LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 21.01.16

Presse-Infos | Jugend und Schule

Früherer LWL-Jugenddezernent Wolfgang Gernert verstorben

Bewertung:

Münster (lwl). Der frühere Jugenddezernent des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL), Prof Dr. Wolfgang Gernert, ist vergangene Woche (12.1.) im Alter von 78 Jahren in Münster verstorben. Gernert war von 1989 bis 2001 Chef des LWL-Landesjugendamtes.

"Wolfgang Gernert hat in sich seiner Zeit beim LWL, in seinen Publikationen, aber auch in seinem vielfältigen ehrenamtlichen Engagement, für das ihm 1996 das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen worden ist, immer engagiert für die Belange der Kinder und Jugendlichen sowie ihrer Familien eingesetzt", würdigte LWL-Direktor Matthias Löb den Verstorbenen. "Mit seiner Sachkunde und Innovationsfreude, seinem menschlichen Verständnis und seinem Humor hat er in seiner Zeit als Dezernent die Arbeit des Landesjugendamtes Westfalen-Lippe und der LWL-Förderschulen maßgeblich geprägt", so Löb weiter.

Gernert, geboren in Halle an der Saale, wurde 1989 von der Landschaftsversammlung zum Leiter des Landesjugendamtes Westfalen-Lippe gewählt. 1997 wurde er wiedergewählt, Ende April 2001 ging er in den Ruhestand.

Gernert hat daran mitgewirkt, die Novellierung des Kinder- und Jugendhilfegesetz und den damit verbundenen Perspektivwechsel der Kinder- und Jugendhilfe in die Praxis umzusetzen. Dazu wurde das LWL-Landesjugendamt unter seiner Leitung neu organisiert.

Nachdem Gernert 1995 auch für die seinerzeit 37 Förderschulen, fünf Internate und das Berufsbildungswerk des LWL zuständig wurde, "hat er sich von Beginn an immer für die bestmöglichen Lernbedingungen für die Kinder und Jugendlichen mit Behinderung eingesetzt. Dazu hat er viele Initiativen in den Förderschulen auf den Weg gebracht", so Löb.



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Landesjugendamt, Schulen, Koordinationsstelle Sucht
Warendorfer Straße 25
48145 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
https://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos