Landschaftsbauwerk


  • 10_12010
    Sonnenuhr aus 24 Stahlsäulen auf der rekultivierten Halde Schwerin, Castrop-Rauxel. Installation des ortsansässigen Künstlers Jan Bormann auf der einstigen Bergehalde von Zeche Graf Schwerin (1967 stillgelegt). In den 1980/1990er Jahren zum Landschaftsbauwerk umgestaltet, mit 133 Metern die höchste Ergebung der Stadt.
  • 10_12012
    LWL-Fotografin Greta Schüttemeyer an der Fachkamera: Aufnahme der Sonnenuhr aus 24 Stahlsäulen auf der rekultivierten Halde Schwerin, Castrop-Rauxel. Installation des ortsansässigen Künstlers Jan Bormann auf der einstigen Bergehalde von Zeche Graf Schwerin (1967 stillgelegt). In den 1980/1990er Jahren zum Landschaftsbauwerk umgestaltet, mit 133 Metern die höchste Ergebung der Stadt.
  • 10_12013
    Halde Schwerin mit Blick auf Castrop-Rauxel, ehemals Bergehalde von Zeche Graf Schwerin (1967 stillgelegt), in den 1980/1990er Jahren zum Landschaftsbauwerk umgestaltet, mit 133 Metern die höchste Ergebung der Stadt - links angeschnitten: Sonnenuhr-Installation des ortsansässigen Künstlers Jan Bormann (Teilansicht).
  • 10_12014
    Wanderweg auf Halde Schwerin, Castrop-Rauxel, ehemals Bergehalde von Zeche Graf Schwerin (1967 stillgelegt), in den 1980/1990er Jahre zum Landschaftsbauwerk umgestaltet, mit 133 Metern die höchste Ergebung der Stadt - auf der Haldenspitze: Sonnenuhr-Installation des ortsansässigen Künstlers Jan Bormann
  • 10_12015
    Wanderweg auf Halde Schwerin, Castrop-Rauxel, ehemals Bergehalde von Zeche Graf Schwerin (1967 stillgelegt), in den 1980/1990er Jahre zum Landschaftsbauwerk umgestaltet, mit 133 Metern die höchste Ergebung der Stadt - auf der Haldenspitze: Sonnenuhr-Installation des ortsansässigen Künstlers Jan Bormann
  • 10_12016
    Halde Schwerin, Castrop-Rauxel: Östlicher Treppenaufstieg aus Stahlbrammen, einer von vier Treppenwegen aus bergbautypischen Materialen auf der einstigen Bergehalde von Zeche Graf Schwerin (1967 stillgelegt), in den 1980/1990er Jahre zum Landschaftsbauwerk umgestaltet, Standort einer Sonnenuhr-Installation des ortsansässigen Künstlers Jan Bormann (Anschnitt Bildmitte)
  • 10_12192
    Horizontalsonnenuhr auf der rekultivierten Bergehalde Hoheward an der südlichen Stadtgrenze Herten/Recklinghausen, Teil eines entstehenden Astronomieparks.
  • 10_12193
    Sonnenuhr aus 24 Stahlsäulen auf der rekultivierten Halde Schwerin, Castrop-Rauxel. Installation des ortsansässigen Künstlers Jan Bormann auf der einstigen Bergehalde von Zeche Graf Schwerin (stillgelegt 1967). In den 1980/1990er Jahren zum Landschaftsbauwerk umgestaltet, mit 133 Metern die höchste Ergebung der Stadt.
  • 10_12194
    Betonskulptur auf der rekultivierten Bergehalde Rheinelbe in Gelsenkirchen, Endpunkt einer haldenaufwärts führenden Freitreppe ("Himmelstreppe") des Landschaftskünstlers Herman Prigann (1942-2008).
  • 10_12195
    Betonskulptur auf der rekultivierten Bergehalde Rheinelbe in Gelsenkirchen, Endpunkt einer haldenaufwärts führenden Freitreppe ("Himmelstreppe") des Landschaftskünstlers Herman Prigann (1942-2008).
  • 11_1059
    Horizontalsonnenuhr auf der rekultivierten Bergehalde Hoheward an der südlichen Stadtgrenze Herten/Recklinghausen, Teil eines entstehenden Astronomieparks.
  • 11_1060
    Horizontalsonnenuhr auf der rekultivierten Bergehalde Hoheward an der südlichen Stadtgrenze Herten/Recklinghausen, Teil eines entstehenden Astronomieparks.
