Zisterzienserkloster


  • 01_558
    Barocker Altar im Zisterzienserinnenkloster Maria Himmelpforten, ca. 1913, später zerstört im Zuge der Möhnebombardierung 1943.
  • 01_1776
    Ehem. Zisterzienserkloster Hardehausen (1140-1803), um 1930?: Kreuzgang (seit 1949 kath. Landvolkshochschule Anton Heinen)
  • 01_1777
    Ehem. Zisterzienserkloster Hardehausen (1140-1803), um 1930?: Portal im Kreuzgang (seit 1949 kath. Landvolkshochschule Anton Heinen)
  • 01_1778
    Ehem. Zisterzienserkloster Hardehausen (1140-1803), um 1930?: Doppelschiffiger Kreuzgang mit Altar (seit 1949 kath. Landvolkshochschule Anton Heinen)
  • 01_2120
    Treppenhaus im Zisterzienserinnenkloster Benninghausen (1804 aufgehoben), ab 1820 genutzt als Landarmen- und Arbeitshaus des Provinzialverbandes Westfalen, ab 1945 Landespflegeanstalt für psychisch kranke Menschen. Aufnahme undatiert, um 1928?
  • 04_1166
    Kloster Marienfeld, Klosterkirche Mariae-Empfängnis: Grabmal des Ritters Widukind von Rheda (1154-1191), Stifter des Klosters Marienfeld und Vogt der Klöster Freckenhorst und Liesborn (südliche Chorkapelle)
  • 04_1180
    Ehem. Zisterzienserkloster Marienfeld: Gotisches Portal des Kreuzganges mit Marienbild (Mitte 14. Jahrhundert)
  • 10_8576
    Pfarrkirche St. Marien, Kloster Burlo: Kirchenhalle mit Blick zum Altar
  • 10_8579
    Zisterzienserkloster Groß Burlo, Flurtrakt
  • 10_9675
    St. Bernhard-Kirche, Kloster Gravenhorst: Gotische Kirchenhalle mit Hochaltar von Heinrich Meiering (Rheine, 1641) und Barockkanzel (um 1700), Klosterstraße 8-10
  • 10_9676
    St. Bernhardt-Kirche, Kloster Gravenhorst: Altarraum mit Hochaltar von Heinrich Meiering (Rheine, 1641) und Barockkanzel (um 1700), Klosterstraße 8-10
  • 11_698
    Kath. Pfarrkirche Maria Empfängnis: Barockorgel, erbaut 1745-1751 von Johann Patroklus Möller, größte zusammenhängende Orgel Westfalens (Abteikirche des ehem. Zisterzienserklosters Marienfeld (1185-1803)
  • 11_700
    Kath. Pfarrkirche Maria Empfängnis: Barocker Hochaltar, bez. 1680 und 1693, Entwurf Johann Georg Rudolphi, Ausführung Johann Böckelmann, Beckum (Abteikirche des ehem. Zisterzienserklosters Marienfeld (1185-1803)
  • 11_702
    Barockkanzel in der kath. Pfarrkirche Mariä Empfängnis, Abteikirche des ehem. Zisterzienserklosters Marienfeld (1185-1803)
  • 11_1917
    Kloster Bredelar bei Marsberg, gegr. im 12. Jh., nach Säkularisierung 1804 in Privatbesitz, später Nutzung als Eisengießerei, 2002-2008 Sanierung und Umbau zur kulturellen Begegnungsstätte - im Vordergrund: Gusseiserne Rundstützen einer einstigen Zwischendecke aus der Zeit der Eisengießerei
  • 11_1918
    Innenaprtie von Kloster Bredelar bei Marsberg, gegr. im 12. Jh., nach Säkularisierung 1804 in Privatbesitz, später Nutzung als Eisengießerei, 2002-2008 Sanierung und Umbau zur kulturellen Begegnungsstätte
  • 11_2018
    Kloster Gravenhorst bei Hörstel, Westflügel mit Betonkubus (Treppenhaus) - ehemaliges Zisterzienserinnenkloster (1256-1808), seit 2004 "DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst" mit Kunstausstellungen, Künstlerateliers, Kulturprojekten und Gastronomie
  • 11_2019
    Kunst im Treppenhaus von Kloster Gravenhorst: Fotografie eines historischen Baudetails (oben rechts) inmitten moderner Architektur (Martin Brüger, 2007) - ehemaliges Zisterzienserinnenkloster (1256-1808), seit 2004 DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst mit Kunstausstellungen, Künstlerateliers, Kulturprojekten und Gastronomie
  • 11_2023
    Kreuzgangportal (um 1260) zum Refektorium des ehemaligen Klosters Hardehausen, gegründet 1140 als erstes Zisterzienserkloster Westfalens, aufgehoben 1803
  • 11_2024
    Gewölbeschlussstein im Kreuzgang des ehemaligen Klosters Hardehausen, gegründet 1140 als erstes Zisterzienserkloster Westfalens, aufgehoben 1803
  • 11_2025
