Symbolkultur


  • 01_296
    Das Torhaus des Wasserschlosses Herdringen, undatiert
  • 01_569
    Wasserschloss Haus Nehlen, Turmportal mit Wappenrelief - Renaissancebau, errichtet 1631, Aufnahmedatum der Fotografie ca. 1913.
  • 01_1075
    Dielentür des 'Junkernhees' in Kreuztal, undatiert, um 1930?
  • 01_1735
    Ehem. Damenstift Neuenheerse (868-1810), Abteigebäude, um 1930?: Klosterportal mit Wappenkartusche
  • 01_1831
    Portal des Rathauses
  • 01_2105
    Grenzstein mit Lippischer Rose auf dem Platz des einstigen Freistuhls (Feme) der Grafschaft Lippe
  • 01_2141
    Das alte Rathaus (bis 1883), Hauptfront - Barockbau von 1730, Baumeister: Michael Spanner
  • 01_2142
    Friedhofstor - Portal der 1834 abgebrochenen Kirche des einstigen Kapuzinerklosters
  • 01_3231
    Merveldter Hof, Ludgeristraße 36, Hauptfront
  • 01_3449
    Portal der einstigen Franziskaner-Kirche (im 2. Weltkrieg zerstört) mit Familienwappen der Freiherren von Fürstenberg
  • 01_4367
    Kundgebung der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei (NSDAP) vor dem Kieler Rathaus am 4. März 1933
  • 01_4371
    Nationalsozialistische Massenkundgebung und das Hissen der Hakenkreuzfahne am Hamburger Rathaus im Frühjahr 1933
  • 01_4374
    Fahnenzug der SA in München; Zuvor hatte man diese Fahnen, welche beim so genannten "Hitlerputsch" 1923 von der bayrischen Polizei beschlagnahmt worden waren, aus dem Polizeipräsidium geholt, 15.3.1933
  • 01_4392
    Das sozialdemokratische Gewerkschaftshaus in Berlin nach der Besetzung durch die Nationalsozialisten am 2.5.1933
  • 01_5044
    Weimarer Republik: Aufmarsch des "Stahlhelms" (National-konservativer Bund der ehemaligen Frontsoldaten)
  • 01_5045
    Weimarer Republik: "Verein für das Deutschtum im Auslande" (VDA)- Aufmarsch in Elbing 1932
  • 01_5046
    Weimarer Republik: "Rheinland-Befreiungsfeier" am Deutschen Eck in Koblenz am 30. Juni 1930
  • 01_5047
    Begräbnis des SA-Führers Horst Ludwig Wessel am 1.3.1930 in Berlin (Mitglied der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei (NSDAP) und der Sturmabteilung (SA); von den Nationalsozialisten zum Märtyrer erhoben, da er Anfang 1930 durch ein Mitglied der Kommunistischen Partei Deutschlands (KPD) ermordet wurde)
  • 01_5071
    Erster Weltkrieg: Deutsche Kriegsschiffe haben als Zeichen der Meuterei rote Fahnen aufgezogen (8.11.1918)
  • 01_5081
    Mitglieder der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei (NSDAP) auf dem Weg zur Ersten Parteitagsversammlung auf dem Marsfeld in München 1921
  • 01_5083
    Adolf Hitler bei einer Parade der Sturmabteilung (SA) der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei (NSDAP) im Oktober 1922 in Coburg
  • 01_5103
    Adolf Hitler: Sein Haus auf dem Obersalzberg (Berchtesgaden/Bayern) am Königssee
  • 01_5257
    Weimarer Republik: Arbeiterdemonstration vor dem Reichstag
  • 03_44
    Die geschnitzten Wappen derer v. Elverfeldt und v. Vittinghoff an der Treppe Horsteberg 2/3
  • 03_230
    Alter Steinweg: Teilnehmer am Trauerzug für den Stadtdechanten Bernhard Muer (1915)
  • 03_231
    Festumzug auf dem Prinzipalmarkt anläßlich des Westfälischen Bundesschießen 1925
  • 03_240
    Mobilmachung: Verabschiedung von Kriegsteilnehmern auf dem Prinzipalmarkt
  • 03_245
    Giebel des Stadtkellers am Prinzipalmarkt 17-18
  • 03_308
    Das alte Schulgebäude des Gymnasium Paulinum, von der Universität genutzt
  • 03_390
    Schulgebäude des Gymnasiums Paulinum
  • 03_436
    Alter Steinweg 35: Tür an der Ostseite des Hauses
  • 03_533
    Nationalsozialistische Kundgebung auf der Frauenstraße anläßlich des Westfalentages 1933
  • 03_868
    Der Zwinger an der Promenade um 1900
  • 03_869
    Notwohnungen im Zwinger an der Promenade
  • 03_934
    Heeßener Hof (Teilansicht), Ludgeristraße 19, seit 1933 Sitz der Landeskulturkammer
  • 03_944
    Merveldter Hof, Ludgeristraße 36, Hauptfront mit Wappenrelief
  • 03_946
    Merveldter Hof, Ludgeristraße 36, Mittelrisalit mit Wappenrelief
  • 03_1107
    Haus Rüschhaus von der Gartenseite, erbaut 1745 ff. von Johann Conrad Schlaun zur Eigennutzung, 1826-1846 Wohnsitz der Annette von Droste-Hülshoff, seit 1936 Droste-Museum
  • 03_1365
    Schloss Ahaus: Wappenverziertes Tor der Vorburg
  • 03_1367
    Schloss Ahaus: Reichverziertes Triumphtor mit Wappen und Figuren
Ausgewählte Medien:
0
Bitte wählen Sie Medien mittels Checkboxen aus.
Es gibt viel mehr Medien. Anzeigen?
Lade...