A-Z Personen L


Franz Egon ("Tö") von Landsberg-Velen und Steinfurt, geb.1845 als vierter Sohn und jüngstes von sechs Kindern des Engelbert Freiherrn von Landsberg-Velen und Steinfurt (1796-1878) und Gattin Hermine, geb. Gräfin von Hatzfeld-Trachenberg (1809-1889), später kunstinteressierter Bohemien, gest. 1899 in Paris - Atelieraufnahme, zugeschrieben Friedrich Hundt, Münster (Daguerreotypie)Fräulein Walp (genannt Stumpel), Gouvernante der Familie von Landsberg-Velen und Steinfurt auf Schloss Steinfurt, Drensteinfurt, Kreis Warendorf  - Atelieraufnahme, zugeschrieben Friedrich Hundt, Münster (Daguerreotypie)Der greise Ignatz Freiherr von Landsberg-Velen und Steinfurt (1830-1915), erstgeborener Sohn des Engelbert Freiherrn von Landsberg-Velen und Steinfurt (1796-1878) und Gattin Hermine, geb. Gräfin von Hatzfeld-Trachenberg (1809-1889), Erbe von Schloss Steinfurt, Drensteinfurt, Kreis Warendorf - 1858-1875 Landrat von Lüdinghausen, ab 1863 verheiratet mit Prinzessin Bertha von Croy, fotografiert im Atelier Wilhelm Roth & Heinrich Cordes (Friedrich Hundt Nachf., Münster)Prof. Hermann Landois (1835-1905), Priester, Zoologe, Vogelschützer und 1874/75 Begründer des Zoologischen Gartens zu Münster  - Bronzedenkmal von August Schiemann, errichtet 1900 im Auftrag Landois' vor seinem Wohnsitz "Tuckesburg" am Rande des Zoogeländes an der Münsteraner Aa. Den Zylinder ließ er als Nistkasten ausführen - Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Hermann_Landois.Castrop-Rauxel, 29. Juni 1965: Wanderprediger und Jesuitenpater Johannes Leppich (1915-1992), genannt "Maschinengewehr Gottes", bei einer Predigt vor großem Publikum auf dem MarktplatzCastrop-Rauxel, 29. Juni 1965: Wanderprediger und Jesuitenpater Johannes Leppich (1915-1992), genannt "Maschinengewehr Gottes", bei einer Predigt vor großem Publikum auf dem MarktplatzCastrop-Rauxel, 29. Juni 1965: Wanderprediger und Jesuitenpater Johannes Leppich (1915-1992), genannt "Maschinengewehr Gottes", bei einer Predigt vor großem Publikum auf dem MarktplatzCastrop-Rauxel, Marktplatz, 29. Juni 1965: Gebanntes Publikum während einer Predigt des Paters Johannes Leppich (1915-1992), Jesuit und Wanderprediger, genannt "Maschinengewehr Gottes"Castrop-Rauxel, 29. Juni 1965: Wanderprediger und Jesuitenpater Johannes Leppich (1915-1992), genannt "Maschinengewehr Gottes", bei einer Predigt vor großem Publikum auf dem MarktplatzIm Künstlerdorf Halfmannshof, Gelsenkirchen-Ückendorf: Bildhauer Hans-Wolfgang Lingemann ("HAWOLI", links) im Gespräch mit Carl Schmitz-Hohenschutz (Mitte) und Ferdinand Spindel, um 1969Im Künstlerdorf Halfmannshof, Gelsenkirchen-Ückendorf: Bildhauer Hans-Wolfgang Lingemann ("HAWOLI", mit Torso) im Gespräch mit Ferdinand Spindel, links: Carl Schmitz-Hohenschutz, um 1969

Gedenkstein des Komponisten Albert Lortzing im Park des Fürstlichen Residenzschlosses DetmoldHermann-Löns-Denkmal auf dem Hünsberg bei StevedeHermann Löns-Denkmal bei Coesfeld, errichtet 1928 auf dem Langenberg, anlässlich dessen Abbaggerung zur Kalksteingewinnung 1985 verlagert auf den benachbarten Hünsberg in der Bauerschaft Stevede - Aufnahme undatiert, Datum geschätzt, Standort des Denkmals daher nicht eindeutig zuzuordnenGedenkstein des Dichters Hermann Löns bei SandeGedenkstein des Dichters Hermann Löns bei SandeDer "Lönsstein": Findling mit eingemeisseltem Namen des Heimatdichters Hermann Löns, Gelmer HeideDie Tuckesburg, erbaut 1892 für Prof. Hermann Landois, Gründer des Zoologischen Gartens zu Münster (1871), nach seinen Vorstellungen auf dem „Weyheschen Hügel“ am Rande des Zoogeländes zwischen Promenade, Himmelreichallee und Hüfferstraße.Denkmal des Zoogründers Hermann Landois vor seinem einstigen Wohnsitz Tuckesburg, Zoo/HüfferstraßeDie Tuckesburg, erbaut 1892 für Prof. Hermann Landois, Gründer des Zoologischen Gartens zu Münster (1871), nach seinen Vorstellungen auf dem „Weyheschen Hügel“ am Rande des Zoogeländes zwischen Promenade, Himmelreichallee und Hüfferstraße.Die Tuckesburg, erbaut 1892 für Prof. Hermann Landois, Gründer des Zoologischen Gartens zu Münster (1871), nach seinen Vorstellungen auf dem „Weyheschen Hügel“ am Rande des Zoogeländes zwischen Promenade, Himmelreichallee und Hüfferstraße.Denkmal des Zoogründers Hermann Landois vor seinem einstigen Wohnsitz Tuckesburg, Zoo/HüfferstraßeLandois-Haus an der RothenburgBischof Dr. Reinhard Lettmann im Garten des Bischofspalais, Domplatz/PferdegasseKath. Dompfarrkirche St. Petrus und Gorgonius: Kirchenhalle mit Taufstein von Gisela Leo-Stellbrink und Blick zum AltarDas Provinzial-Museum für Naturkunde, Himmelreichallee, eröffnet 1891 auf dem Gelände des Zoologischen Gartens, vorn: Zoodirektor Prof. Hermann Landois, erster ehrenamtlicher MuseumsleiterKlaus Weis: "Zwei Freunde" - Partie der Betoninszenierung "Fußball ist unser Leben" der Künstlerin Christel Lechner auf dem Vordach des Hauptbahnhofs BochumAbzug der letzten Britischen Streitkräfte aus Münster am 4. Juli 2013: Oberbürgermeister Markus Lewe neben HRH Andrew, The Duke of York, während seiner Ansprache auf dem Balkon des Stadtweinhauses anlässlich der Abschiedsparade des 1st Battalion The Yorkshire Regiment auf dem PrinzipalmarktAbzug der letzten Britischen Streitkräfte aus Münster am 4. Juli 2013: Symbolische Übergabe eines Schwertes an Oberbürgermeister Markus Lewe durch HRH Andrew, The Duke of York, auf dem Balkon des Stadtweinhauses anlässlich der Abschiedsparade des 1st Battalion The Yorkshire RegimentVerabschiedung der Britischen Streitkräfte aus Münster, 4. Juli 2013: HRH Andrew, The Duke of York, und Julie Gunnel, Bürgermeisterin von York, beim Eintrag in das Goldene Buch anlässlich ihres Besuches zur Verabschiedung des 1st Battalion The Yorkshire Regiment, der letzten britischen Soldaten in Münster, Mitte: Oberbürgermeister Markus Lewe (Friedenssaal des alten Rathauses)Verabschiedung der letzten Britischen Streitkräfte in Münster, 4. Juli 2013: Oberbürgermeister Markus Lewe mit HRH Andrew, The Duke of York, und Julie Gunnel, Bürgermeisterin von York, auf der Fotoausstellung "Die Briten in Westfalen" des LWL-Medienzentrums in der Bürgerhalle des Rathauses"Guter Montag", Brauchtumsfest der Münsteraner Bäckergilde und Konditoreninnung: Empfang der Schützen und Innungsvertreter bei Bischof Reinhard Lettmann am bischöflichen Palais"Guter Montag", Brauchtumsfest der Münsteraner Bäckerzunft: Bernd Kleimann, Innungsmeister der Konditoren, und Bernd Pohlmeyer, Gildemeister der Bäcker, mit Bischof Reinhard Lettmann auf dem Empfang vor dem Bischofspalais"Guter Montag", Brauchtumsfest der Münsteraner Bäckergilde und Konditoreninnung: Bischof Reinhard Lettmann nimmt am bischöflichen Palais ein Geschenk der Konditoren in Empfang"Alltagsmenschen", Betonskulptur von Christel Lechner, Witten, auf dem Rathausplatz PetershagenAlltagsmenschen", Betonskulptur von Christel Lechner, Witten, auf dem Rathausplatz PetershagenAlltagsmenschen", Betonskulptur von Christel Lechner, Witten, auf dem Rathausplatz PetershagenAlltagsmenschen", Betonskulptur von Christel Lechner, Witten, auf dem Rathausplatz PetershagenOberbürgermeister der Stadt Hamm 1954-1956 (CDU): Heinrich Langes (23.4.1904 - 30.11.1968) - Oberamtmann. Aufnahme undatiert.Pater Hubert Linckens, Ordensbruder der Herz-Jesu-Missionare, auch "Hiltruper Missionare" (deutscher Zweig des 1854 in Frankreich gegründeten Ordens MSC - Missionaires du Sacré-Cœur) - 1897 Begründer des ersten deutschen Missionsklosters in Münster-Hiltrup.
Ausgewählte Medien:
0
Bitte wählen Sie Medien mittels Checkboxen aus.
Es gibt viel mehr Medien. Anzeigen?
Lade...