Geschichte


  • 10_8770
    Flaggenappell der Hitlerjugend vor dem Kurheim "Wiking", Nordseeinsel Langeoog
  • 10_8793
    Jungsteinzeitliche Siedlungsspuren: Kreisgrabenfriedhof (Modell?) der Bronze-Eisenzeit mit sichtbaren Bodenverfärbungen eines Langgrabens, der von zwei Kreisgräbern überschnitten wird (Provinzial-Museum für Vor- und Frühgeschichte)
  • 12_3
    Erster Weltkrieg, Ostfront: Soldat Franz Dempewolff (rechts), Lehrer aus dem sauerländischen Schmallenberg-Wormbach, mit seinem Feldwebel (unbezeichnet), dessen Burschen Theodor Hammeke und Schreibstubenhelfer Ludwig Hammer - Atelierfotografie, Gostynin (Polen), 1914
  • 12_4
    Erster Weltkrieg, Ostfront: Soldat Franz Dempewolff (links), Lehrer aus dem sauerländischen Schmallenberg-Wormbach, mit Feldwebel (unbezeichnet) und Schreibstubenhelfer Ludwig Hammer (stehend) - Atelierfotografie, wahrscheinlich 1914 in Gostynin/Polen [vgl. 12_03]
  • 12_5
    Erster Weltkrieg, Ostfront: Soldat Franz Dempewolff (sitzend, rechts), Lehrer aus dem sauerländischen Schmallenberg-Wormbach, mit Feldwebel (unbezeichnet) und Regimentskameraden, darunter Schreibstubenhelfer Ludwig Hammer (stehend, 2. v. l.) - Atelierfotografie, wahrscheinlich 1914 in Gostynin/Polen [vgl. 12_03, 12_04]
  • 12_6
    Erster Weltkrieg, Ostfront: Mannschaftsporträt mit Franz Dempewolff (mittlere Reihe, 4. von links),  Lehrer aus dem sauerländischen Schmallenber-Wormbach, Rusland, 1915
  • 12_7
    Erster Weltkrieg, Ostfront: Mannschaftsporträt mit Franz Dempewolff (hinter der rechten Pickelhaube), Lehrer aus dem sauerländischen Schmallenberg-Wormbach, Polen oder Russland, 1914 oder 1915
  • 17_93
    Bahnhof Hamm um 1947: Empfangsgebäude von 1920 während des Wiederaufbaus nach Zerstörung im Zweiten Weltkrieg. Vorn: Baracke des Deutschen Roten Kreuzes. Undatiert, um 1947.
  • 17_1703
    Maurerarbeiten auf Zeche Radbod, Hamm, 1952 - Wiederaufbau nach Zerstörung der Zeche im Zweiten Weltkrieg.
  • 17_1704
    Maurerarbeiten auf Zeche Radbod, Hamm, 1952 - Wiederaufbau nach Zerstörung der Zeche im Zweiten Weltkrieg.
  • 17_1705
    Maurerarbeiten auf Zeche Radbod, Hamm, 1952 - Wiederaufbau nach Zerstörung der Zeche im Zweiten Weltkrieg.
  • 17_1706
    Baugerüst auf Zeche Radbod, Hamm, 1952 - Wiederaufbau nach Zerstörung der Zeche im Zweiten Weltkrieg.
  • 17_1804
    Uniformierte Männer mit Hakenkreuz-Armbinde am Turm von Haus Reck, Hamm - in den 1920er Jahren Treffpunkt von Mitgliedern der NSDAP (Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei). Undatiert.
  • 17_1843
    Hamm zur NS-Zeit: Reichsarbeitsdienst (links) und Bürger in Straßenkleidung, ausgestattet mit Schaufeln, vor oder nach einem Arbeitseinsatz im Gelände. Aufschrift auf einem der Schilder: "Kläranlage". Im Hintergrund: Weide mit Unterständen oder Schuppen. Anlass unbezeichnet, undatiert.
  • 17_1845
    Kriegerdenkmal Hamm auf dem großen Exerzierplatz an der Ostenallee, ursprünglich errichtet auf dem Marktplatz und gewidmet den Gefallenen des Deutsch-Französischen Krieges 1870/71.
  • 17_1871
    Hamm zur NS-Zeit: Abordnung von Militärs beim Besuch einer Kaserne. Standort unbezeichnet. Undatiert, Zeitraum 1935-1939.
  • 17_1872
    Hamm zur NS-Zeit: Abordnung von Militärs beim Besuch einer Kaserne. Anlass und Standort unbezeichnet. Undatiert, Zeitraum 1935-1939.
  • 17_1873
    Hamm zur NS-Zeit: Abordnung von Militärs beim Besuch einer Kaserne. Anlass und Standort unbezeichnet. Undatiert, Zeitraum 1935-1939.
