LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 13.02.13

Presse-Infos | Kultur

"Archäologie in Westfalen-Lippe"

Fachtagung zeigt Erkenntnisse des zurückliegenden Jahres

Bewertung:

Münster (lwl). Wer sind die subfossilen Bewohner der Emscher? Wie kam Afrika in der Vor- und Frühgeschichte nach Westfalen? Wo ist die älteste Leiter Europas gefunden worden? Antworten auf solche Fragen liefert die Fachtagung "Archäologie in Westfalen-Lippe". Hier geben Fachleute am 18. März in Münster auf Einladung des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) Einblicke in die wichtigsten Projekte des zurückliegenden Archäologiejahres.

In der Speicherstadt in Münster-Coerde steht der 18. März im Zeichen der Paläontologie und Archäologie. Ausgrabungen, Befunde und Funde, Forschungen und neue Erkenntnisse aus allen Epochen und aus allen Regionen Westfalens kommen zur Sprache. Nicht nur die LWL-Archäologen zeigen, welche Einblicke in die Vergangenheit der Boden 2012 freigegeben hat. Insgesamt 22 Referenten, darunter auch Kooperationspartner mehrerer Universitäten, tragen mit neuen Erkenntnissen zum Fachaustausch bei.

"Das zurückliegende Jahr hat wieder gezeigt, wie wichtig es ist, unsere bedrohten Bodendenkmäler für die Nachwelt zu sichern, zu dokumentieren und zu erforschen", betont Prof. Dr. Michael M. Rind, Direktor der LWL-Archäologie für Westfalen und Initiator der Fachtagung. "Dabei wird die Zusammenarbeit mit ehrenamtlichen Helfern, Grabungsfirmen und Universitäten immer wichtiger", betont er. Denn die aktuelle Diskussion über immer knapper werdende öffentliche Mittel betreffe auch die Archäologie.

Teilnehmen können an der Tagung alle, die sich für Paläontologie und Archäologie interessieren. Die Plätze sind begrenzt, eine Anmeldung ist erforderlich. Die Tagungsgebühr beträgt 18 Euro inklusive Verpflegung. Informationen und Anmeldungen sind unter Tel. 0251 591 8801 oder per E-Mail unter lwl-archaeologie@lwl.org möglich. Anmeldeschluss ist der 1. März.

Tagungsdaten:

Tagung "Archäologie in Westfalen-Lippe"
Montag, 18. März 2013, von 9 bis ca. 18 Uhr
Tagungsgebühr: 18,- €
Veranstalter:
LWL-Archäologie für Westfalen
An den Speichern 7
48157 Münster

Tagungsort:
"Speicher 10‘"
An den Speichern 10
48157 Münster

Mehr Infos: http://www.lwl-archaeologie.de

Haben Sie Probleme, das pdf-Dokument zu lesen? Dann wenden Sie sich bitte unter presse@lwl.org an die LWL-Pressestelle. Wir helfen Ihnen gerne weiter.



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Katja Burgemeister, LWL-Archäologie für Westfalen, Telefon: 0251 591-8921.
presse@lwl.org



Anlagen:
Anlage 1: Tagung Archäologie für Westfalen-Lippe.pdf


LWL-Einrichtung:
LWL-Archäologie für Westfalen
Zentrale
An den Speichern 7
48147 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
https://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos