Slg. Schulbildreihen 1920er-1930er Jahre

Slg. Schulbildreihen 1920er-1930er Jahre
  • Motive

    Ansichten westfälischer Dörfer und Städte aus den ersten drei Jahrezehnten des 20. Jahrhunderts, regionstypische Landschaften, Bergbau, Stahlindustrie, Textilindustrie, Handwerk, traditionelle und mechanisierte Landwirtschaft, Entwicklung des Verkehrs- und Flugverkehrswesens, Architektur, Kunstgeschichte, Religion, Sozial-, Wirtschafts- und politische Geschichte der Neuzeit, Kaiserreich, Erster Weltkrieg, Weimarer Republik, Nationalsozialismus, Zweiter Weltkrieg.

  • Entstehungszeitraum

    Schwerpunkt 1920er und 1930er Jahre.

  • Umfang

    Rd. 5.500 Glasplatten schwarzweiss; weitere ca. 10.000 Glasplatten zu Unterrichtsthemen ohne landeskundlichen Bezug wurden unerschlossen archiviert.

  • Bedeutung

    Historische Unterrichtsbildreihen zu allen Schulfächern aus dem Verleihbestand der ehemaligen Bezirksbildstelle Arnsberg, entstanden in der Frühzeit des westfälischen Bildstellenwesens in den 1920er und 1930er Jahren. Ein Gutteil des Bildmaterials zur Landeskunde Westfalens wurde von Heinrich Genau (1883-1942), Gründer der Bildstelle, fotografiert.

    Textquellen zur Sammlung Schulbildreihen der 1920er und 1930er Jahre


Freistuhlbastion (Femegericht) mit Dortmunder Hauptbahnhof, erbaut 1910, zerstört durch Bombenangriff 1944Dortmunder Hauptbahnhof, erbaut 1910, zerstört durch Bombenangriff 1944Freistuhl und Femelinde vor der St. Petri-KircheZeichnung des Westentores, Teil der einstigen Stadtbefestigung, DortmundFreistuhl und Femelinde vor der St. Petri-Kirche, ZeichnungDas alte Dortmunder RathausSaal des alten Dortmunder RathausesDortmunder Marktplatz mit St. Reinoldi-KircheDer Bläserbrunnen auf dem Marktplatz vor der Reinoldi-KircheKaisersaal und Marienkirche am HansaplatzWochenmarkt auf dem HansaplatzDas Gildehaus am OstenhellwegSeitenansicht der St. Reinoldi-Kirche St. Reinoldi-Kirche am MarktplatzChor der St. Reinoldi-KircheFlügelaltar (um 1435) und Chorgestühl (um 1470) in der St. Reinoldi-KircheChorgestühl (um 1470) in der St. Reinoldi-KircheHolzstatue des Hl. Reinoldus (14. Jh.) in der St. Reinoldi-KircheGoldenes Adlerpult in der St. Reinoldi-KircheMarienaltar des Conrad von Soest (um 1420) und Chorgestühl (1523) in der St. MarienkircheOrgelempore in der St. MarienkircheBildnis des Ewigen Trinkers am Chorgestühl in der St. MarienkircheBildnis Tod Mariens am Flügelaltar des Conrad von Soest (um 1420) in der St. MarienkircheSt. Petri-Kirche: Innenansicht mit Antwerpener Schnitzalter, 30 Bildfelder mit 633 Figuren, Werkstatt Meister Gielesz (Gilles), vollendet 1521Propsteikirche St. Johannes d.T., Kreuzigungsgruppe, Mitteltafel des Flügelaltars von Derick Baegert, Wesel, um 1470Propsteikirche St. Johannes d. T., "Anbetung der Hl. Drei Könige", rechte Innentafel des Flügelaltars von Derick Baegert, Wesel, um 1470Der Hiltrophof, damaliges SchulgebäudeDas Stadthaus in der BetenstaßeDas Stadttheater am Hiltropwall (eingeweiht 1904)Das Kunst- und Gewerbemuseum, später Museum für Kunst und Kulturgeschichte IIRömische Münzsammlung, Exponat im Museum für Kunst und Kulturgeschichte II, DortmundWestfalenhalle, Rheinlanddamm, erbaut 1925, Ansicht kurz nach der FertigstellungSportarena der Westfalenhalle, Rheinlanddamm, erbaut 1925Stadion Rote Erde (früher Kampfbahn Rothe Erde), erbaut 1926 an der Strobelallee, 1937 bis zur Fertigstellung des Westfalenstadions 1974 Heimstadion des Fußballvereins Borussia DortmundDas städtische Schwimmbad im VolksparkWestfalenhaus und Sparkassengebäude in der HansastraßePädagogische AkademieKornfeld in Dortmund-Hörde mit Blick zum Hochofenwerk Phoenix-West - errichtet 1852 für die Gewinnung von Roheisen zur Stahlproduktion im Schwesterwerk Phoenix Ost. Gündung ursprünglich als Hermannshütte 1841, ab 1852 Hörder Bergwerks- und Hüttenverein, ab 1906 Phoenix AG, ab 1926 Vereinigte Stahlwerke AG, nach weiteren Besitzwechseln ab 1966 Hoesch und 1992 Tyssen-Krupp. Stilllegung Werk West 1998, Werk Ost 2001. Aufnahme undatiert, um 1930?Stahlwerk Phoenix-Ost in Dortmund-Hörde - gegründet 1841 als Hermannshütte 1841, ab 1852 Hörder Bergwerks- und Hüttenverein, ab 1906 Phoenix AG, ab 1926 Vereinigte Stahlwerke AG, nach weiteren Besitzwechseln ab 1966 Hoesch und 1992 Tyssen-Krupp. Aufnahme undatiert, um 1930?Stahlguß aus der Bessemerbirne - ohne Standortangabe, vermutlich: Stahlwerk Phoenix-Ost in Dortmund-Hörde, undatiert, um 1930?
Ausgewählte Medien:
0
Bitte wählen Sie Medien mittels Checkboxen aus.
Es gibt viel mehr Medien. Anzeigen?
Lade...