LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 06.03.13

Presse-Infos | Kultur

Projekt "Unser Denkmal. Wir machen mit." fördert ehrenamtliches Engagement

Wanderausstellung in Münster eröffnet

Bewertung:

Münster (lwl). Mit einer gleichnamigen Wanderausstellung will das Projekt "Unser Denkmal. Wir machen mit." denkmalpflegerisches Grundwissen, nützliche Tipps und Praxisbeispiele für die ehrenamtliche Arbeit in der Bau- und Bodendenkmalpflege vermitteln. Dr. Wolfgang Kirsch, LWL-Direktor und Vorsitzender des Westfälischen Heimatbundes, eröffnete die Ausstellung am Dienstag (05.03.) in Münster. Sie ist noch bis zum 21. März in der Bürgerhalle des LWL-Landeshauses am Freiherr-vom-Stein-Platz 1 zu sehen.

Neben der Wanderausstellung bieten eine umfangreiche Broschüre und eine Internetseite (http://www.unser-denkmal.de) Informationen für alle, die sich ehrenamtlich in der Bau- und Bodendenkmalpflege einsetzen.

Um den ehrenamtlichen Einsatz in der Bau- und Bodendenkmalpflege zu unterstützen, haben die Landschaftsverbände Westfalen-Lippe (LWL) und Rheinland (LVR), der Westfälische Heimatbund, der Rheinische Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz sowie die Nordrhein-Westfalen-Stiftung gemeinsam das Projekt entwickelt. Die Wanderausstellung, die Informationen zur Zusammenarbeit mit Behörden und Möglichkeiten zur Qualifizierung ehrenamtlicher Denkmalpfleger in "Themeninseln" aufbereitet, ist bis Mitte 2014 noch in folgenden Städten zu sehen: Dortmund, Köln, Kleve, Detmold, Wuppertal, Oberhausen, Arnsberg.

In Münster stellt die Ausstellung zusätzlich zwei Initiativen aus dem Münsterland vor: die Aktiven vom Sondengängerforum Westfalen-Lippe, die ehrenamtlich in der Bodendenkmalpflege mitmachen und das Stadtprojekt Sassenberg e. V., das sich die Rettung, Sanierung und Nutzung des Zollhauses auf die Fahnen geschrieben hat.

Begleitet wird die Schau von einer praxisbezogenen Broschüre, die mit 40 Beispielen und zahlreichen Fotos beispielsweise über Fragen des Versicherungsschutzes, über Fördermöglichkeiten, richtiges Inventarisieren und Dokumentieren bis hin zu Aspekten des Marketings und der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit informiert. Auf der Internetseite http://www.unser-denkmal.de sind über den Zeitraum der Wanderausstellung hinaus weitere Informationen finden. Die Seite informiert auch über ein freiwilliges Jahr in der Denkmalpflege und über weitere Fortbildungsmöglichkeiten für ehrenamtliche Denkmalpfleger.

"Unser Ziel ist es, die bestehenden Kooperationen der Partner in Amt und Ehrenamt zu stärken, die sich gleichen Zielen verpflichtet wissen und auf Augenhöhe agieren", heißt es im Vorwort der Broschüre. Der Ratgeber erfülle den Wunsch vieler ehrenamtlicher Denkmalpfleger nach fachlichen Hinweisen und Unterstützung für die tägliche Praxis. Interessenten können die Broschüre kostenfrei über die Homepage http://www.unser-denkmal.de bestellen und dort auch alle Stationen der Wanderausstellung erfahren.



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Denkmalpflege, Landschafts- und Baukultur in Westfalen
Fürstenbergstr. 15
48147 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
https://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos