Dortmund-Innenstadt


  • 01_24
    St. Petri-Kirche: Innenansicht mit Antwerpener Schnitzalter, 30 Bildfelder mit 633 Figuren, Werkstatt Meister Gielesz (Gilles), vollendet 1521
  • 01_33
    Sportarena der Westfalenhalle, Rheinlanddamm, erbaut 1925
  • 01_2895
    St. Petri-Kirche: Antwerpener Schnitzalter, 30 Bildfelder mit 633 Figuren, Werkstatt Meister Gielesz (Gilles), vollendet 1521
  • 01_3546
    St. Petri-Kirche, um 1920?: Innenansicht mit Blick auf Kanzel und Portal, gotische Hallenkirche, erbaut 1320-1396 durch die Dortmunder Zünfte
  • 04_2657
    St. Petri-Kirche: Antwerpener Schnitzalter (Detail), 30 Bildfelder mit 633 Figuren, Werkstatt Meister Gielesz (Gilles), vollendet 1521
  • 04_3492
    St. Petri-Kirche: Antwerpener Schnitzalter (geöffneter Zustand), 30 Bildfelder mit 633 Figuren, Werkstatt Meister Gielesz (Gilles), vollendet 1521
  • 04_3494
    St. Petri-Kirche: Antwerpener Schnitzalter (geöffneter Zustand), 30 Bildfelder mit 633 Figuren, Werkstatt Meister Gielesz (Gilles), vollendet 1521
  • 04_3496
    St. Petri-Kirche: Antwerpener Schnitzalter (geöffneter Zustand), 30 Bildfelder mit 633 Figuren, Werkstatt Meister Gielesz (Gilles), vollendet 1521
  • 10_149
    In der Krüger-Passage, denkmalgeschützte Einkaufsgalerie von 1916, (Westenhellweg/Kampstraße)
  • 10_6682
    Stadt- und Landesbibliothek, Königswall 18: Beleuchtung, speziel für das Gebäude entworfen
  • 10_6683
    Stadt- und Landesbibliothek, Königswall 18: Fensterfront mit Blick zum Verwaltungstrakt
  • 10_6684
    Stadt- und Landesbibliothek, Königswall 18: Fensterfront mit Konstruktionselementen und selbstregelnden Jalousien
  • 10_6685
    Stadt- und Landesbibliothek, Königswall 18: Rolltreppe und Blick in die Lesesäle
  • 10_6686
    Stadt- und Landesbibliothek, Königswall 18: Lesebereich mit spezieller Beleutung im 1. Obergeschoss
  • 10_6688
    Stadt- und Landesbibliothek, Königswall 18: Blick in die Herrentoilette mit blauer Beleutung
  • 10_7852
    Synagoge im jüdischen Gemeindezentrum Dortmund, erbaut 1956: Blick auf die heilige Lade (Toraschrein) in der Apsis, die Bima (Tora-Lesepult) im Vordergrund und auf die Frauengalerie
  • 10_7853
    Synagoge im jüdischen Gemeindezentrum Dortmund, erbaut 1956: Blick auf die heilige Lade (Toraschrein) in der Apsis, die Bima (Tora-Lesepult) im Vordergrund und auf die Frauengalerie
  • 10_7854
    Synagoge im jüdischen Gemeindezentrum Dortmund, erbaut 1956: Blick auf die heilige Lade (Toraschrein) in der Apsis und das Tora-Lesepult, die sogenannte Bima (Bildmitte)
  • 10_7855
    Synagoge im jüdischen Gemeindezentrum Dortmund, erbaut 1956: Blick auf die heilige Lade (Toraschrein) in der Apsis und das Tora-Lesepult, die sogenannte Bima (Bildmitte)
  • 10_8545
    Ev. Pfarrkirche, gotische Kirchenhalle, Blick Richtung Chorraum
  • 10_8546
    Propsteikirche St. Johannes der Täufer: Kirchenhalle, Blick Richtung Orgelempore
  • 11_981
    St. Petri-Kirche: Antwerpener Schnitzalter (geschlossener Zustand) mit 36 Tafelbildern, Werkstatt Meister Gielesz (Gilles), vollendet 1521
