Portal


  • 10_9319
    Franziskanerkloster, Eingangstor mit Ornamentgitter
  • 10_9835
    Kath. Kirche "St. Anna", Portalseite, Dingbängerweg 61 - Architekt: Harald Deilmann
  • 10_10263
    Kath. St. Ida-Kirche, erbaut 1959 - Eingangsportal, Vörnste Esch 22
  • 10_10421
    Franziskanerkloster mit Klosterkirche St. Franziskus, erbaut 1652-1673 am Ostrand der Warendorfer Altstadt
  • 10_10422
    Barockportal am Westflügel des Franziskanerklosters, erbaut 1652-1673 am Ostrand der Warendorfer Altstadt - über dem Portal: Wappen des Fürstbischofs Ferdinand von Fürstenberg, bez. 1683
  • 10_10629
    Thomas van der Borg: Die Liebfrauen-Überwasserkirche mit dem Neubau der Diözesanbibliothek, eröffnet 2005, Architekt: Max Dudler
  • 10_11106
    Stadtmuseum Borken in der ehemaligen Heilig-Geist-Kirche, erbaut 1380/90, profaniert 1809, seit 1966 Ausstellungsort und Heimatmuseum, 1987 erweitert um das benachbarte, leerstehende Rathaus aus den 1950er Jahren
  • 10_11112
    Gebrauchtkleidungsverkauf in der St. Michael-Kirche, Gelsenkirchen-Hassel, Valentinstraße, erbaut 1915/17, seit 2007 außer Funktion, jedoch noch geweiht - genutzt als Ausstellungsort und Sozialzentrum mit Kleiderkammer und wöchentlicher Nahrungsmittelausgabe der "Gelsenkirchener Tafel"
  • 10_11113
    St. Michael-Kirche, Gelsenkirchen-Hassel, Valentinstraße, erbaut 1915/17, seit 2007 außer Funktion, jedoch noch geweiht -  genutzt als Ausstellungsort und Sozialzentrum mit Kleiderkammer und wöchentlicher Nahrungsmittelausgabe der "Gelsenkirchener Tafel"
  • 10_11138
    Pfarrkirche St. Dionysius, Nordwalde, südliches Querhaus - erbaut um 1400 als kreuzförmige Hallenkirche, verkleinert von 700 auf 400 Plätze durch Abmauerung der Querhäuser vom Hauptschiff und deren Umwidmung zum Pfarrzentrum bzw. Medienzentrum und Bücherei (Architekt Andreas Holtfrerich)
  • 10_12223
    Schmiedeeisernes Portal zum alten Friedhof in Hörstel-Bevergern, Lange Straße, 1988.
  • 11_211
    Stiftskirche St. Felicitas, vreden, romanischer Bruchsteinbau
  • 11_413
    Kath. Kirche St. Michael: Eingangsbereich mit Wendeltreppenaufgang zur Orgel
  • 11_735
    Katholische Pfarrkirche St. Martin: Seitlicher Südeingang
  • 11_785
    Altes Amtsgericht, Eingang zum Schöffensaal - Gerichtsbau von 1913, in Funktion bis 1984, Baudenkmal, heute Kulturzentrum und Touristeninformation
  • 11_818
    Altes Amtsgericht Petershagen, Portaltympanon am Schöffensaal - erbaut 1913, als Gericht genutzt bis 1984, Baudenkmal, heute Kulturzentrum und Touristeninformation (Mindener Straße)
  • 11_1042
    Portal der St. Agatha-Kirche, Romanik
  • 11_1099
    "Geschichtsort Villa ten Hompel", seit 1999 Ausstellungsort zur Geschichte der nationalsozialistischen Ordnungspolizei in Münster, erbaut 1924 als Wohnsitz des Zementfabrikanten Rudolf ten Hompel, Kaiser-Wilhelm-Ring 28
  • 11_1111
    Deutsche Arbeitsschutzausstellung der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, eröffnet 1993 - Museum und Veranstaltungsort zum Thema Arbeitswelten, Friedrich-Henkel-Weg
  • 11_1541
    NRW.BANK Münster, Partie des Neubaus (fertiggestellt 2009) und der denkmalgeschützten Westfassade des ehemaligen Hauptgebäudes, Warendorfer Straße Ecke Friedrichstraße (Architekturbüro Ulrich Engel, Hamburg) (fertiggestellter Neubau 2013 siehe Bilder 11_3169 bis 11_3174)
  • 11_1652
    Maschinenhalle der ehemaligen Zeche Zweckel (stillgelegt 1963), Portalfront, erbaut 1908/1909 im Jugendstil, heute temporärer Veranstaltungsort, Gladbeck, Frentroper Straße 74 (unter Denkmalschutz seit 1988)
  • 11_1903
    Ehemaliges Kreuzherrenkloster Bentlage (1437-1803), Rheine: Portal von 1758 mit Wappenkartusche am Westbau der barocken Dreiflügelanlage, ab 1803 Herzogsresidenz Looz-Corswarem, ab 1978 in städtischem Besitz, Nutzung als Kulturzentrum
  • 11_1913
