[WestG] [AKT] Vortrag: Das Leben auf Landwehrwarten und in ihrem Umfeld, Paderborn, 13.11.2012

Alexander Schmidt Alexander.Schmidt at lwl.org
Mo Nov 12 11:25:56 CET 2012


Von: "Verein für Geschichte und Altertumskunde Westfalens, Abteilung Paderborn" <altertumsverein at aol.de>
Datum: 09.11.2012, 15:11


AKTUELL

Vortrag: 
Prof. Dr. Heinrich Rüthing

Das Leben auf Landwehrwarten und in ihrem Umfeld
am Dienstag, dem 13. November 2012, um 19.30 Uhr in der 
Theologischen Fakultät Paderborn, Kamp 6, Hörsaal 2.

Am Dienstag, den 13. November berichtet der Bielefelder 
Historiker Dr. Heinrich Rüthing über die Geschichte der 
Landwehrwarten im Paderborner und Corveyer Land. Die Landwehren 
boten seit dem Spätmittelalter den Menschen im Dorf und in der 
Stadt Schutz gegen räuberisches Gesindel, aber auch gegen die 
zahlreichen "legalen" Konflikte, die als Fehden zwischen 
Adligen, Städten und Landesherren an der Tagesordnung waren.

Diese Verteidigungsanlagen waren mächtige Wälle, die meistens 
auf der Innenseite, immer aber auf der Außenseite von einem 
Graben begleitet waren und mit einer auf dem Wall gepflanzten, 
breiten undurchdringlichen Hecke verstärkt wurden. Der Erdwall 
war in der Regel über acht Meter breit und bis zu zwei Metern 
hoch. Bis zu zwei Meter tiefe Gräben schlossen sich an.

Wesentliche Bestandteile der Landwehren waren jedoch die 
Warttürme, die überJahrhunderte das Landschaftsbild im 
Hochstift Paderborn und im Gebiet der Abtei Corvey prägten. 
Viele dieser Türme sind inzwischen verfallen. Immerhin zwölf 
Warten blieben aber noch bis heute im Paderborner und Corveyer 
Land erhalten. Der Historiker Heinrich Rüthing wird in seinem 
Vortrag auf die verschiedenen Funktionen dieser markanten Türme 
vor den Toren der Städte eingehen: Sie waren wichtig als 
Frühwarn- und Kommunikationssystem und leisteten damit einen 
Beitrag zur Verteidigung.

Auch die harten Lebens- und Arbeitsbedingungen auf der Warte 
werden angesprochen. Karg besoldete Wächter hielten hier 
Ausschau nach Feinden und warnten mit Trompetenstößen und 
Rauch- oder Feuerzeichen vor der herannahenden Gefahr. Oftmals 
befanden sich die Warttürme in unmittelbarer Nachbarschaft von 
Hinrichtungsstätten. Nach seinem spannenden Ausflug in die 
Vergangenheit wird der Historiker auch über die Bedeutung der 
Warten im 19. und 20. Jahrhundert eingehen.


INFO

Ort:
Theologische Fakultät Paderborn
Kamp 6
Hörsaal 2
 

Bewahren und Sammeln
Der Altertumsverein Paderborn hat in seiner über 185-jährigen 
Geschichtenachhaltige Spuren im ostwestfälischen Raum 
hinterlassen. Seit seiner Gründung im Jahr 1824 steht er für die 
Erhaltung und Sicherung historischer Dokumente. Damals rettete 
der Verein die bedrohten Archivbestände von 
säkularisierten Klöstern und gab das Westfälische Urkundenbuch 
heraus. Das Archiv und die Bibliothek des Altertumsvereins 
befinden sich heute in der Erzbischöflichen Akademischen 
Bibliothek. Die umfangreichen archäologischen,
kunstgeschichtlichen und numismatischen Sammlungen befinden 
sich in verschiedenen Museen. In den vergangenen Jahren hat der 
Altertumsverein zahlreichehistorische Ausstellungen mit 
Exponaten und Leihgaben unterstützt.

Fördern und Forschen 
Mit der eigenen Reihe "Studien und Quellen 
zur westfälischen Geschichte" fördert der Verein die 
wissenschaftliche Regionalforschung. Gemeinsam mit 
dem Landschaftsverband und dem Altertumsverein Münster wird 
außerdem in jedem Jahr der "Tag der westfälischen Geschichte"
veranstaltet. Darüber hinaus steht auch die Förderung von 
engagierten Nachwuchshistorikern im Fokus der 
Vereinsarbeit:

Jährlich wird der Ignaz-Theodor-Liborius-Meyer-Preis vergeben. 
Mit diesem Preiswerden Nachwuchswissenschaftler für 
herausragende Arbeiten, die sich mit Geschichte Ost- und 
Südwestfalens befassen, ausgezeichnet. Mitgliederversammlungen, 
wissenschaftliche Vorträge, Ausstellungen, Studien- und 
Museumsfahrten runden das Vereinsprogramm ab. Vereinsmitglieder 
erhalten kostenlos die "Westfälische Zeitschrift", die 
Zeitschrift "Westfalen" und werden zu Vorträgen und 
Exkursioneneingeladen.

Weitere Informationen zum ehrenamtlichen Kulturprogramm des 
Altertumsvereinsfinden Sie im Internet unter:
URL: www.altertumsverein-paderborn.org 


Mehr Informationen über die Mailingliste Westfaelische-Geschichte