Slg. Schulbildreihen 1920er-1930er Jahre

Slg. Schulbildreihen 1920er-1930er Jahre
  • Motive

    Ansichten westfälischer Dörfer und Städte aus den ersten drei Jahrezehnten des 20. Jahrhunderts, regionstypische Landschaften, Bergbau, Stahlindustrie, Textilindustrie, Handwerk, traditionelle und mechanisierte Landwirtschaft, Entwicklung des Verkehrs- und Flugverkehrswesens, Architektur, Kunstgeschichte, Religion, Sozial-, Wirtschafts- und politische Geschichte der Neuzeit, Kaiserreich, Erster Weltkrieg, Weimarer Republik, Nationalsozialismus, Zweiter Weltkrieg.

  • Entstehungszeitraum

    Schwerpunkt 1920er und 1930er Jahre.

  • Umfang

    Rd. 5.500 Glasplatten schwarzweiss; weitere ca. 10.000 Glasplatten zu Unterrichtsthemen ohne landeskundlichen Bezug wurden unerschlossen archiviert.

  • Bedeutung

    Historische Unterrichtsbildreihen zu allen Schulfächern aus dem Verleihbestand der ehemaligen Bezirksbildstelle Arnsberg, entstanden in der Frühzeit des westfälischen Bildstellenwesens in den 1920er und 1930er Jahren. Ein Gutteil des Bildmaterials zur Landeskunde Westfalens wurde von Heinrich Genau (1883-1942), Gründer der Bildstelle, fotografiert.

    Textquellen zur Sammlung Schulbildreihen der 1920er und 1930er Jahre


  • 01_82
    Zentralfriedhof mit Krematorium
  • 01_83
    Eingang des Zentralfriedhofes
  • 01_84
    Schlepper im Hardenberghafen
  • 01_85
    Dortmunder Hafen mit Blick auf das Gebäude der Westfälischen Transportgesellschaft. Vorn: Schlepper M-103 des Reichsschleppbetriebs (RSB), auch als "Monopol". Undatiert, um 1930?
  • 01_86
    Hardenberghafen mit Blick auf die Hafenbrücke
  • 01_87
    Pferdefuhrwerk am Hardenberghafen
  • 01_88
    Volksgarten mit Königin-Luise-Tempel
  • 01_89
    Schwäne im Dortmunder Volksgarten
  • 01_90
    Königin-Luise-Tempel im Volksgarten
  • 01_91
    Königin-Luise-Tempel im verschneiten Volksgarten
  • 01_92
    Ackerflur in Dordmund-Hörde mit Blick zum Stahlwerk Phoenix-Ost (?) und Hochofenwerk Phoenix-West (im Hintergrund) - errichtet 1852 für die Gewinnung von Roheisen zur Stahlproduktion im Schwesterwerk Phoenix Ost. Gündung ursprünglich als Hermannshütte 1841, ab 1852 Hörder Bergwerks- und Hüttenverein, ab 1906 Phoenix AG, ab 1926 Vereinigte Stahlwerke AG, nach weiteren Besitzwechseln ab 1966 Hoesch und 1992 Tyssen-Krupp. Stilllegung Werk West 1998, Werk Ost 2001.
  • 01_93
    Blick auf Hörde
  • 01_94
    Burg des Grafen von der Mark
  • 01_95
    Grabplatte des Ritters Dietrich von der Mark in der kath. Pfarrkirche St. Clara
  • 01_96
    Wohnviertel im Ortskern von Hörde
  • 01_97
    Altstadtviertel in Hörde
  • 01_98
    Kath. Pfarrkirche St. Clara (?) in Hörde, neugotische Pfeilerbasilika
  • 01_99
    Friedrich-Ebert-Denkmal
  • 01_100
    Belebter Wochenmarkt
  • 01_101
    Wasserschloss Brünninghausen mit Schlossteich und Schlosspark (Rombergpark) - im 13. Jh. im Besitz der Herren von Brünninghausen, ab 1483 der Familie von Romberg (daher auch "Schloss Romberg"), Ursprungsbau von 1300 mehrfach erneuert, im Zweiten Weltkrieg zerstört - Aufnahme undatiert, um 1930?
  • 01_102
    Wassermühle von Schloss Brünninghausen (auch "Schloss Romberg") im Rombergpark, undatiert, um 1930?
  • 01_103
    Schlosspark (Rombergpark) und Turmhaus von Wasserschloss Brünninghausen - Anwesen seit 1483 im Besitz der Familie von Romberg (daher auch "Schloss Romberg"), im Zweiten Weltkrieg zerstört - Aufnahme undatiert, um 1930?
  • 01_104
    Torhaus Rombergpark, erbaut 1861 als Torhaus des Wasserschlosses Brünninghausen - Anwesen im 13. Jh. im Besitz der Herren von Brünninghausen, ab 1483 der Familie von Romberg (daher auch "Schloss Romberg"), Schloss im Zweiten Weltkrieg zerstört, Torhaus beschädigt, 1957/59 restauriert, seit 1968 städtische Kunstgalerie für Wechselausstellungen und Konzerte - Aufnahme undatiert, um 1930?
  • 01_105
    Rombergpark mit Gräfte des Wasserschlosses Brünninghausen (auch "Schloss Romberg"), undatiert, um 1930?
  • 01_106
    Haus Bodelschwingh, Kernbau um 1300, erweitert im 16. und 17. Jh., Renaissance
  • 01_107
    Graburne der Familie von Bodelschwingh im Park des Hauses Bodelschwingh
  • 01_108
    Haus Westhusen, ehemaliges Wasserschloss
  • 01_109
    Blick auf den Ortskern von Huckarde
  • 01_110
    Hasen tragen den Jäger: Holzschnitt an der Kanzel der Huckarder Kirche
  • 01_111
    Wasserschloss Haus Dellwig, erbaut im 13. Jh., Haupthaus mit Gräfte, um 1930?
  • 01_112
    Wasserschloss Haus Dellwig, erbaut im 13. Jh., Torhaus
  • 01_113
    Mehrfamilienhaussiedlung in Lütgendortmund im Bereich Westricher Straße (Nr. 77, 79, 81) und Potthöferei - vorn: Hof Gottschalk (in den 1960er Jahren abgerissen), großes Gebäude am linken Bildrand: Ev. Krankenhaus, undatiert, 1930er Jahre? [Detailangaben: Ute Lobisch, Nordkirchen, 7/2013]
  • 01_114
    Alter Kotten in Brechten
  • 01_115
    Kotten mit Ziehbrunnen
  • 01_116
    Kotten in Brechten
  • 01_117
    Zeche Minister Achenbach in Brambauer
  • 01_118
    Feldweg am Waldrand
  • 01_119
    Ruine Haus Wilbring, Haupthaus der ehemaligen Wasserburg, seit 1918 verfallen
  • 01_120
    Fachwerkscheune an der Zufahrt zur Ruine Haus Wilbring (ehemalige Wasserburg)
  • 01_121
    Gräfte und Vorburg des ehem. Barockschlosses Haus Rodenberg, erbaut 1698, Hauptgebäude zerstört um 1810
Ausgewählte Medien:
0
Bitte wählen Sie Medien mittels Checkboxen aus.
Es gibt viel mehr Medien. Anzeigen?
Lade...