  • 17_1874
    Hamm zur NS-Zeit: Abordnung von Militärs beim Besuch einer Kaserne. Anlass und Standort unbezeichnet. Undatiert, Zeitraum 1935-1939.
  • 17_1875
    Hamm zur NS-Zeit: Abordnung von Militärs beim Besuch einer Kaserne. Anlass und Standort unbezeichnet. Undatiert, Zeitraum 1935-1939.
  • 17_1876
    Hamm zur NS-Zeit: Abordnung von Militärs beim Besuch einer Kaserne. Anlass und Standort unbezeichnet. Undatiert, Zeitraum 1935-1939.
  • 17_1877
    Hamm zur NS-Zeit: Abordnung von Militärs beim Besuch einer Kaserne. Anlass und Standort unbezeichnet. Undatiert, Zeitraum 1935-1939.
  • 17_1878
    Hamm zur NS-Zeit: Abordnung von Militärs beim Besuch einer Kaserne. Anlass und Standort unbezeichnet. Undatiert, Zeitraum 1935-1939.
  • 17_1965
    Hamm im Zweiten Weltkrieg: Begehung des zerstörten Güterbahnhofs nach einem Luftangriff der Alliierten am 5. Dezember 1944.
  • 17_1966
    Hamm im Zweiten Weltkrieg: Begehung des zerstörten Güterbahnhofs nach einem Luftangriff der Alliierten am 5. Dezember 1944.
  • 17_1967
    Hamm im Zweiten Weltkrieg: Zerstörte Krananlagen auf dem Gelände des Güterbahnhofs nach einem Luftangriff der Alliierten am 5. Dezember 1944.
  • 17_1968
    Hamm im Zweiten Weltkrieg: Zerstörte Eisenbahnwaggons auf dem Gelände des Güterbahnhofs nach einem Luftangriff der Alliierten am 5. Dezember 1944.
  • 17_1969
    Hamm im Zweiten Weltkrieg: Zerstörte Lokomotiven auf dem Gelände des Güterbahnhofs nach einem Luftangriff der Alliierten am 5. Dezember 1944.
  • 17_1970
    Hamm im Zweiten Weltkrieg: Entgleiste Lokomotiven auf dem Gelände des Güterbahnhofs nach einem Luftangriff der Alliierten am 5. Dezember 1944.
  • 17_1971
    Hamm im Zweiten Weltkrieg: Zerstörtes Lokdepot auf dem Gelände des Güterbahnhofs nach einem Luftangriff der Alliierten am 5. Dezember 1944.
  • 17_1972
    Hamm im Zweiten Weltkrieg: Zerstörte Gleisanlagen des Güterbahnhofsauf nach einem Luftangriff der Alliierten am 5. Dezember 1944.
  • 17_2025
    Einmarsch der britischen Besatzungskräfte in Hamm über die Südstraße und den Friedrichsplatz, April 1945.
  • 17_2026
    Einmarsch der britischen Besatzungskräfte in Hamm über die Südstraße und den Friedrichsplatz, April 1945.
  • 17_2027
    Einmarsch der britischen Besatzungskräfte in Hamm über die Südstraße und den Friedrichsplatz, April 1945.
  • 17_2028
    Einmarsch der britischen Besatzungskräfte in Hamm über die Südstraße und den Friedrichsplatz, April 1945.
  • 17_2029
    Einmarsch der britischen Besatzungskräfte in Hamm über die Südstraße und den Friedrichsplatz, April 1945.
  • 17_2083
    Prozession der St. Agnes-Gemeinde, Hamm - Nachkriegszeit: Prozessionszug in der Brüderstraße - Blick auf die zerstörte St. Agnes-Kirche und den Widum-Bunker (rechts). Um 1946/47 [?]
  • 17_2084
    Prozession der St. Agnes-Gemeinde, Hamm - Nachkriegszeit: Prozessionszug entlang der von Kriegstrümmern gesäumten Brüderstraße - links: Ruine der St. Agnes-Kirche. Um 1946/47 [?]
  • 17_2086
    Prozession der St. Agnes-Gemeinde, Hamm - Nachkriegszeit: Prozessionszug in der Franziskanerstraße Höhe Marienschule (angeschnitten links). Bildmitte: Schreinerei Schulte, vorn: Partie der zerstörten St. Agnes-Kirche. Um 1946/47 [?]
  • 17_2087
    Prozession der St. Agnes-Gemeinde, Hamm - Nachkriegszeit: Prozessionszug mit Kolping-Fahnen in Höhe der zerstörten Marienschule [?]. Um 1946/47 [?]
Ausgewählte Medien:
0
Bitte wählen Sie Medien mittels Checkboxen aus.
Es gibt viel mehr Medien. Anzeigen?
Lade...