film+Schule NRW, einer gemeinsamen Initiative des LWL und des NRW-Schulministeriums. "Auch wenn wir natürlich hoffen, dass wir im nächsten Jahr wieder zurück an den außerschulischen Lernort Kino gehen können, freuen wir uns sehr, dass wir einen Beitrag zur Filmbildung gerade in diesen schwierigen Zeiten leisten konnten."

Sowohl im Distanzunterricht als auch in der Notbetreuung wurden das Filmangebot und das Unterrichtsmaterial eingesetzt. Anhand weiterer bereitgestellter Materialien konnten sich die Schüler:innen außerdem intensiv mit dem Kulturort und der Medieninstitution Kino auseinandersetzen, ihr Kino vor Ort, Berufe beim Film oder die filmwirtschaftliche Verwertungskette kennenlernen oder sich mit ihren eigenen Sehgewohnheiten beschäftigen.

Auch die Filmgespräche zwischen Schulklassen und Filmemachern fanden in diesem Jahr digital statt. Die Schüler:innen trafen in Videokonferenzen unter anderem die Regisseure Neele Leana Vollmar ("Rico, Oskar und die Tieferschatten"), Lars Büchel ("Lippels Traum") und Moritz Riesewieck & Hans Block ("The Cleaners") sowie die Produzenten Christian Becker ("Die Welle") und Marco Mehlitz ("Tschick"). Aufgezeichnete Interviews mit ausgewählten Filmschaffenden stehen weiterhin auf der Website schulkinowochen.nrw.de zum Abruf bereit. Lehrer:innen konnten sich zudem bei Online-Fortbildungen weiteres Wissen zur digitalen Filmbildung aneignen.

Das Ersatzangebot der Schulkino-Wochen ist nun beendet, aber bis zum 28. Februar können Schüler:innen noch an einem Heimkino-Wettbewerb teilnehmen und Preise für die gesamte Schulklasse gewinnen. Vom 20. Januar bis 3. Februar 2022 kehren die Schulkino-Wochen NRW dann für ihre 15. Ausgabe in die Kinos Nordrhein-Westfalens zurück.

Hintergrund
Die "Schulkinowochen NRW" werden veranstaltet von "Vision Kino - Netzwerk für Film und Medienkompetenz" und von "Film+Schule NRW", einer gemeinsamen Initiative des NRW-Schulministeriums und des LWL-Medienzentrums. "Vision Kino" ist eine gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung der Film- und Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen. Sie wird unterstützt von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Filmförderungsanstalt, der Stiftung Deutsche Kinemathek sowie der "Kino macht Schule" GbR, bestehend aus dem Verband der Filmverleiher e.V., dem HDF Kino e.V., der Arbeitsgemeinschaft Kino - Gilde deutscher Filmkunsttheater e.V. und dem Bundesverband kommunale Filmarbeit e.V. Die Schirmherrschaft über "Vision Kino" hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier übernommen. Kooperationspartner der "Schulkinowochen NRW" sind das NRW-Kulturministerium, die kommunalen Medienzentren in NRW, die Bundeszentrale für politische Bildung, Engagement Global, das Wissenschaftsjahr und spinxx.de, das Onlineportal für junge Medienkritik.


Kontakt: Projektbüro Schulkinowochen NRW beim LWL-Medienzentrum für Westfalen, Tel.: 0251-591-3055, Mail: presse.schulkinowochen@lwl.org, http://www.schulkinowochen.nrw.de


Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Carsten Happe, Telefon: 0251 591-4628,
presse@lwl.org



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 18.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.



Foto zur Mitteilung
Erfolgreichster Film der Schulkino-Wochen NRW 2021: „Rico, Oskar und die Tieferschatten“.
Foto: 20th Century Fox of Germany


Die gezeigten Fotos stehen im Presseforum des Landschaftsverbandes zum Download bereit.



Das Presseforum des Landschaftsverbandes im Internet: https://www.lwl.org/pressemitteilungen