Zechensiedlung, Zechenkolonie, Bergemannsiedlung, Bergmannskolonie, Arbeitersiedlung, Werkssiedlung


  • 10_5263
    Ungepflasterte Hohlstraße mit Zechensiedlung
  • 10_5276
    Zechensiedlung am unbefestigten Nordring Höhe Kirchschembach
  • 10_5278
    Partie einer Zechensiedlung am Nordring
  • 10_5339
    Unbefestigte Vienkenstraße vor der Freilegung Höhe Körner- und Stenkhoffstraße
  • 10_5340
    Unbefestigte Vienkenstraße vor der Freilegung Höhe Körner- und Stenkhoffstraße
  • 10_10034
    Zechensiedlung Schlägel und Eisen in Langenbochum, Feldstraße - im Hintergrund: Schacht 3/4/7, stillgelegt 1998
  • 10_10036
    Zechensiedlung Schlägel und Eisen in Langenbochum, Feldstraße - im Hintergrund: Schacht 3/4/7, stillgelegt 1998
  • 10_10084
    Zechensiedlung Rünthe Süd, Zeppelinstraße, erbaut 1910-1912
  • 10_10086
    Bergmannskolonie der ehemaligen Zeche Werne an der Schlägelstraße, erbaut 1906 bis 1909, wegen der strengen Gleichförmigkeit der Häuser "D-Zug-Siedlung" genannt.
  • 10_10088
    Bergmannskolonie der ehemaligen Zeche Werne an der Stapelstraße in Bergkamen-Rünthe, erbaut um 1908, wegen der strengen Gleichförmigkeit der Häuser "D-Zug-Siedlung" genannt.
  • 10_10090
    Bergmannskolonie der ehemaligen Zeche Werne an der Schlägelstraße  in Bergkamen-Rünthe, erbaut um 1906-1908, wegen der strengen Gleichförmigkeit der Häuser "D-Zug-Siedlung" genannt.
  • 10_10935
    Zechensiedlung Erdbrüggenstraße, Gelsenkirchen-Bismarck, erbaut ab 1898 für Zeche Consolidation, Schacht 3/4/9 (Abbaubetrieb 1865-1993), heute Consol-Park
  • 10_10936
    Zechensiedlung Erdbrüggenstraße, Gelsenkirchen-Bismarck, erbaut ab 1898 für Zeche Consolidation, Schacht 3/4/9 (Abbaubetrieb 1865-1993), heute Consol-Park - im Hintergrund: Doppelbockförderturm von 1922 über Schacht 9, Technisches Denkmal
  • 10_10937
    Eines von 10 Mehrfamilienhäusern der Zechensiedlung Erdbrüggenstraße, Gelsenkirchen-Bismarck - erbaut ab 1898 für Zeche Consolidation, Schacht 3/4/9 (Abbaubetrieb 1865-1993), heute Consol-Park - im Hintergrund: Doppelbockförderturm von 1922 über Schacht 9, Technisches Denkmal
  • 10_10946
    Toreinfahrt zur Genossenschaftssiedlung Ottostraße des Schalker Bauvereins in Gelsenkirchen-Bismarck, bezeichnet 1926 (Genossenschaftsgründung 1898)
  • 10_10956
    Schievenfeld-Siedlung, Gelsenkirchen-Erle, Torhaus an der Schievenfeldstraße (Baudenkmal) - ehemalige Zechensiedlung, erbaut 1912-1914 im Stil einer Gartenstadtsiedlung für die Bergleute auf Schacht 3/5 der Zeche Graf Bismarck (stillgelegt 1966), Architekt: Zechenbaumeister Ernst Hachmann
  • 10_10957
    In der Schievenfeld-Siedlung, Gelsenkirchen-Erle, Blick Richtung Torhaus - ehemalige Zechensiedlung, erbaut 1912-1914 im Stil einer Gartenstadtsiedlung für die Bergleute auf Schacht 3/5 der Zeche Graf Bismarck (stillgelegt 1966), zum Teil unter Denkmalschutz, Architekt: Zechenbaumeister Ernst Hachmann
  • 10_10958
    Schievenfeld-Siedlung, Gelsenkirchen-Erle, Mehrfamilienhäuser an der Alleestraße - ehemalige Zechensiedlung, erbaut 1912-1914 im Stil einer Gartenstadtsiedlung für die Bergleute auf Schacht 3/5 der Zeche Graf Bismarck (stillgelegt 1966), zum Teil unter Denkmalschutz, Architekt: Zechenbaumeister Ernst Hachmann
  • 10_10959
    Solarsiedlung Lindenhof, Gelsenkirchen-Erle, Wohnblock am Timpenkamp - ehemalige Bergarbeitersiedlung, errichtet 1951/1952, modernisiert 2002 (274 Wohnungen), Bestand der LEG Landesentwicklungsgesellschaft NRW GmbH
  • 10_10960
    Solarsiedlung Lindenhof, Gelsenkirchen-Erle, Wohnblock am Sonnenhof - ehemalige Bergarbeitersiedlung, errichtet 1951/1952, modernisiert 2002 (274 Wohnungen), Bestand der LEG Landesentwicklungsgesellschaft NRW GmbH
  • 10_10961
