Slg. Julius Gaertner: Ein Revisor bereist Westfalen - 1920er bis 1940er Jahre

Slg. Julius Gaertner: Ein Revisor bereist Westfalen - 1920er bis 1940er Jahre
  • Motive

    Orts- und Landschaftsansichten aus Münster und dem Münsterland, aus Ostwestfalen und Warburg; Familienaufnahmen Julius Gaertner.

  • Entstehungszeitraum

    Münster ab Mitte 19. Jh., Westfalen und Nachbarregionen 1900 bis 1930er Jahre

  • Umfang

    Rd. 2.500 Bilder (Urheber Julius Gaertner), rd. 2.870 inkl. anderer Urheber.

  • Bedeutung

    Der preußische Finanzbeamte und leidenschaftliche Amateurfotograf Julius Gaertner (1879-1953) schuf am Rande seiner Dienstreisen einen westfälischen Bildschatz, der typische Sehenswürdigkeiten genauso zeigt wie Unscheinbares und Alltägliches am Wegesrand. Heute fast verschwunden, hier aber noch lebendig: Das Stadtbild Münsters vor den Zerstörungen des Zweiten Weltkriegs. Des Weiteren ergänzte er seine Bildsammlung mit Fotografien aus anderen Quellen.

    Textquellen zur Sammlung Julius Gaertner


  • 03_6
    St. Paulus-Dom: Blick über den Domplatz auf das Hauptportal
  • 03_7
    St. Paulus-Dom: Paradies mit Fialen-Girlanden
  • 03_8
    St. Paulus-Dom: Südfassade des Querschiffs
  • 03_9
    St. Paulus-Dom: Domherrenfriedhof mit Totenleuchte
  • 03_10
    Die Galen'schen Kapellen am St. Paulus-Dom
  • 03_11
    St. Paulus-Dom: Blindportal der St. Maximus-Kapelle
  • 03_12
    Ludgerus-Brunnen am St. Paulus-Dom, 1889 aufgestellt
  • 03_13
    St. Paulus-Dom: Nördlicher Eingang zum Kreuzgang
  • 03_15
    Münster am Ende des Zweiten Weltkrieges: Zerbombter Paulus-Dom, Westwerk - undatiert, um 1945?
  • 03_16
    Münster am Ende des Zweiten Weltkrieges: Zerbombter Paulus-Dom, Westfassade mit Portal - undatiert, um 1945?
  • 03_17
    Münster am Ende des Zweiten Weltkrieges: Zerbombter Paulus-Dom, Mittelschiff mit Blick zum Westwerk - undatiert, um 1945?
  • 03_18
    St. Paulus-Dom: Zerstörter Kreuzgang mit Notdach und provisorischem Glockenstuhl (ca. 1950)
  • 03_19
    St. Paulus-Dom: Blick über den Kreuzgang auf das zerstörte Kirchenschiff
  • 03_20
    Portal des Diözesanmuseums am Domplatz 25
  • 03_22
    Bischöfliches Palais, Domplatz 27, ehem. Domdechanei: Eingangstor mit Mittelrisalit und Galen'schem Wappen im Giebelfeld
  • 03_23
    Bischöfliches Palais, Domplatz 27, ehem. Domdechanei: Rückseite des Nordflügels
  • 03_24
    Von Kettelersche Kurie (Teilansicht), Dompropstei, Domplatz 28-31, erbaut 1712-1718
  • 03_25
    Bischöfliches Palais, Domplatz 27, ehem. Domdechanei, und Ketteler'sche Kurie
  • 03_26
    Nagel'scher Hof, Domplatz 34, ehemalige Domherrenkurie
  • 03_27
    Nagel'scher Hof, Domplatz 34, ehemalige Domherrenkurie
  • 03_29
    Ehemalige Domherrenkurie am Domplatz 40/41, Eingangsbereich
  • 03_30
    Die Buxe: Durchgang an der Südseite der Galen'schen Kurie
  • 03_31
    Die Buxe: Durchgang zur Aegidiistraße an der Südseite der Galen'schen Kurie
  • 03_32
    Von Galen'sche Kurie mit Durchgang zum Domplatz
  • 03_33
    Von Galen'sche Kurie: Portal mit barockem Figurenschmuck, Pferdegasse
  • 03_34
    Von Galen'sche Kurie: Portal mit barockem Figurenschmuck, Pferdegasse
  • 03_41
    Alte Domküsterei mit Hinterhof am Horsteberg 2/3
  • 03_43
    Domküsterei am Horsteberg 2/3 (ehemalige Domkurie)
  • 03_44
    Die geschnitzten Wappen derer v. Elverfeldt und v. Vittinghoff an der Treppe Horsteberg 2/3
  • 03_46
    Die ehemalige Domherrenkurie am Horsteberg 19 (heute Domvikariat)
  • 03_48
    Die Regenbergsche Buchhandlung und Buchdruckerei am Horsteberg 6, Südansicht, im 2. Weltkrieg zerstört
  • 03_54
    Domküsterei am Horsteberg 2/3
  • 03_61
    Madonna der Unbefleckten Empfängnis von Johann Wilhelm Gröninger an der Aa-Brücke (Spiegelturm)
  • 03_79
    Wochenmarkt auf dem Domplatz
  • 03_85
    Buchhandlung: Coppenrath am Prinzipalmarkt 28/ Ecke Michaelisplatz
  • 03_87
    Spätrenaissancegiebel am Prinzipalmarkt 29
  • 03_90
    Giebel (um 1600) des Hauses Prinzipalmarkt 33
  • 03_91
    Hausgiebel am Prinzipalmarkt 34
  • 03_129
    Prinzipalmarkt 27: Ladengeschäft des Juweliers Theodor Vormann
  • 03_137
    Traditions-Café Schucan am Prinzipalmarkt 25-26
Ausgewählte Medien:
0
Bitte wählen Sie Medien mittels Checkboxen aus.
Es gibt viel mehr Medien. Anzeigen?
Lade...