  • 11_1061
    Horizontalsonnenuhr auf der rekultivierten Bergehalde Hoheward an der südlichen Stadtgrenze Herten/Recklinghausen, Teil eines entstehenden Astronomieparks.
  • 11_1062
    Horizontalsonnenuhr auf der rekultivierten Bergehalde Hoheward an der südlichen Stadtgrenze Herten/Recklinghausen, Teil eines entstehenden Astronomieparks.
  • 11_1063
    Horizontalsonnenuhr auf der rekultivierten Bergehalde Hoheward an der südlichen Stadtgrenze Herten/Recklinghausen, Teil eines entstehenden Astronomieparks.
  • 11_1140
    LWL-Fotografin Greta Schüttemeyer an der Fachkamera: Aufnahme der 3.000 qm großen Horizontalsonnenuhr auf der rekultivierten Bergehalde Hoheward an der südlichen Stadtgrenze Herten/Recklinghausen, Teil eines entstehenden Astronomieparks.
  • 11_1141
    LWL-Fotografin Greta Schüttemeyer an der Fachkamera: Aufnahme der 3.000 qm großen Horizontalsonnenuhr auf der rekultivierten Bergehalde Hoheward an der südlichen Stadtgrenze Herten/Recklinghausen, Teil eines entstehenden Astronomieparks.
  • 11_1142
    LWL-Fotografin Greta Schüttemeyer an der Fachkamera: Aufnahme der 3.000 qm großen Horizontalsonnenuhr auf der rekultivierten Bergehalde Hoheward an der südlichen Stadtgrenze Herten/Recklinghausen, Teil eines entstehenden Astronomieparks.
  • 11_1143
    LWL-AZUBI Hanna Neander an der Fachkamera: Aufnahme der 3.000 qm großen Horizontalsonnenuhr auf der rekultivierten Bergehalde Hoheward an der südlichen Stadtgrenze Herten/Recklinghausen, Teil eines entstehenden Astronomieparks.
  • 11_1144
    LWL-AZUBI Hanna Neander an der Fachkamera: Aufnahme der 3.000 qm großen Horizontalsonnenuhr auf der rekultivierten Bergehalde Hoheward an der südlichen Stadtgrenze Herten/Recklinghausen, Teil eines entstehenden Astronomieparks.
  • 11_1145
    LWL-AZUBI Hanna Neander an der Fachkamera: Aufnahme der 3.000 qm großen Horizontalsonnenuhr auf der rekultivierten Bergehalde Hoheward an der südlichen Stadtgrenze Herten/Recklinghausen, Teil eines entstehenden Astronomieparks.
  • 11_1504
    Halde Rungenberg mit Scheinwerfer-Installation „Nachtzeichen“ von Hermann EsRichter, Oberhausen, und Klaus Noculak, Berlin, 1992. Gelsenkirchen-Buer.
  • 11_1665
    Die "Himmelstreppe" des Landschaftskünstlers Herman Prigann (1942-2008), Freitreppe zu einer 10 Meter hohen Betonskulptur auf der rekultivierten Halde Rheinelbe in Gelsenkirchen.
  • 11_1666
    Die "Himmelstreppe" des Landschaftskünstlers Herman Prigann (1942-2008), Freitreppe zu einer 10 Meter hohen Betonskulptur auf der rekultivierten Halde Rheinelbe in Gelsenkirchen.
  • 11_1667
    Blick auf Gelsenkirchen-Ückendorf von der Halde Rheinelbe aus. Am Bildrand: Partie einer 10 Meter hohen Betonskulptur am Ende einer haldenaufwärts führenden Freitreppe ("Himmelstreppe") des Landschaftskünstlers Herman Prigann (1942-2008).
  • 11_1668
    Betonskulptur auf der rekultivierten Bergehalde Rheinelbe in Gelsenkirchen, Endpunkt einer haldenaufwärts führenden Freitreppe ("Himmelstreppe") des Landschaftskünstlers Herman Prigann (1942-2008).
  • 11_1669
    Betonskulptur auf der rekultivierten Bergehalde Rheinelbe in Gelsenkirchen, Endpunkt einer haldenaufwärts führenden Freitreppe ("Himmelstreppe") des Landschaftskünstlers Herman Prigann (1942-2008).
  • 11_2273
    Bezirkssportanlage Gelsenkirchen-Beckhausen, Braukämperstraße - im Hintergrund: Halde Rungenberg mit Scheinwerfer-Installation „Nachtzeichen“ von Hermann EsRichter, Oberhausen, und Klaus Noculak, Berlin, 1992.
