Erinnerungskultur, Denkmal


  • 110_607
    Hermannsdenkmal, Detmold
  • 12_381
    Wormbach, Ehrenmal für die im Ersten Weltkrieg gefallenen Soldaten aus Wormbach und Umgebung, 1938 [identisch 12_464]
  • 12_382
    Wormbach, Ehrenmal (Detail) für die im Ersten Weltkrieg gefallenen Soldaten aus Wormbach und Umgebung, 1938 [identisch 12_465]
  • 12_421
    Schlageter-Denkmal auf dem Wilzenberg bei Schmallenberg-Oberkirchen, Juli 1934 - Albert Leo Schlageter (1894–1923), deutscher Freikorpskämpfer
  • 12_462
    Wormbach, Ehrenmal für die im Ersten Weltkrieg gefallenen Soldaten aus Wormbach und Umgebung, 1938
  • 12_463
    Wormbach, Ehrenmal für die im Ersten Weltkrieg gefallenen Soldaten aus Wormbach und Umgebung, 1938
  • 12_464
    Wormbach, Ehrenmal für die im Ersten Weltkrieg gefallenen Soldaten aus Wormbach und Umgebung, 1938 [identisch 12_381]
  • 12_465
    Wormbach, Ehrenmal (Detail) für die im Ersten Weltkrieg gefallenen Soldaten aus Wormbach und Umgebung, 1938 [identisch 12_382]
  • 13_180
    Hermann Reichling, Familie: Die Söhne Dietrich und Helmut (rechts), Rudolf und Hans-Jürgen (links) auf dem Denkmal des Zoogründers Hermann Landois (1835-1905) vor der Villa "Tuckesburg" im Zoologischen Garten Münster, seinerzeit Wohnsitz der Familie Reichling. Undatiert, ca. 1932.
  • 13_282
    50-jähriges Jubiläum des Zoologischen Gartens Münster, eröffnet 1875: Dr. Hermann Reichling (Mitte) mit Ehrenkranz am Denkmal des Zoogründers Prof. Dr. Hermann Landois (1835-1905) an der "Tuckesburg".
  • 13_283
    Prof. Dr. Hermann Landois (1835-1905), Gründer des Zoologischen Gartens Münster, vor seinem eigenen Denkmal vor der "Tuckesburg", enthüllt im Dezember 1900 anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Zoos.
  • 13_284
    Denkmal des Professors Dr. Hermann Landois (1835-1905), Gründer des Zoologischen Gartens Münster, neben seinem eigenen Denkmal vor der "Tuckesburg", enthüllt im Dezember 1900 anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Zoos.
  • 13_285
    Denkmal des Professors Dr. Hermann Landois (1835-1905), Gründer des Zoologischen Gartens Münster, neben seinem eigenen Denkmal vor der "Tuckesburg", enthüllt im Dezember 1900 anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Zoos.
  • 13_286
    Denkmal des Professors Dr. Hermann Landois (1835-1905), Gründer des Zoologischen Gartens Münster, neben seinem eigenen Denkmal vor der "Tuckesburg", enthüllt im Dezember 1900 anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Zoos.
  • 13_287
    Denkmal des Professors Dr. Hermann Landois (1835-1905), Gründer des Zoologischen Gartens Münster, neben seinem eigenen Denkmal vor der "Tuckesburg", enthüllt im Dezember 1900 anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Zoos.
  • 13_288
    Denkmal des Professors Dr. Hermann Landois (1835-1905), Gründer des Zoologischen Gartens Münster, neben seinem eigenen Denkmal vor der "Tuckesburg", enthüllt im Dezember 1900 anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Zoos.
  • 14_838
    Hohensyburg mit Kaiser-Wilhelm-Denkmal und Burgruine, 1934.
  • 14_839
    Hohensyburg mit Kaiser-Wilhelm-Denkmal und Burgruine, 1934.
  • 14_2807
    Linde im Möhnetal bei Körbecke, 1953.
  • 14_2808
    Linde im Möhnetal bei Körbecke, 1953.
  • 17_213
    Hamm - Viktoria-Platz mit Denkmal des "Turnvater Jahn", errichtet 1902. Postkarte, undatiert, um 1910.
  • 17_799
    Kapelle in der Herz-Jesu-Kirche, Hamm-Bad Hamm, Ostenallee, um 1960.
  • 17_886
    St. Stephanus-Kirche, Hamm-Heessen, 1962: Pieta und Gedenktafeln zu Ehren der Gefallenen des Zweiten Weltkregs in der Kirchenhalle. Nach Zerstörung im Zweiten Weltkrieg wieder aufgebaut 1947-1949, Architekt: Josef Westermeier.
  • 17_1707
    Zeche Radbod, Hamm: Postkartenabbildung der Übertageanlagen und der Gedenkstätte für die 350 Opfer des Grubenunglücks von 1908 - errichtet 1911 an der Ermelinghofstraße (Entwurf: Prof. Ernst Müller-Braunschweig). Undatiert, um 1912?
