Gebäudekonversion, Gebäudeumnutzung


  • 08_273
    Schloss Horneburg, Speisesaal, 1907-1959 Sitz einer Haushaltungsschule, ab 1959 Müttererholungsheim, ab 1965 Förderschulinternat
  • 10_6777
    Partie im Neubau der Stadtbücherei in der Akademie Mont Cenis mit der größten Photovoltaikanlage Europas auf einem ehem. Zechengelände
  • 10_6778
    Partie im Neubau der Stadtbücherei in der Akademie Mont Cenis mit der größten Photovoltaikanlage Europas auf einem ehem. Zechengelände
  • 10_6785
    Partie im Neubau der Stadtbücherei in der Akademie Mont Cenis mit der größten Photovoltaikanlage Europas auf einem ehem. Zechengelände
  • 10_6940
    Neubau der Stadtbücherei in der Akademie Mont Cenis (ehemalige Zeche) mit der größten Photovoltaikanlage Europas
  • 10_6941
    Neubau der Stadtbücherei in der Akademie Mont Cenis (ehemalige Zeche) mit der größten Photovoltaikanlage Europas
  • 10_8404
    Denkmalschutzmaßnahme im Kulturzentrum Kloster Bentlage: Neue Deckenabstützung im Museumstrakt
  • 10_8405
    Denkmalschutzmaßnahme im Kulturzentrum Kloster Bentlage: Neue Deckenabstützung im Museumstrakt
  • 10_8406
    Denkmalschutzmaßnahme im Kulturzentrum Kloster Bentlage: Verstärkung schwacher Holzbalken durch Stahlträger im Nordflügel (Bibliothek der Europäischen Märchengesellschaft)
  • 10_8407
    Denkmalschutzmaßnahme im Kulturzentrum Kloster Bentlage: Verstärkung schwacher Holzbalken durch Stahlträger im Nordflügel (Bibliothek der Europäischen Märchengesellschaft)
  • 10_8408
    Denkmalschutzmaßnahme im Kulturzentrum Kloster Bentlage: Freigelegtes gotisches Maßwerkfenster im Nordflügel (Bibliothek der Europäischen Märchengesellschaft)
  • 10_8409
    Denkmalschutzmaßnahme im Kulturzentrum Kloster Bentlage: Freigelegtes gotisches Maßwerkfenster im Nordflügel (Bibliothek der Europäischen Märchengesellschaft)
  • 10_8411
    Industriedenkmal Jahrhunderthalle (Veranstaltungshalle), moderne Bühnentechnik: Kranbahnen und -brücken zur flexiblen Gestaltung der Halle
  • 10_8413
    Industriedenkmal Jahrhunderthalle (Veranstaltungshalle), moderne Bühnentechnik: Kranbahnen und -brücken zur flexiblen Gestaltung der Halle
  • 10_8415
    Industriedenkmal Jahrhunderthalle (Veranstaltungshalle), moderne Bühnentechnik: Fußgelenk eines Bogenbinders mit Schallschutzvorhang
  • 10_8417
    Industriedenkmal Jahrhunderthalle (Veranstaltungshalle): Vorhang zur Schalldämmung
  • 10_8419
    Industriedenkmal Jahrhunderthalle (Veranstaltungshalle), moderne Bühnentechnik: Kranbahnen und -brücken zur flexiblen Gestaltung der Halle
  • 10_8430
    Fachwerksynagoge, erbaut 1808: Ehemaliger Beetsaal mit Thora-Schrank, seit 1995 Stadtarchiv, Baudenkmal
  • 10_8431
    Fachwerksynagoge, erbaut 1808: Partie des Innenraumes - seit 1995 Stadtarchiv, Baudenkmal
  • 10_8432
    Fachwerksynagoge, erbaut 1808: Ehemaliger Beetsaal mit Thora-Schrank, seit 1995 Stadtarchiv, Baudenkmal
  • 10_9989
    Lohnhalle Zeche Waltrop (1903-1979), heute "Gasthaus Lohnhalle" der Handelsfirma Manufactum mit Verwaltungssitz in der Maschinenhalle, Hiberniastraße 4
  • 10_9991
    Bürotrakt in der Maschinenhalle Zeche Waltrop (1903-1979), heute Verwaltungssitz der Handelsfirma Manufactum, Hiberniastraße 4
  • 10_9992
