Gelsenkirchen-Erle


Zeche Graf Bismarck in Gelsenkirchen-ErleSchiff auf dem Rhein-Herne-Kanal; im Hintergrund die rauchenden Schlote der Kokerei Graf BismarckRhein-Herne-Kanal bei der Kokerei Graf BismarckMorgennebel am Rhein-Herne-Kanal bei der Kokerei Graf BismarckMorgennebel am Rhein-Herne-Kanal bei der Kokerei Graf BismarckSchiff auf dem Rhein-Herne-Kanal bei der Kokerei Graf BismarckSchiff auf dem Rhein-Herne-Kanal bei der Kokerei Graf BismarckDer Rhein-Herne-Kanal vor den qualmenden Schloten der Kokerei Graf BismarckRhein-Herne-Kanal vor der Kokerei Graf BismarckRhein-Herne-Kanal vor der Kokerei Graf BismarckRhein-Herne-Kanal vor der Kokerei Graf Bismarck"Industrieromantik" am Rhein-Herne-KanalZeche Graf Bismarck, WerksgeländeZeche Graf Bismarck, WerksgeländeZeche Graf Bismarck, WerksgeländeZeche Graf Bismarck, WerksgeländeZeche Graf Bismarck, WerksgeländeZeche Graf Bismarck, WerksgeländeZeche Graf Bismarck, WerksgeländeZeche Graf Bismarck, Nebeneingang zum WerksgeländeZeche Graf Bismarck, Schlämmteich (Spülfeld)"Industrieromantik", Schornsteine der Kokerei Graf BismarckKokerei Graf BismarckKokerei Graf BismarckZeche Graf Bismarck: Wachmann mit SchäferhundBlick über Felder auf die Kokerei Graf BismarckParkende Autos vor der Kulisse der Kokerei Graf BismarckZeche Graf Bismarck, Gelsenkirchen-BuerKokerei Graf Bismarck"Pub Paparazzi", Gelsenkirchen-Erle, Heistraße 96 - Musikkneipe und Turnierstätte für Kicker, Billard und DartSchievenfeld-Siedlung, Gelsenkirchen-Erle, Torhaus an der Schievenfeldstraße (Baudenkmal) - ehemalige Zechensiedlung, erbaut 1912-1914 im Stil einer Gartenstadtsiedlung für die Bergleute auf Schacht 3/5 der Zeche Graf Bismarck (stillgelegt 1966), Architekt: Zechenbaumeister Ernst HachmannIn der Schievenfeld-Siedlung, Gelsenkirchen-Erle, Blick Richtung Torhaus - ehemalige Zechensiedlung, erbaut 1912-1914 im Stil einer Gartenstadtsiedlung für die Bergleute auf Schacht 3/5 der Zeche Graf Bismarck (stillgelegt 1966), zum Teil unter Denkmalschutz, Architekt: Zechenbaumeister Ernst HachmannSchievenfeld-Siedlung, Gelsenkirchen-Erle, Mehrfamilienhäuser an der Alleestraße - ehemalige Zechensiedlung, erbaut 1912-1914 im Stil einer Gartenstadtsiedlung für die Bergleute auf Schacht 3/5 der Zeche Graf Bismarck (stillgelegt 1966), zum Teil unter Denkmalschutz, Architekt: Zechenbaumeister Ernst HachmannSolarsiedlung Lindenhof, Gelsenkirchen-Erle, Wohnblock am Timpenkamp - ehemalige Bergarbeitersiedlung, errichtet 1951/1952, modernisiert 2002 (274 Wohnungen), Bestand der LEG Landesentwicklungsgesellschaft NRW GmbHSolarsiedlung Lindenhof, Gelsenkirchen-Erle, Wohnblock am Sonnenhof - ehemalige Bergarbeitersiedlung, errichtet 1951/1952, modernisiert 2002 (274 Wohnungen), Bestand der LEG Landesentwicklungsgesellschaft NRW GmbHZechensiedlung Auguststraße, Gelsenkirchen-Erle, erbaut um 1886 für die Bergleute auf Schacht 2/6 der ehemaligen Zeche Graf Bismarck, stillgelegt 1966Ev. Thomaskirche, Gelsenkirchen-Erle, Surkampstraße 31 - eingeweiht 1965, Architekten: A. E. Wittig und Fred JankowskiEv. Thomaskirche, Gelsenkirchen-Erle, Altarraum mit kreuzförmigem Wandrelief von Heinz Nickel - Kirchenweihe 1965,  Architekten: A. E. Wittig und Fred Jankowski, Baudenkmal (Surkampstraße 31)Ev. Thomaskirche, Gelsenkirchen-Erle: Altarraum mit kreuzförmigem Wandrelief von Heinz Nickel - Kirchenweihe 1965,  Architekten: A. E. Wittig und Fred Jankowski, Baudenkmal (Surkampstraße 31)
Ev. Thomaskirche, Gelsenkirchen-Erle: Kirchenhalle Richtung Orgelempore - Kirchenweihe 1965,  Architekten: A. E. Wittig und Fred Jankowski, Baudenkmal (Surkampstraße 31)
Ausgewählte Medien:
0
Bitte wählen Sie Medien mittels Checkboxen aus.
Es gibt viel mehr Medien. Anzeigen?
Lade...