Traditionsgeschäfte in Münster - eine Fotodokumentation des LWL-Medienzentrums für Westfalen

Traditionsgeschäfte in Münster - eine Fotodokumentation des LWL-Medienzentrums für Westfalen
  • Motive

    Geschäftsfassaden, Schaufenstergestaltung, Ladeneinrichtungen, Inhaberporträts, Beispiele aus dem Traditionsfachhandel in Münster: Hutmoden, Tabakwaren, Kaffeerösterei, Fotofachgeschäft, Drogerie, Radiofachgeschäft, Haushaltswarengeschäft, Schuhhäuser, Friseurgeschäft.

  • Entstehungszeitraum

    Historische Aufnahmen aus der Zeit vor und nach dem Zweiten Weltkrieg, 1990er Jahre, um 2010.

  • Umfang

    Rd. 260 Bilder

  • Bedeutung

    Unter dem Motto "Ehe sie verschwinden - die Läden im Viertel" dokumentiert dieses LWL-Fotoprojekt an ausgewählten Münsteraner Beispielen zahlreiche Traditionsgeschäfte des Einzelhandels - zum Teil kurz vor ihrer Geschäftsaufgabe. In einigen Fällen gelang über die Reproduktion von Famlienalben ein Rückblick auf die Gründungsjahre des Geschäftes oder den Wiederaufbau nach ihrer Zerstörung im Zweiten Weltkrieg.

    Textquellen zum LWL-Fotoprojekt "Traditionsgeschäfte"