    Bürotrakt in der Maschinenhalle Zeche Waltrop (1903-1979), heute Verwaltungssitz der Handelsfirma Manufactum, Hiberniastraße 4
  • 10_9993
    Maschinenhalle Zeche Waltrop (1903-1979), heute Verwaltungssitz der Handelsfirma Manufactum, Hiberniastraße 4
  • 10_9994
    Maschinenhalle Zeche Waltrop (1903-1979), heute Verwaltungssitz der Handelsfirma Manufactum, Hiberniastraße 4
  • 10_9995
    Gallerietrakt in der Maschinenhalle Zeche Waltrop (1903-1979), heute Verwaltungssitz der Handelsfirma Manufactum, Hiberniastraße 4
  • 10_9996
    Gallerietrakt in der Maschinenhalle Zeche Waltrop (1903-1979), heute Verwaltungssitz der Handelsfirma Manufactum, Hiberniastraße 4
  • 10_9997
    Bürogallerien in der Maschinenhalle Zeche Waltrop (1903-1979), heute Verwaltungssitz der Handelsfirma Manufactum, Hiberniastraße 4
  • 10_9998
    Bürogallerien in der Maschinenhalle Zeche Waltrop (1903-1979), heute Verwaltungssitz der Handelsfirma Manufactum, Hiberniastraße 4
  • 10_9999
    Längsblick durch die Maschinenhalle Zeche Waltrop (1903-1979), heute Verwaltungssitz der Handelsfirma Manufactum, Hiberniastraße 4
  • 10_10000
    Längsblick durch die Maschinenhalle Zeche Waltrop (1903-1979), heute Verwaltungssitz der Handelsfirma Manufactum, Hiberniastraße 4
  • 10_10001
    Warenhaus der Firma Manufactum in der ehemaligen Waschkaue Zeche Waltrop (1903-1979), Hiberniastraße 4
  • 10_10002
    Warenhaus der Firma Manufactum in der ehemaligen Waschkaue Zeche Waltrop (1903-1979), Hiberniastraße 4
  • 10_10003
    Warenhaus der Firma Manufactum in der ehemaligen Waschkaue Zeche Waltrop (1903-1979), Hiberniastraße 4
  • 10_10004
    Warenhaus der Firma Manufactum in der ehemaligen Waschkaue Zeche Waltrop (1903-1979), Hiberniastraße 4
  • 10_11043
    Heilig-Kreuz-Kirche, Gelsenkirchen-Ückendorf: Chorraum mit Wandausmalungen von Andreas Wilhelm Ballin (Gelsenkirchen), in den 1960er Jahren übermalt, 1993 wieder freigelegt - Kirchenbau von 1927-1929, Backsteinexpressionismus, Architekt: Josef Franke, 2007 profaniert, heute Kulturzentrum, Bochumer Straße 111
  • 10_11044
    Heilig-Kreuz-Kirche, Gelsenkirchen-Ückendorf: Sakralraum mit Wandausmalungen von Andreas Wilhelm Ballin (Gelsenkirchen), in den 1960er Jahren übermalt, 1993 wieder freigelegt - Kirchenbau von 1927-1929, Backsteinexpressionismus, Architekt: Josef Franke, 2007 profaniert, heute Kulturzentrum, Bochumer Straße 111
  • 10_11045
    Heilig-Kreuz-Kirche, Gelsenkirchen-Ückendorf: Sakralraum mit Wandausmalungen von Andreas Wilhelm Ballin (Gelsenkirchen), in den 1960er Jahren übermalt, 1993 wieder freigelegt - Kirchenbau von 1927-1929, Backsteinexpressionismus, Architekt: Josef Franke, 2007 profaniert, heute Kulturzentrum, Bochumer Straße 111
  • 10_11046
    Heilig-Kreuz-Kirche, Gelsenkirchen-Ückendorf, Partie der Kirchenhalle mit Beichtstuhl - Kirchenbau von 1927-1929, Backsteinexpressionismus, Architekt: Josef Franke, 2007 profaniert, heute Kulturzentrum, Bochumer Straße 111
  • 10_11074
    Reformierte Kirche, Altena Stadtmitte, Partie der Kirchenhalle - Baudenkmal, seit 2008 profaniert, ungenutzt, im Gespräch als Kulturstätte (Kirchstraße 25)
Ausgewählte Medien:
0
Bitte wählen Sie Medien mittels Checkboxen aus.
Es gibt viel mehr Medien. Anzeigen?
Lade...