    Zechensiedlung Auguststraße, Gelsenkirchen-Erle, erbaut um 1886 für die Bergleute auf Schacht 2/6 der ehemaligen Zeche Graf Bismarck, stillgelegt 1966
  • 10_10983
    Zechenkolonie Dahlbusch, Gelsenkirchen-Feldmark, Am Eichenbusch - erbaut 1873-1882 für die Bergleute auf  Zeche Dahlbusch/Schacht 2, renoviert 1987-1989, zum Teil unter Denkmalschutz
  • 10_10984
    Zechenkolonie Dahlbusch, Gelsenkirchen-Feldmark, Am Eichenbusch - erbaut 1873-1882 für die Bergleute auf Zeche Dahlbusch/Schacht 2, renoviert 1987-1989, zum Teil unter Denkmalschutz
  • 10_10986
    Gartenstadt Hassel, Reihenhäuser an der Arndtstraße - ehemalige Zechensiedlung, erbaut ab 1907, eine der größten Gartenstadtsiedlungen des Ruhrgebietes
  • 10_10987
    Gartenstadt Hassel, Einfamilienhäuser am Zweihäuserweg - ehemalige Zechensiedlung, erbaut ab 1907, eine der größten Gartenstadtsiedlungen des Ruhrgebietes
  • 10_10988
    Gartenstadt Hassel, Trinkhalle an der Bahnunterführung Bergmannsglückstraße - ehemalige Zechensiedlung, erbaut ab 1907, eine der größten Gartenstadtsiedlungen des Ruhrgebietes
  • 10_10989
    Gartenstadt Hassel, das "Zechengasthaus" am August-Schmidt-Platz - ehemalige Zechensiedlung, erbaut ab 1907, eine der größten Gartenstadtsiedlungen des Ruhrgebietes
  • 10_10998
    Trinkhalle an der Polsumer Straße, Gartenstadt Hassel
  • 10_10999
    Gartenstadt Hassel, Partie an der Polsumer Straße - ehemalige Zechensiedlung, erbaut ab 1907, eine der größten Gartenstadtsiedlungen des Ruhrgebietes
  • 10_11000
    Zechensiedlung Spinnstuhl, Gelsenkirchen-Hassel, errichtet 1926-1928 in Bauhausarchitektur,  Architekt: Josef Rings (1878-1954), zum Teil unter Denkmalschutz
  • 10_11001
    Siedlung Klapheckenhof, Gelsenkirchen-Heßler, erbaut 1873-1885 bei Schacht 2 der Zeche Wilhelmine Victoria, eine der frühesten Zechenkolonien der Stadt, zum Teil unter Denkmalschutz
  • 10_11002
    Siedlung Klapheckenhof, Gelsenkirchen-Heßler: Haus Nr. 10, eines der ersten Siedlungshäuser der 1873-1885 erbauten Zechenkolonie bei Schacht 2 der Zeche Wilhelmine Victoria, zum Teil unter Denkmalschutz
  • 10_11038
    Ehemalige Zechensiedlung Flöz Dickebank, Gelsenkirchen-Ückendorf - errichtet ab 1868 für die Bergleute der Zechen Holland, Alma und Rheinelbe, zum Teil unter Denkmalschutz
  • 10_11039
    Hochbunker in Gelsenkirchen-Ückendorf, Ecke Bochumer Straße und Flöz Dickebank
  • 10_11040
    Ehemalige Zechensiedlung Flöz Dickebank, Gelsenkirchen-Ückendorf - errichtet ab 1868 für die Bergleute der Zechen Holland, Alma und Rheinelbe, zum Teil unter Denkmalschutz, hier: Rückseite der Siedlungshäuser an der Straße "Flöz Sonnenschein" mit Schuppen und Gartenzugängen
  • 10_11041
    Ehemalige Zechensiedlung Flöz Dickebank, Gelsenkirchen-Ückendorf - errichtet ab 1868 für die Bergleute der Zechen Holland, Alma und Rheinelbe, hier: Eckkneipe "Flöz Sonnenschein" an der gleichnamigen Straße
  • 10_11049
    Gelsenkirchen-Ückendorf, historische Häuser Hüssener Straße 11 und 13 (vor 1945: Graf Schwerin-Straße)
  • 10_11050
    Ehemalige Zechensiedlung Flöz Dickebank, Gelsenkirchen-Ückendorf - errichtet ab 1868 für die Bergleute der Zechen Holland, Alma und Rheinelbe, zum Teil unter Denkmalschutz - hier: Eckbebauung Virchowstraße/ Knappschaftsstraße von 1910/11
  • 10_11051
    Ehemalige Zechensiedlung Flöz Dickebank, Gelsenkirchen-Ückendorf - errichtet ab 1868 für die Bergleute der Zechen Holland, Alma und Rheinelbe, zum Teil unter Denkmalschutz - hier: Wohnhäuser in der Straße "Flöz Sonnenschein"
  • 10_11148
    Zechenkolonie Dahlbusch, Am Eichenbusch, Gelsenkirchen-Feldmark - erbaut 1873-1882 für die Bergleute auf  Zeche Dahlbusch/Schacht 2, renoviert 1987-1989, zum Teil unter Denkmalschutz
Ausgewählte Medien:
0
Bitte wählen Sie Medien mittels Checkboxen aus.
Es gibt viel mehr Medien. Anzeigen?
Lade...