    Ehemaliges Kreuzherrenkloster Bentlage (1437-1803), Rheine: Allee vom Eingangstor zum Westbau der barocken Dreiflügelanlage, ab 1803 Herzogsresidenz Looz-Corswarem, ab 1978 in städtischem Besitz, Nutzung als Kulturzentrum
  • 11_1980
    Kirche St. Peter und Paul, Klosterkirche der ehemaligen Benediktinerinnenabtei Gehrden (12. Jh. bis 1810): Blick auf das mit schmiedeeisernen Ornamenten verkleidete Nordportal (um 1250) der romanischen Basilika
  • 11_1981
    Türklopfer am Nordportal (um 1250) der Kirche St. Peter und Paul, Klosterkirche der ehemaligen Benediktinerinnenabtei Gehrden (12. Jh. bis 1810)
  • 11_1986
    Tympanonrelief über einem Portal in der Benediktinerabtei Gerleve
  • 11_2008
    Kloster Grafschaft, Schmallenberg: Portal mit Skulptur des Hl. Benedikt (Melchior Klug, 1734) am Südbau der Dreiflügelanlage - ehemaliges Benediktinerkloster (1072-1804), 1729-1743 vollständiger Neubau in Barock-Architektur
  • 11_2023
    Kreuzgangportal (um 1260) zum Refektorium des ehemaligen Klosters Hardehausen, gegründet 1140 als erstes Zisterzienserkloster Westfalens, aufgehoben 1803
  • 11_2030
    Barockportal am Abtshaus des ehemaligen Klosters Hardehausen, Warburg, heute Eingang zur Landvolkshochschule - Gründung 1140 als erstes Zisterzienserkloster Westfalens (bis 1803), seit 1945 Jugendbildungs- und Begegnungsstätte des Erzbistums Paderborn, ausgestattet mit Sporteinrichtungen, Jugendbauernhof, Eine-Welt-Laden und Café, seit 1949 auch Sitz der Landvolkshochschule Anton Heinen
  • 11_2058
    Wappen der Äbtissin Sophia Charlotte von Bottlenberg genannt Kessel über dem Eingang des "Neuen Hauses" (erbaut 1733) des ehemaligen Damenstiftes Keppel, aufgehoben 1811
  • 11_2092
    Ehemalige Benediktinerabtei Liesborn, Wadersloh (um 1130-1803): Abtsresidenz im Mittelbau der barocken Dreiflügelanlage, Neubau von 1724, Architekt: Michael Spanner, seit 1966 Museum
  • 11_2093
    Ehemalige Benediktinerabtei Liesborn, Wadersloh (um 860-1803): Barockportal der einstigen Abtsresidenz im Mittelbau der barocken Dreiflügelanlage, Neubau von 1724, Architekt: Michael Spanner, seit 1966 Museum
  • 11_2103
    Abtsgebäude der ehemaliges Abtei Marienfeld in Harsewinkel, erbaut 1699-1702 im Stil des niederländischen Klassizismus, heute Veranstaltungsort für Feste und Bankette sowie Sitz einer Gaststube mit Brauerei - Klostergründung um 1185, aufgehoben 1803, um 1830 Abriss großer Teile der Klosteranlage
  • 11_2106
    Ehemalige Abei Marienfeld, Harsewirkel: Blick in den Kreuzgang des 1185 gegründeten Klosters, aufgehoben 1803, ab 1830 Abriss eines großen Teils der Anlage
  • 11_2176
    Barockportal des ehemaligen Dominikanerinnenklosters Paradiese (1258-1811) in Soest, Ortsteil Paradiese, nach Renovierung in den 1990er Jahren Sitz eines onkoligischen Gesundheitszentrums
  • 11_2631
    Eingang zur Kapelle von Burg Vischering in Lüdinghausen
  • 11_3059
    Wasserschloss Herten, 2012 - Eingangsportal des Haupthauses. Historische Vergleichsaufnahme siehe Bild 08_46.
  • 11_3078
    Katholische St. Pauluskirche in Recklinghausen, 2012 - Ansicht der Portalfront. Neo-Romanik, Grundsteinlegung 1905, zerstört im Zweiten Weltkrieg durch einen Bombenangriff am 6. November 1944. Wiederaufbau und Altarweihe am 11. November 1949. Historische Vergleichsaufnahme von 1918 siehe Bild Nr. 08_5.
  • 17_761
    Hamm, Caldenhofer Weg 56: Mehrfamilienwohnhaus mit schmiedeeisernem Jugendstiltor von Schlossermeister Heinrich Klaus (Hamm) - um 1905 gebaut von und für Lenhartz & Fiik. Undatiert, um 1990.
  • 17_856
    Kirchenportal mit Tymponenrelief und Bronzetür, Hamm [vermutet]. Türverzierung: Zehn Reliefs mit biblischen Szenen - darunter Georg der Drachentöter. Unbezeichnet, undatiert.
Ausgewählte Medien:
0
Bitte wählen Sie Medien mittels Checkboxen aus.
Es gibt viel mehr Medien. Anzeigen?
Lade...