    Kapitell aus der 1812 abgerissenen Kirche des ehemaligen Klosters Hardehausen, gegründet 1140 als erstes Zisterzienserkloster Westfalens, aufgehoben 1803
  • 11_2026
    Doppelschiffiger Kreuzgang im ehemaligen Kloster Hardehausen, erbaut um 1700 im Zuge des Neubaus der Klosteranlage zwischen 1675 und 1730 - ursprüngliche Anlage gegr. 1140 als erstes Zisterzienserkloster Westfalens, aufgehoben 1803
  • 11_2027
    Ehemaliges Zisterzienserkloster Hardehausen (1140-1803), Warburg: Eingangshalle des heutigen Jugendhauses Hardehausen mit gläsernem Treppenturm, bebildert mit Jugendporträts von Menschen, die für den Frieden tätig waren - 1945 Einrichtung der Jugendbildungs- und Begegnungsstätte durch das Erzbistum Paderborn und Ausstattung mit Sporteinrichtungen, Jugendbauernhof, Eine-Welt-Laden und Café, seit 1949 auch Sitz der Landvolkshochschule Anton Heinen
  • 11_2032
    Detail des Kreuzgangs im ehemaligen Kloster Hardehausen, gegründet 1140 als erstes Zisterzienserkloster Westfalens, aufgehoben bis 1803
  • 11_2033
    Bündelsäulen des Kreuzgangs im ehemaligen Kloster Hardehausen, gegründet 1140 als erstes Zisterzienserkloster Westfalens, aufgehoben bis 1803
  • 11_2089
    Putto in der ev. Pfarrkirche Levern, Stemwede - Kirche des ehemalige Zisterzienserinnenklosters (gegr. 1227) und späteren Damenstiftes Levern (1543-1810)
  • 11_2104
    Ehemalige Klosterkirche Marienfeld (heute Pfarrkirche St. Mariä Empfängnis), Harsewinkel: Barockorgel von Johann Patroklus Möller, erbaut 1745-1751 - größte zusammenhängende Orgel Westfalens
  • 11_2105
    Ehemalige Klosterkirche Marienfeld (heute Pfarrkirche St. Mariä Empfängnis), Harsewinkel: Barockkanzel mit Skulpturenreigen der Evangelisten, Anfang 18. Jh.
  • 11_2106
    Ehemalige Abei Marienfeld, Harsewirkel: Blick in den Kreuzgang des 1185 gegründeten Klosters, aufgehoben 1803, ab 1830 Abriss eines großen Teils der Anlage
  • 11_2107
    Ordensaltar in der ehemaligen Zisterzienser-Klosterkirche Marienfeld (heute Pfarrkirche St. Mariä Empfängnis), Harsewinkel
  • 11_2108
    Gewölbeschlussstein in der ehemaligen Zisterzienser-Klosterkirche Marienfeld (heute Pfarrkirche St. Mariä Empfängnis), Harsewinkel
  • 11_2109
    Gewölbe in der ehemaligen Zisterzienser-Klosterkirche Marienfeld (heute Pfarrkirche St. Mariä Empfängnis), Harsewinkel
  • 11_2110
    Ziegelfußboden (um 1220) im Mönchschor der ehemaligen Zisterzienser-Klosterkirche Marienfeld (heute Pfarrkirche St. Mariä Empfängnis), Harsewinkel
  • 11_2111
    Halbsäulenvorlagen am östlichen Vierungspfeiler der ehemaligen Zisterzienser-Klosterkirche Marienfeld (heute Pfarrkirche St. Mariä Empfängnis), Harsewinkel
  • 11_2112
    Wandvorlage auf Blattkapitellen im Langhaus der ehemaligen Zisterzienser-Klosterkirche Marienfeld (heute Pfarrkirche St. Mariä Empfängnis), Harsewinkel
  • 11_2113
    Kelchblockkapitell an einem Langhauspfeiler der ehemaligen Zisterzienser-Klosterkirche Marienfeld (heute Pfarrkirche St. Mariä Empfängnis), Harsewinkel
  • 11_2114
    Verbliebener Kreuzgang der ehemaligen Zisterzienserabtei Marienfeld, Harsewinkel - gegründet 1185, aufgehoben 1803, ab 1830 Abriss eines Großteils der Klosteranlage
  • 11_2115
    Passionsretabel (Evert van Roden, um 1520/25) in der ehemaligen Zisterzienser-Klosterkirche Marienfeld (heute Pfarrkirche St. Mariä Empfängnis), Harsewinkel
  • 15_687
    Pfarrkirche Mariae Empfängnis, Harsewinkel-Marienfeld: Kirchenschiff mit Barockkanzel und Hochaltar von 1681 - vormals Abteikirche des Zisterzienserklosters Marienfeld (1185-1803), seit 1804 Pfarrkirche. Undatiert.
  • 15_688
    Pfarrkirche Mariae Empfängnis, Harsewinkel-Marienfeld: Kirchenschiff mit Barockkanzel und Hochaltar von 1681 - vormals Abteikirche des Zisterzienserklosters Marienfeld (1185-1803), seit 1804 Pfarrkirche. Undatiert.
Ausgewählte Medien:
0
Bitte wählen Sie Medien mittels Checkboxen aus.
Es gibt viel mehr Medien. Anzeigen?
Lade...