Gebäudekonversion, Gebäudeumnutzung


Schloss Horneburg, Speisesaal, 1907-1959 Sitz einer Haushaltungsschule, ab 1959 Müttererholungsheim, ab 1965 FörderschulinternatPartie im Neubau der Stadtbücherei in der Akademie Mont Cenis mit der größten Photovoltaikanlage Europas auf einem ehem. ZechengeländePartie im Neubau der Stadtbücherei in der Akademie Mont Cenis mit der größten Photovoltaikanlage Europas auf einem ehem. ZechengeländePartie im Neubau der Stadtbücherei in der Akademie Mont Cenis mit der größten Photovoltaikanlage Europas auf einem ehem. ZechengeländeNeubau der Stadtbücherei in der Akademie Mont Cenis (ehemalige Zeche) mit der größten Photovoltaikanlage EuropasNeubau der Stadtbücherei in der Akademie Mont Cenis (ehemalige Zeche) mit der größten Photovoltaikanlage EuropasDenkmalschutzmaßnahme im Kulturzentrum Kloster Bentlage: Neue Deckenabstützung im MuseumstraktDenkmalschutzmaßnahme im Kulturzentrum Kloster Bentlage: Neue Deckenabstützung im MuseumstraktDenkmalschutzmaßnahme im Kulturzentrum Kloster Bentlage: Verstärkung schwacher Holzbalken durch Stahlträger im Nordflügel (Bibliothek der Europäischen Märchengesellschaft)Denkmalschutzmaßnahme im Kulturzentrum Kloster Bentlage: Verstärkung schwacher Holzbalken durch Stahlträger im Nordflügel (Bibliothek der Europäischen Märchengesellschaft)Denkmalschutzmaßnahme im Kulturzentrum Kloster Bentlage: Freigelegtes gotisches Maßwerkfenster im Nordflügel (Bibliothek der Europäischen Märchengesellschaft)Denkmalschutzmaßnahme im Kulturzentrum Kloster Bentlage: Freigelegtes gotisches Maßwerkfenster im Nordflügel (Bibliothek der Europäischen Märchengesellschaft)Industriedenkmal Jahrhunderthalle (Veranstaltungshalle), moderne Bühnentechnik: Kranbahnen und -brücken zur flexiblen Gestaltung der HalleIndustriedenkmal Jahrhunderthalle (Veranstaltungshalle), moderne Bühnentechnik: Kranbahnen und -brücken zur flexiblen Gestaltung der HalleIndustriedenkmal Jahrhunderthalle (Veranstaltungshalle), moderne Bühnentechnik: Fußgelenk eines Bogenbinders mit SchallschutzvorhangIndustriedenkmal Jahrhunderthalle (Veranstaltungshalle): Vorhang zur SchalldämmungIndustriedenkmal Jahrhunderthalle (Veranstaltungshalle), moderne Bühnentechnik: Kranbahnen und -brücken zur flexiblen Gestaltung der HalleFachwerksynagoge, erbaut 1808: Ehemaliger Beetsaal mit Thora-Schrank, seit 1995 Stadtarchiv, BaudenkmalFachwerksynagoge, erbaut 1808: Partie des Innenraumes - seit 1995 Stadtarchiv, BaudenkmalFachwerksynagoge, erbaut 1808: Ehemaliger Beetsaal mit Thora-Schrank, seit 1995 Stadtarchiv, BaudenkmalLohnhalle Zeche Waltrop (1903-1979), heute "Gasthaus Lohnhalle" der Handelsfirma Manufactum mit Verwaltungssitz in der Maschinenhalle, Hiberniastraße 4Bürotrakt in der Maschinenhalle Zeche Waltrop (1903-1979), heute Verwaltungssitz der Handelsfirma Manufactum, Hiberniastraße 4Bürotrakt in der Maschinenhalle Zeche Waltrop (1903-1979), heute