  • 11_2481
    Halde Rungenberg in Gelsenkirchen-Buer, Ziel einer Wanderung mit den "Prachtlamas" e. V., Gelsenkirchen - Unternehmen für Lamatrekkings und tiergestützte Therapien, geleitet von Sportwissenschaftlerin Beate Pracht und Business-Trainerin Andrea Eikelmann. Auf dem Haldenplateau: Scheinwerfer-Installation „Nachtzeichen“ von Hermann EsRichter, Oberhausen, und Klaus Noculak, Berlin, 1992.
  • 11_2482
    Halde Rungenberg in Gelsenkirchen-Buer, Ziel einer Wanderung mit den "Prachtlamas" e. V., Gelsenkirchen - Unternehmen für Lamatrekkings und tiergestützte Therapien, geleitet von Sportwissenschaftlerin Beate Pracht und Business-Trainerin Andrea Eikelmann. Auf dem Haldenplateau: Scheinwerfer-Installation „Nachtzeichen“ von Hermann EsRichter, Oberhausen, und Klaus Noculak, Berlin, 1992.
  • 11_2483
    Halde Rungenberg in Gelsenkirchen-Buer, Ziel einer Wanderung mit den "Prachtlamas" e. V., Gelsenkirchen - Unternehmen für Lamatrekkings und tiergestützte Therapien, geleitet von Sportwissenschaftlerin Beate Pracht und Business-Trainerin Andrea Eikelmann. Auf dem Haldenplateau: Scheinwerfer-Installation „Nachtzeichen“ von Hermann EsRichter, Oberhausen, und Klaus Noculak, Berlin, 1992.
  • 11_2484
    Halde Rungenberg in Gelsenkirchen-Buer, Ziel einer Wanderung mit den "Prachtlamas" e. V., Gelsenkirchen - Unternehmen für Lamatrekkings und tiergestützte Therapien, geleitet von Sportwissenschaftlerin Beate Pracht und Business-Trainerin Andrea Eikelmann. Auf dem Haldenplateau: Scheinwerfer-Installation „Nachtzeichen“ von Hermann EsRichter, Oberhausen, und Klaus Noculak, Berlin, 1992.
  • 11_2490
    Halde Rungenberg, Gelsenkirchen-Buer: Scheinwerfer-Installation „Nachtzeichen“ von Hermann EsRichter, Oberhausen, und Klaus Noculak, Berlin, 1992.
  • 11_2494
    Halde Rungenberg mit Scheinwerfer-Installation „Nachtzeichen“ (Hermann EsRichter, Oberhausen, und Klaus Noculak, Berlin, 1992), Gelsenkirchen-Buer.
  • 11_2495
    Halde Rungenberg mit Scheinwerfer-Installation „Nachtzeichen“ (Hermann EsRichter, Oberhausen, und Klaus Noculak, Berlin, 1992), Gelsenkirchen-Buer.
  • 11_3855
    Halde Rungenberg in Gelsenkirchen-Buer, Juli 2014 - rekultiviert zum Naherholungsgebiet und Standort der  Scheinwerfer-Installation „Nachtzeichen“ von Hermann EsRichter, Oberhausen, und Klaus Noculak, Berlin (1992).
  • 11_3856
    Halde Rungenberg in Gelsenkirchen-Buer, Juli 2014 - rekultiviert zum Naherholungsgebiet und Standort der  Scheinwerfer-Installation „Nachtzeichen“ von Hermann EsRichter, Oberhausen, und Klaus Noculak, Berlin (1992).
  • 11_3857
    Halde Rungenberg in Gelsenkirchen-Buer, Juli 2014 - rekultiviert zum Naherholungsgebiet und Standort der  Scheinwerfer-Installation „Nachtzeichen“ von Hermann EsRichter, Oberhausen, und Klaus Noculak, Berlin (1992). Im Vordergrund: Dächer der Siedlung Schüngelberg.
  • 110_98
    Gelsenkirchen, Landschaftspark Mechtenberg, Stadtteil Gelsenkirchen-Ückendorf
  • 110_99
    Gelsenkirchen, Landschaftspark Mechtenberg, Stadtteil Gelsenkirchen-Ückendorf
Ausgewählte Medien:
0
Bitte wählen Sie Medien mittels Checkboxen aus.
Es gibt viel mehr Medien. Anzeigen?
Lade...