  • 10_5723
    Tabakwaren Wilhelm Fincke am Prinzipalmarkt 28: Schaufenster unter den Arkaden
  • 10_5724
    Tabakwaren Wilhelm Fincke, gegr. 1895: Portrait des Gründers in einer Schmuckvignette
  • 10_6650
    Schuhgeschäft Stupperich Ludgeristr. 23: Stühle und Fußbänke im Verkaufsraum der Herrenschuhabteilung
  • 10_6651
    Schuhgeschäft Stupperich Ludgeristr. 23: Angestellte und Kunde bei der Anprobe in der Herrenschuhabtreilung
  • 10_6652
    Schuhgeschäft Stupperich, Ludgeristr. 23: Kunde in der Herrenschuhabteilung
  • 10_6653
    Schuhgeschäft Stupperich, Ludgeristr. 23: Angestellte und Kunde in der Herrenschuhabteilung
  • 10_6654
    Schuhgeschäft Stupperich, Ludgeristr. 23:  Blick in die Damenschuhabteilung
  • 10_6655
    Schuhgeschäft Stupperich, Ludgeristr. 23: Blick zur Damen- und zur Herrenschuhabteilung
  • 10_6656
    Schuhgeschäft Stupperich, Ludgeristr. 23: Blick zur Damen- und zur Herrenschuhabteilung
  • 10_6657
    Schuhgeschäft Stupperich, Ludgeristr.23: Blick zur Damen- und zur Herrenschuhabteilung
  • 10_6658
    Schuhgeschäft Stupperich, Ludgeristr. 23: Stühle und Fußbänke im Verkaufsraum der Herrenschuhabteilung
  • 10_6659
    Schuhgeschäft Stupperich, Ludgeristr. 23: Blick in die Herrenabteilung
  • 10_6660
    Schuhgeschäft Stupperich, Ludgeristr. 23: Verkäufer und Kunden in der Herrenschuhabteilung
  • 10_6661
    Schuhgeschäft Stupperich, Ludgeristr. 23: Verkäuferin und Kunde in der Herrenschuhabteilung
  • 10_6662
    Schuhgeschäft Stupperich, Ludgeristr. 23: Blick in die Damenschuhabteilung
  • 10_6664
    Schuhgeschäft Stupperich, Ludgeristr. 23: Blick in die Damen- und die Herrenschuhabteilung
  • 10_6665
    Ludgeristr. 23; Fassade von 1912 mit leergeräumten Schaufenstern des Schuhgeschäfts Stupperich
  • 10_6667
    Schuhgeschäft Stupperich, Ludgeristr. 23: Schaufenster von 1956
  • 10_6668
    Münster-Postkarte mit Schuhatelier Stupperich, Ludgeristraße 23 (gegr. 1895, geschlossen 1999)
  • 10_6669
    Zeitungsanzeige zur Eröffnung des Schuhgeschäfts Franz Stupperich am 15.10.1895
  • 10_6670
    Schuhgeschäft Stupperich, Ludgeristr. 23: Einblick in die ehemalige Schuhmacher-Werkstatt
  • 10_7757
    Tabakwaren Wilhelm Fincke, Münster: Verpackungsumschlag mit Firmenaufdruck
  • 10_10122
    Detail aus einer Münster-Postkarte: Schuhatelier Stupperich, Ludgeristraße 23 (gegr. 1895, geschlossen 1999)
  • 10_10265
    Hauptgeschäftsstraße in Mauritz: Die Warendorfer Straße, hier Höhe Dodostraße mit Wohn- und Geschäftshaus Reckfort, erbaut 1902, im Erdgeschoss: Adler-Drogerie Reckfort (seit 1937) und Schuhhaus Hülck
  • 10_10266
    Karl-Heinz Reckfort mit Ehefrau Marianne (links) in ihrer Adler-Drogerie an der Warendorfer Straße 61a, eröffnet 1937 von Vater Otto Reckfort (1907-1973)
  • 10_10267
    Otto Reckfort (1907-1973) eröffnete 1937 die Adler-Drogerie an der Warendorfer Straße 61a
  • 10_10268
    Elise Reckfort, Ehefrau von Otto Reckfort, Inhaber der Adler-Drogerie an Warendorfer Straße 61a, eröffnet 1937
  • 10_10269
    Die Warendorfer Straße um 1905, links: Mündung Dodostraße mit neobarockem Wohn- und Geschäftshaus von 1902, im Ergeschoss: St. Mauritz-Drogerie, ab 1937 "Adler-Drogerie Otto Reckfort"
  • 10_10270
    Der junge Drogist Otto Reckfort (rechts) im Geschäft Emil Czepluch, Belgard an der Persante/Westpommern (heute Bialogard, Polen), später Gründer der Adler-Drogerie Reckfort in Münster, Aufnahme um 1927?
  • 10_10271
    Adler-Drogerie Otto Reckfort: Inhabergattin Elise Reckfort mit Sohn Karl-Heinz vor dem Eingang des 1937 eröffneten Geschäftes in der Warendorfer Straße 61a
  • 10_10272
    Kriegsende 1945: Wohn- und Geschäftshaus Warendorfer Straße 61 (Baujahr 1902) mit zerstörtem Dachgeschoss, im Erdgeschoss: Adler-Drogerie Otto Reckfort, gegründet 1937
  • 10_10273
    Adler-Drogerie Otto Reckfort, eröffnet 1937: Der junge Karl-Heinz Reckfort, Sohn des Inhabers, mit Personal, rechs: Martha Pieper (Warendorfer Straße 61a)
  • 10_10274
    Wohn- und Geschäftshaus Reckfort Mitte der 1950er Jahre, erbaut 1902, im Erdgeschoss: Adler-Drogerie Otto Reckfort (seit 1937), Warendorfer Straße 61a
  • 10_10275
    Schaufensterfront der Adler-Drogerie Otto Reckfort im weihnachtlichen Dekorationsstil der 1960er Jahre - Geschäftsgründung 1937, Warendorfer Straße 61a
  • 10_10276
    Schaufensterfront der Adler-Drogerie Otto Reckfort im Dekorationsstil der 1960er Jahre - Geschäftsgründung 1937, Warendorfer Straße 61a
  • 10_10277
    Adler-Drogerie Otto Reckfort (seit 1937): Das Drogistinnen-Team Anfang der 1960er Jahre - hinten rechts: Marianne Reckfort, Ehefrau des Juniorchefs Karl-Heinz Reckfort (Warendorfer Straße 61a)
  • 10_10278
    Adler-Drogerie Otto Reckfort (seit 1937): Das Drogistinnen-Team Ende der 1960er Jahre - hinten links: Marianne Reckfort, Ehefrau des Juniorchefs Karl-Heinz Reckfort (Warendorfer Straße 61a)
  • 10_10279
    Adler-Drogerie Otto Reckfort (seit 1937): Geschäftsfassade Ende der 1960er Jahre, Warendorfer Straße 61a Ecke Dodostraße
  • 10_10280
    Ute Reckfort, Tochter von Marianne und Karl-Heinz Reckfort, Inhaber der Adler-Drogerie an der Warendorfer Straße 61a, später Drogistin und Geschäftsnachfolgerin des 1998 verstorbenen Vaters
  • 10_10281
    Architektonischer Blickfang in der Warendorfer Straße: Wohn- und Geschäftshaus Reckfort, erbaut 1902, mit Adler-Drogerie Reckfort (seit 1937, Hausnummer 61a) und Schuhhaus Hülck
Ausgewählte Medien:
0
Bitte wählen Sie Medien mittels Checkboxen aus.
Es gibt viel mehr Medien. Anzeigen?
Lade...