  • 11_982
    St. Petri-Kirche: Antwerpener Schnitzalter (geschlossener Zustand) mit 36 Tafelbildern, Werkstatt Meister Gielesz (Gilles), vollendet 1521
  • 11_983
    St. Petri-Kirche: Antwerpener Schnitzalter (geschlossener Zustand, Teilansicht) mit 36 Tafelbildern, Werkstatt Meister Gielesz (Gilles), vollendet 1521
  • 11_984
    St. Petri-Kirche: Antwerpener Schnitzalter (geschlossener Zustand, Teilansicht) mit 36 Tafelbildern, Werkstatt Meister Gielesz (Gilles), vollendet 1521
  • 11_1119
    Eingang zum Borusseum - Museum zur Geschichte des Fußballvereins Borussia Dortmund an der Nordostecke des Signal-Iduna-Stadions (ehemals Westfalenstadion), Strobelallee, eröffnet 2008 zum 99. Geburtstag des Vereins
  • 11_1120
    Fanwand im Borusseum - Museum zur Geschichte des Fußballvereins Borussia Dortmund an der Nordostecke des Signal-Iduna-Stadions (ehemals Westfalenstadion), Strobelallee, eröffnet 2008 zum 99. Geburtstag des Vereins
  • 11_1121
    Gaststätte "Zum Wildschütz", Gründungsort des Fußballvereins Borussia Dortmund, Nachbau im Borusseum - Museum zur Geschichte des Fußballvereins Borussia Dortmund an der Nordostecke des Signal-Iduna-Stadions (ehemals Westfalenstadion), Strobelallee, eröffnet 2008 zum 99. Geburtstag des Vereins
  • 11_1122
    "Fanraum" im Borusseum - Museum zur Geschichte des Fußballvereins Borussia Dortmund an der Nordostecke des Signal-Iduna-Stadions (ehemals Westfalenstadion), Strobelallee, eröffnet 2008 zum 99. Geburtstag des Vereins
  • 11_1834
    Ev. Nicolai-Kirche, Dortmund-Innenstadt, Lindemannstraße: Altarbereich mit Glasmalerei von Gottfried von Stockhausen (1963) - Kirchenbau errichtet 1929 aus unverputztem Beton, Architekten: Karl Pinno, Peter Grund (Dortmund)
  • 11_1835
    Ev. Nicolai-Kirche, Dortmund-Innenstadt, Lindemannstraße: Kirchenhalle Richtung Orgel und Portal, Glasmalerei von Gottfried von Stockhausen (1963) - Kirchenbau errichtet 1929 aus unverputztem Beton, Architekten: Karl Pinno, Peter Grund (Dortmund)
  • 11_1836
    Ev. Nicolai-Kirche, Dortmund-Innenstadt, Lindemannstraße: Partie der Innenfassade mit Glasmalerei von Gottfried von Stockhausen (1963) - Kirchenbau errichtet 1929 aus unverputztem Beton, Architekten: Karl Pinno, Peter Grund (Dortmund)
  • 11_4758
    Kino im U - der Kino im U e.V. bespielte den roten Kinosaal mit aktueller Technik im Dortmunder U seit Januar 2012 mit einem regelmäßigen Filmprogramm. Susanne Meier am Umspieltisch an ihrem Arbeitsplatz. 
Der Spielbetrieb des Kino im U e.V. wurde zum 30.06.2018 eingestellt. Der Verein befindet sich derzeit in der Liquidationsphase.
  • 11_4759
    Kino im U - der Kino im U e.V. bespielte den roten Kinosaal mit aktueller Technik im Dortmunder U seit Januar 2012 mit einem regelmäßigen Filmprogramm. Filmvorführerin Susanne Meier an ihrem Arbeitsplatz. 
Der Spielbetrieb des Kino im U e.V. wurde zum 30.06.2018 eingestellt. Der Verein befindet sich derzeit in der Liquidationsphase.
