Für die Menschen, für Westfalen-Lippe
Logo des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe

Landschaftsverband Westfalen-Lippe
https://www.lwl.org

URL dieser Seite: https://www.lwl.org/pm46405



Presse-Infos | Kultur

Mitteilung vom 25.10.18

Kosmischer Horror im Museum
Live-Lesereihe ausgesuchter Geschichten von H.P. Lovecraft

Herne (lwl). Das Grauen hält Einzug im LWL-Museum für Archäologie in Herne: eine Live-Lesereihe würdigt den Autor und das Werk des Großmeisters kosmischen Horrors - Howard Phillips Lovecraft. Eine Lesereihe mit ausgesuchten Grusel-Geschichten wie für Archäologen gemacht, zieht die Zuhörer im kommenden Frühjahr in ihren Bann. Der Vorverkauf läuft.

Als einer der berühmtesten Autoren der phantastischen Horrorliteratur lässt Lovecraft in seinen Erzählungen den Entfesselungskünstler Harry Houdini ägyptische Altertümer erkunden oder setzt einen namenlosen Protagonisten den unsagbaren Schrecken einer verfallenen Stadt auf der arabischen Halbinsel aus. "Das Grauen im Museum", das Lovecraft gemeinsam mit Hazel Heald entfesselte, entführt das Publikum in eine Welt kultigen Horrors - und wo könnte sich diese besser entfalten, als in einem wirklichen Museum inmitten einer archäologischen Ausstellung?
Vorgetragen werden die Manifestationen kosmischen Horrors von Dr. Alexander Berner. Die Stimme des Abends kommt dabei aus den eigenen Reihen des LWL-Museums. Der Historiker und große Fan übersinnlichen Schreckens arbeitet derzeit an der Sonderausstellung "Pest!", die ab Herbst 2019 im Herner Landesmuseum gezeigt wird. Berner verfügt über große Erfahrung im öffentlichen Vortrag und verspricht Lesungen mit vielen Schreckensmomenten.

Den Beginn der Lesereihe macht die 1919 veröffentliche Kurzgeschichte "Dagon". Das Museum würdigt damit die Geburtsstunde des "Cthulhu-Mythos", die sich zum einhundertsten Mal jährt. Dieser Kreis von Erzählungen handelt von bizarren, gottgleichen Wesen aus den Tiefen der Galaxis, die die gesamte Menschheit auszulöschen drohen. Der Auftaktlesung am 3. Januar 2019 folgen drei weitere Lesungen mit verschiedenen Inhalten am 7. Februar, 7. März und 4. April.

Die circa zweieinhalbstündigen Veranstaltungen beginnen jeweils um 19 Uhr. Einzeltickets sind für 9 Euro ab sofort im Vorverkauf im LWL-Museum für Archäologie und weiteren Vorverkaufsstellen sowie online unter http://www.lwl-landesmuseum-herne.de erhältlich. Ein Kombiticket für alle vier Lesungen kostet 30 Euro und ist nur im Vorverkauf erhältlich. Der Eintritt an der Abendkasse beträgt 10 Euro. Im Ticket enthalten ist auch der Eintritt für das Museum am gesamten Veranstaltungstag von 9 bis 19 Uhr.

H. P. Lovecraft
Der amerikanische Schriftsteller Howard Phillips Lovecraft wurde 1890 in Providenc, Rhode Island geboren. Als Kind schon von Büchern, Astronomie und Chemie begeistert, wuchs Lovecraft in schwierigen familiären Verhältnissen auf. Beide Eltern starben in der Nervenheilanstalt. Seine schriftstellerischen Erfolge blieben zu Lebzeiten bescheiden, viele seiner Erzählungen wurden erst postum veröffentlicht. Verarmt verstarb er im Alter von 46 Jahren nach schwerer Krankheit. Heute gilt H. P. Lovecraft als einer der bedeutendsten Autoren übernatürlicher Horrorliteratur und hat mit dem von ihm erfundenen Cthulhu-Mythos zahlreiche Nachfolger beeinflusst.

Termine
Do. 3.1. 2019 um 19 Uhr
Do. 7.2.2019 um 19 Uhr
Do. 7.3.2019 um 19 Uhr
Do. 4.4.2019 um 19 Uhr

Altersstufen: Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren
Dauer: ca. 2,5 Stunden
Kosten pro Veranstaltung:
Einzelticket: 9 Euro Euro im VVK, 10 Euro an der Abendkasse;
Kombiticket für alle vier Termine: 30 Euro (nur im Vorverkauf)
Vorverkauf online: http://www.lwl-landesmuseum-herne.de
VVK-Stellen: LWL-Museum Herne, Ticketshop der Stadtmarketing Herne, Bürgerlokal Wanne, ELPI Tickets im Saturn Bochum, Forum Filiale Castrop-Rauxel, siehe auch: www.proticket.de

Mehr Infos: http://www.lwl-landesmuseum-herne.de
LWL-Museum für Archäologie, Europaplatz 1, 44623 Herne, Tel. 02323 94628-0

Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Ricarda Bodi, LWL-Museum für Archäologie, Tel.: 0251 591-3501
presse@lwl.org



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.



Foto zur Mitteilung
Dem Horrorautor H. P. Lovecraft widmet das LWL-Museum für Archäologie eine Lesereihe.
Foto: Everett Collection

Foto zur Mitteilung
In der Auftaktlesung erwartet die Zuhörer eine Kurzgeschichte aus dem Cthulhu-Mythos, in dem gottgleiche Wesen aus dem Weltall die Menschheit jederzeit zu vernichten drohen.
Zeichnung: H. P. Lovecraft, 1934

Foto zur Mitteilung
Lovecrafts Notizen geben eine detaillierte Vorstellung seiner literarischen Horror-Wesen und einen Einblick in seine Psyche.
Zeichnung: H. P. Lovecraft, 1931


Die gezeigten Fotos stehen im Presseforum des Landschaftsverbandes zum Download bereit.



Das Presseforum des Landschaftsverbandes im Internet: https://www.lwl.org/pressemitteilungen