  • 17_1755
    Bergmannszug mit Musikkapelle auf Zeche Sachsen, Hamm-Heessen. Anlass unbezeichnet, undatiert. Vermutet: Trauerzug zu Ehren der am 3. April 1944 bei einer Schlagwetterexplosion getöteten 169 Bergleute.
  • 17_1756
    1962 - Grubenunglück auf Zeche Sachsen, Hamm-Heessen: Trauerfeier für die am 9. März bei einer Schlagwetterexplosion getöteten 31 Bergleute.
  • 17_1757
    1962 - Grubenunglück auf Zeche Sachsen, Hamm-Heessen: Trauerzug zur Beerdigung der am 9. März bei einer Schlagwetterexplosion getöteten 31 Bergleute [vermutet].
  • 17_1758
    1962 - Grubenunglück auf Zeche Sachsen, Hamm-Heessen: Trauergottesdienst zur Beerdigung der am 9. März bei einer Schlagwetterexplosion getöteten 31 Bergleute [vermutet].
  • 17_1778
    Soldatenehrenmal Hamm, Ostenallee. Errichtet für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs 1914-1918, eingeweiht Mai 1935 vom Kyffhäuser-Bund und anderen Kriegervereinen - später auch gewidmet den Gefallenen des Zweiten Weltkriegs 1939-1945. Architekt: Werner Gehrig, Bildhauer: Werner Hagemeister, unter Denkmalschutz seit 2011. Undatiert.
  • 17_1779
    Aufstellung von Kommunionkindern am Soldatenehrenmal Hamm, Ostenallee - errichtet für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs 1914-1918 (später auch des Zweiten Weltkriegs), eingeweiht Mai 1935. Undatiert, 1945-1950.
  • 17_1780
    Messe mit Kommunionkindern am Soldatenehrenmal Hamm, Ostenallee - errichtet für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs 1914-1918 (später auch des Zweiten Weltkriegs), eingeweiht Mai 1935. Undatiert, 1945-1950.
  • 17_1781
    Kriegsveteranen bei der Kranzniederlegung am Soldatenehrenmal Hamm, Ostenallee. Errichtet für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs 1914-1918, eingeweiht Mai 1935 vom Kyffhäuser-Bund und anderen Kriegervereinen - später auch gewidmet den Gefallenen des Zweiten Weltkriegs 1939-1945. Architekt: Werner Gehrig, Bildhauer: Werner Hagemeister, unter Denkmalschutz seit 2011. Undatiert.
  • 17_1845
    Kriegerdenkmal Hamm auf dem großen Exerzierplatz an der Ostenallee, ursprünglich errichtet auf dem Marktplatz und gewidmet den Gefallenen des Deutsch-Französischen Krieges 1870/71.
  • 17_1854
    Hamm zur NS-Zeit: Militärisches Zeremoniell auf dem großen Exerzierplatz, Ostenallee - links Mitte: Oberbürgermeister Erich Deter (im Amt 1933-1945, NSDAP-Kreisleiter bis 1937). Im Hintergrund: Kriegerdenkmal 1870/71. Anlass unbezeichnet. Undatiert, um 1935.
  • 17_1855
    Hamm zur NS-Zeit: Militärisches Zeremoniell auf dem großen Exerzierplatz, Ostenallee - Standort des Kriegerdenkmals 1870/71 (im Hintergrund rechts). Anlass unbezeichnet. Undatiert, um 1935.
  • 17_2188
    Kriegerdenkmal Hamm auf dem großen Exerzierplatz an der Ostenallee, ursprünglich errichtet auf dem Marktplatz und gewidmet den Gefallenen des Deutsch-Französischen Krieges 1870/71.
  • 200_49
    Gedenkstätte KZ Dachau, Mai 2010: Pfarrer Hermann Joseph Scheipers (*24.7.1913 Ochtrup †2.6.2016 ebenda), 1941-1945 politischer Gefangener des Konzentrationslagers, bei der Besichtigung einer einstigen Häftlingsbaracke. Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Hermann-Josef Pape.
  • 200_50
    Gedenkstätte KZ Dachau, Mai 2010: Pfarrer Hermann Joseph Scheipers (*24.7.1913 Ochtrup †2.6.2016 ebenda), 1941-1945 politischer Gefangener des Konzentrationslagers, bei der Besichtigung der heutigen KZ-Gedenkstätte. Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Hermann-Josef Pape.
  • 200_51
    Gedenkstätte KZ Dachau, Mai 2010: Pfarrer Hermann Joseph Scheipers (*24.7.1913 Ochtrup †2.6.2016 ebenda), 1941-1945 politischer Gefangener des Konzentrationslagers, bei der Besichtigung der heutigen KZ-Gedenkstätte. Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Hermann-Josef Pape.
  • 200_186
    "Front 14/18" - Stereofotografien von der Westfront des Ersten Weltkrieges: Ausstellungseröffnung im "Memorial Museum Passchendaele 1917" durch Vertreter des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe, Münster (Initiator der Ausstellung), und Repräsentanten der Partnerprovinz Westflandern. Zonnebeke, 10. April 2016.
Ausgewählte Medien:
0
Bitte wählen Sie Medien mittels Checkboxen aus.
Es gibt viel mehr Medien. Anzeigen?
Lade...