  • 11_4760
    Kino im U - der Kino im U e.V. bespielte den roten Kinosaal mit aktueller Technik im Dortmunder U seit Januar 2012 mit einem regelmäßigen Filmprogramm. Konfektionierung eines Kinofilms für Lagerung und Verleihverkehr: Stückelung in mehrere Akte. In diesem Fall ("Nordkurve" von Adolf Winkelmann, 1993) besteht der Film aus sechs Akten; im Foto links aufsteigend durchnummeriert. 
Der Spielbetrieb des Kino im U e.V. wurde zum 30.06.2018 eingestellt. Der Verein befindet sich derzeit in der Liquidationsphase.
  • 11_4761
    Kino im U - der Kino im U e.V. bespielte den roten Kinosaal mit aktueller Technik im Dortmunder U seit Januar 2012 mit einem regelmäßigen Filmprogramm.Zum Filmstart versichert sich Nachwuchs-Filmvorführer Leon Marroudi (13 J.) im Fachgespräch mit seiner Chefin (li.), ob der Film korrekt eingelegt wurde. 
Der Spielbetrieb des Kino im U e.V. wurde zum 30.06.2018 eingestellt. Der Verein befindet sich derzeit in der Liquidationsphase.
  • 11_4762
    Kino im U - der Kino im U e.V. bespielte den roten Kinosaal mit aktueller Technik im Dortmunder U seit Januar 2012 mit einem regelmäßigen Filmprogramm. Während der letzten analogen Filmvorführung seines Films "Nordkurve" (1993, Teil der Ruhrgebietstriologie) besucht der Filmemacher und Regisseur Adolf Winkelmann persönlich das Kino. 
Der Spielbetrieb des Kino im U e.V. wurde zum 30.06.2018 eingestellt. Der Verein befindet sich derzeit in der Liquidationsphase.
  • 11_4763
    Kino im U - der Kino im U e.V. bespielte den roten Kinosaal mit aktueller Technik im Dortmunder U seit Januar 2012 mit einem regelmäßigen Filmprogramm. Nachwuchs-Filmvorführer Leon Marroudi (13 J.), am 35mm-Projektor Kinoton FP 30 D, während der Projektion von "Nordkurve" (A. Winkelmann, 1993). Der Spielbetrieb des Kino im U e.V. wurde zum 30.06.2018 eingestellt.
  • 11_4764
    Kino im U - der Kino im U e.V. bespielte den roten Kinosaal mit aktueller Technik im Dortmunder U seit Januar 2012 mit einem regelmäßigen Filmprogramm. Überblendprojektion mit zwei Projektoren. Da die gesammte Filmlänge nicht auf eine Projektionsspule passt, werden die sechs Akte des Films (Nordkurve, A. Winkelmann) auf zwei Spulen verteilt. Im Augenblick der Überblendung von Projektor 1 auf Projektor 2 laufen beide Projektoren synchron im 2-Mann-Betrieb. Links am Projektor 1 bedient der 13-jährige Leon, rechts an Projektor 2 bedient Susanne Meier. Die 35mm-Projektoren sind identisch und vom Typ Kinoton FP 30 D.
Der Spielbetrieb des Kino im U e.V. wurde zum 30.06.2018 eingestellt. Der Verein befindet sich derzeit in der Liquidationsphase.
  • 11_4765
    Kino im U - der Kino im U e.V. bespielte den roten Kinosaal mit aktueller Technik im Dortmunder U seit Januar 2012 mit einem regelmäßigen Filmprogramm. Zurücksortieren der Akte. Nach der Filmvorführung wird der Film wieder in seine einzelnen Akte zerschnitten und auf kleine Lager- und Transport-Spulen zurückkonfektioniert.
Der Spielbetrieb des Kino im U e.V. wurde zum 30.06.2018 eingestellt. Der Verein befindet sich derzeit in der Liquidationsphase.
Ausgewählte Medien:
0
Bitte wählen Sie Medien mittels Checkboxen aus.
Es gibt viel mehr Medien. Anzeigen?
Lade...