Für die Menschen, für Westfalen-Lippe
Logo des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe

Landschaftsverband Westfalen-Lippe
https://www.lwl.org

URL dieser Seite: https://www.lwl.org/pm20863



Presse-Infos | Kultur

Mitteilung vom 08.10.09

Uffeln: Presse-Einladung zum Pressetermin
"Letzter Grabungstag einer vierjährigen, erfolgreichen Grabung in einem paläontologischen Bodendenkmal"

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

seit vier Jahren graben Fachleute des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) in einem ehemaligen Steinbruch in Ibbenbüren-Uffeln (Kreis Steinfurt) nach Fossilien. Bei diesem Steinbruch handelt es sich um ein paläontologisches Bodendenkmal.

Das dort gefundene Kupferschiefervorkommen ist eine Rarität in Westfalen und stand vor der Zerstörung durch Verwitterung. Das LWLMuseum für Naturkunde griff ein und begann 2005 eine Grabung. Die LWL-Fachleute bargen in den vergangenen Jahren weit über 1700 Funde aus dem jüngsten Zeitabschnitt des Erdaltertums - dem Perm -, darunter einmalige Stücke. Die Grabung wird nun erfolgreich abgeschlossen und wir möchten Sie vor Ort in den Steinbruch einladen zum

Pressetermin

"Letzter Grabungstag einer vierjährigen, erfolgreichen Grabung in einem paläontologischen Bodendenkmal"

am Mittwoch 14. Oktober, 11 Uhr

im ehemaligen Steinbruch Schwienheer am Mittellandkanal.

Treffpunkt ist die Parkgelegenheit neben der Brücke der Nordbahnstraße (L 598) über dem Mittellandkanal, Nordwestlich von Uffeln (siehe angefügte Karte).


Grabungsleiter Dr. Lothar Schöllmann wird sie vor Ort herumführen, Ihnen die Grabung und seine Ergebnisse vorstellen und Ihnen einen Einblick in die Grabungstätigkeit der paläontologischen Bodendenkmalpflege geben.

Grüße aus der LWL-Pressestelle

Frank Tafertshofer

Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Bianca Fialla, LWL-Naturkundemuseum, Telefon: 0251 591-6066
presse@lwl.org


Anlagen:
Anlage 1: PK_Anfahrt-Uffeln.jpg



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.





Das Presseforum des Landschaftsverbandes im Internet: https://www.lwl.org/pressemitteilungen