Verwaltungssitz der Handelsfirma Manufactum, Hiberniastraße 4Maschinenhalle Zeche Waltrop (1903-1979), heute Verwaltungssitz der Handelsfirma Manufactum, Hiberniastraße 4Maschinenhalle Zeche Waltrop (1903-1979), heute Verwaltungssitz der Handelsfirma Manufactum, Hiberniastraße 4Gallerietrakt in der Maschinenhalle Zeche Waltrop (1903-1979), heute Verwaltungssitz der Handelsfirma Manufactum, Hiberniastraße 4Gallerietrakt in der Maschinenhalle Zeche Waltrop (1903-1979), heute Verwaltungssitz der Handelsfirma Manufactum, Hiberniastraße 4Bürogallerien in der Maschinenhalle Zeche Waltrop (1903-1979), heute Verwaltungssitz der Handelsfirma Manufactum, Hiberniastraße 4Bürogallerien in der Maschinenhalle Zeche Waltrop (1903-1979), heute Verwaltungssitz der Handelsfirma Manufactum, Hiberniastraße 4Längsblick durch die Maschinenhalle Zeche Waltrop (1903-1979), heute Verwaltungssitz der Handelsfirma Manufactum, Hiberniastraße 4Längsblick durch die Maschinenhalle Zeche Waltrop (1903-1979), heute Verwaltungssitz der Handelsfirma Manufactum, Hiberniastraße 4Warenhaus der Firma Manufactum in der ehemaligen Waschkaue Zeche Waltrop (1903-1979), Hiberniastraße 4Warenhaus der Firma Manufactum in der ehemaligen Waschkaue Zeche Waltrop (1903-1979), Hiberniastraße 4Warenhaus der Firma Manufactum in der ehemaligen Waschkaue Zeche Waltrop (1903-1979), Hiberniastraße 4Warenhaus der Firma Manufactum in der ehemaligen Waschkaue Zeche Waltrop (1903-1979), Hiberniastraße 4Heilig-Kreuz-Kirche, Gelsenkirchen-Ückendorf: Chorraum mit Wandausmalungen von Andreas Wilhelm Ballin (Gelsenkirchen), in den 1960er Jahren übermalt, 1993 wieder freigelegt - Kirchenbau von 1927-1929, Backsteinexpressionismus, Architekt: Josef Franke, 2007 profaniert, heute Kulturzentrum, Bochumer Straße 111Heilig-Kreuz-Kirche, Gelsenkirchen-Ückendorf: Sakralraum mit Wandausmalungen von Andreas Wilhelm Ballin (Gelsenkirchen), in den 1960er Jahren übermalt, 1993 wieder freigelegt - Kirchenbau von 1927-1929, Backsteinexpressionismus, Architekt: Josef Franke, 2007 profaniert, heute Kulturzentrum, Bochumer Straße 111Heilig-Kreuz-Kirche, Gelsenkirchen-Ückendorf: Sakralraum mit Wandausmalungen von Andreas Wilhelm Ballin (Gelsenkirchen), in den 1960er Jahren übermalt, 1993 wieder freigelegt - Kirchenbau von 1927-1929, Backsteinexpressionismus, Architekt: Josef Franke, 2007 profaniert, heute Kulturzentrum, Bochumer Straße 111Heilig-Kreuz-Kirche, Gelsenkirchen-Ückendorf, Partie der Kirchenhalle mit Beichtstuhl - Kirchenbau von 1927-1929, Backsteinexpressionismus, Architekt: Josef Franke, 2007 profaniert, heute Kulturzentrum, Bochumer Straße 111Reformierte Kirche, Altena Stadtmitte, Partie der Kirchenhalle - Baudenkmal, seit 2008 profaniert, ungenutzt, im Gespräch als Kulturstätte (Kirchstraße 25)
Ausgewählte Medien:
0
Bitte wählen Sie Medien mittels Checkboxen aus.
Es gibt viel mehr Medien. Anzeigen?
Lade...