Luftfahrtgeschichte


Luftschiff LZ 127 Graf Zeppelin, in Betrieb 1928-1940: Blick in den Steuerraum - je ein Pilot am Höhen- und Seitenruder, undatiert, Aufnahme um 1930?Luftschiff LZ 127 Graf Zeppelin, in Betrieb 1928-1940: Navigator beim Studium der Karten im Navigationsraum, Aufnahme undatiert, um 1930?Luftschiff LZ 127 Graf Zeppelin, in Betrieb 1928-1940: Funkraum und Telegraphenstation, Aufnahme undatiert, um 1930?Luftschiff LZ 127 Graf Zeppelin, in Betrieb 1928-1940: Bewirtung der Reisenden im 25 qm großen Speisesalon, ausgestattet mit 4 Tischen und Sitzplätzen für 16 Gäste, Aufnahme undatiert, um 1930?Luftschiff LZ 127 Graf Zeppelin, in Betrieb 1928-1940: Mittelgang mit Türen zu den 10 Passagierkabinen und 2 Waschkabinen mit Blick Richtung Salon, Aufnahme undatiert, um 1930?Luftschiff LZ 127 Graf Zeppelin, in Betrieb 1928-1940: Einer von zwei Waschräumen für die Flugpassagiere, Aufnahme undatiert, um 1930?Luftschiff LZ 127 Graf Zeppelin, in Betrieb 1928-1940: Blick in die Bordküche, Aufnahme undatiert, um 1930?Luftschiff LZ 127 Graf Zeppelin, in Betrieb 1928-1940: Einer von fünf je 530 PS starken Maybach-Motoren vom Typ  VL2 in der Motorgondel des Luftschiffes, Aufnahme undatiert, um 1930?Luftschiff LZ 127 Graf Zeppelin, in Betrieb 1928-1940: Einhallen in die Luftschiffhalle unter Einsatz von 300-500 Hilfskräften, Aufnahme undatiert, um 1930?Fluggastkabine eines Verkehrsflugzeuges vom Typ Junkers F 13Speiseservice für die Fluggäste einer Junkers G. 31, Großflugzeug für 15 PassagiereLiegeplätze an Bord einer Junkers G. 31, Großflugzeug für 15 PassagiereInstrumententafel im Cockpit einer Junkers G. 31, Großflugzeug für 15 PassagiereFunker an Bord einer Junkers G. 31, Großflugzeug für 15 PassagiereAn Bord einer "Dornier-Superwal", Großflugboot für 20 Passiere und 5 BesatzungsmitgliederFlugzeugbau: Montage der "Dornier-Wal" in einer Halle der Dornier MetallbauVerkehrsfliegerschule Staaken (bei Berlin): Montageübung zukünftiger Piloten an einer Junkers F. 13Passagiere im Fluggastraum einer Junkers G. 31, Großflugzeug mit 15 PlätzenHangar mit Luftschiffgondel des Parseval-Ballons, benannt nach seinem Konstrukteur August von Parseval, Professor für Luftschiffbau an der Technischen Hochschule Berlin - undatiert, um 1910?
Ausgewählte Medien:
0
Bitte wählen Sie Medien mittels Checkboxen aus.
Es gibt viel mehr Medien. Anzeigen?
Lade...