Wappen


  • 10_5480
    Festansprache zum 40-jährigen Berufsjubiläum der Bergleute
  • 10_5481
    Festsaal, geschmückt für die Festlichkeiten zum 25., 40. und 50. Berufsjubiläum der Bergleute
  • 10_5540
    Westfalen-Pferd
  • 10_6696
    Rückseite der Freiherr vom Stein-Medaille in Gold des Landschaftsverbandes Westfalen Lippe
  • 10_7047
    Landesdirektor Wolfgang Schäfer anlässlich der Verabschiedung der Landesräte Friedhelm Nolte (Kulturdezernent) und Josef Sudbrock (Erster Landesrat und Kämmerer) durch die Landschaftsversammlung
  • 10_7048
    Amtseinführung des Ersten Landesrates Hans-Ulrich Predeick: Gratulation durch Marianne Wendzinski, Stellvertretende Vorsitzende der Landschaftsversammlung
  • 10_7049
    Amtseinführung des Kulturdezernenten Prof. Karl Teppe: Gratulation durch Mariane Wendzinski, stellvertretende Vorsitzende der Landschaftsversammlung
  • 10_7050
    Amtseinführung des Ersten Landesrates Hans Ulrich Predeick: Gratulation durch Landesdirektor Wolfgang Schäfer
  • 10_7053
    Amtseinführung des Ersten Landesrates Hans-Ulrich Predeick: Antrittsrede vor der Landschaftsversammlung, rechts: Landesdirektor Wolfgang Schäfer und verabschiedeter Erster Landesrat und Kämmerer Josef Sudbrock
  • 10_7054
    Amtseinführung des Kulturdezernenten Prof. Karl Teppe: Gratulation durch Marianne Wendzinski, Stellvertretende Vorsitzende der Landschaftsversammlung
  • 10_7063
    Wappen des Landes Nordrhein-Westfalen
  • 10_7064
    Wappen des Landes Westfalen
  • 10_7065
    Westfalen-Wappen
  • 10_7660
    Wappen am Bismarckturm (Aussichtsturm am westlichen Stadtrand)
  • 10_7923
    Schloss Surenburg, 2003: Frontpartie mit Treppenturm und Allianzwappen der Eheleute Carl Heinrich Heeremann und Clara Franziska von Merode, Besitzer des Wasserschlosses seit 1786
  • 10_7928
    Schloss Surenburg, 2003: Frontpartie mit Treppenturm und Allianzwappen der Eheleute Carl Heinrich Heeremann und Clara Franziska von Merode, Besitzer des Wasserschlosses seit 1786
  • 10_8054
    Ehem. Kreuzherrenkloster Bentlage, 2003: Alleeachse vom Eingangstor zum Westbau der barocken Dreiflügelanlage, ab 1978 in städtischem Besitz, zuletzt Kulturzentrum
  • 10_8055
    Ehem. Kreuzherrenkloster Bentlage, 2003: Portal mit Wappenkartusche am Westbau der barocken Dreiflügelanlage, ab 1978 in städtischem Besitz, zuletzt Kulturzentrum
  • 10_8056
    Ehem. Kreuzherrenkloster Bentlage, 2003: Portal mit Wappenkartusche am Westbau der barocken Dreiflügelanlage, ab 1978 in städtischem Besitz, zuletzt Kulturzentrum
  • 10_8083
    Franziskanerkloster Warendorf, 2003: Kruzifix und Portal am Westflügel des 1652 errichteten Barockbaus
  • 10_8084
    Franziskanerkloster Warendorf, 2003: Portal am Westflügel des 1652 errichteten Barockbaus mit Wappen des Fürstbischofs Ferdinand von Fürstenberg, bez. 1683
  • 10_8716
    Das "Westfalen-Pferd" im Plenarsaal des Landeshauses (Freiherr vom Stein-Platz)
  • 10_9556
    Ev. Johanneskirche, Barockkanzel (um 1600) und Wappenfenster, gestiftet 1708/1712 vom preußischen Königspaar Friedrich I. und Sophie Luise
  • 10_9560
    Ev. Johanneskirche, Altarraum mit Barockkanzel (um 1600), Epitaph der Elisabeth, Gräfin zu Holstein Schaumburg und Sternberg (gestorben 1606) und Wappenfenstern, gestiftet 1708/1712 vom preußischen Königspaar Friedrich I. und Sophie Luise
  • 10_10422
    Barockportal am Westflügel des Franziskanerklosters, erbaut 1652-1673 am Ostrand der Warendorfer Altstadt - über dem Portal: Wappen des Fürstbischofs Ferdinand von Fürstenberg, bez. 1683
  • 10_12187
    Rathaus Lippstadt, erbaut um 1774. Spätbarock, Umbau in historistischem Stil 1903.
  • 11_175
    "Guter Montag", Brauchtumsfest der Münsteraner Bäckergilde und Konditoreninnung: Festzug mit Repräsentanten der Konditoreninnung und Bäckergilde Höhe Spiekerhof
  • 11_354
    Grenzstein Nr. 177 von 1766 (Vorderseite) mit Wappen des Herzogtums Geldern, evtl. einer von 186 Grenzsteinen entlang des Dreiländerecks Overijssel, Gelderland und Münsterland - Standort Ortsteil Suderwick Nähe St. Michael-Kirche?
  • 11_355
    Grenzstein Nr. 177 von 1766 (Vorderseite) mit Wappen des Herzogtums Geldern, evtl. einer von 186 Grenzsteinen entlang des Dreiländerecks Overijssel, Gelderland und Münsterland - Standort Ortsteil Suderwick Nähe St. Michael-Kirche?
  • 11_356
    Grenzstein Nr. 177 von 1766, Rückseite mit Wappen des Fürstbischofs von Münster (Vorderseite Wappen des Herzogtums Geldern), evtl. einer von 186 Grenzsteinen entlang des Dreiländerecks Overijssel, Gelderland und Münsterland - Standort Ortsteil Suderwick Nähe St. Michael-Kirche?
  • 11_357
    Grenzstein Nr. 177 von 1766, Rückseite mit Wappen des Fürstbischofs von Münster (Vorderseite Wappen des Herzogtums Geldern), evtl. einer von 186 Grenzsteinen entlang des Dreiländerecks Overijssel, Gelderland und Münsterland - Standort Ortsteil Suderwick Nähe St. Michael-Kirche?
  • 11_1903
    Ehemaliges Kreuzherrenkloster Bentlage (1437-1803), Rheine: Portal von 1758 mit Wappenkartusche am Westbau der barocken Dreiflügelanlage, ab 1803 Herzogsresidenz Looz-Corswarem, ab 1978 in städtischem Besitz, Nutzung als Kulturzentrum
  • 11_2058
    Wappen der Äbtissin Sophia Charlotte von Bottlenberg genannt Kessel über dem Eingang des "Neuen Hauses" (erbaut 1733) des ehemaligen Damenstiftes Keppel, aufgehoben 1811
  • 11_2093
    Ehemalige Benediktinerabtei Liesborn, Wadersloh (um 860-1803): Barockportal der einstigen Abtsresidenz im Mittelbau der barocken Dreiflügelanlage, Neubau von 1724, Architekt: Michael Spanner, seit 1966 Museum
  • 11_2615
    Im Vehofzimmer auf Burg Lüdinghausen: Kaminsturz von 1573, verziert mit dem Wappenrelief der Herren von Raesfeld und Merfeldt
  • 11_2616
    Im Vehofzimmer auf Burg Lüdinghausen: Kaminsturz von 1573, verziert mit dem Wappenrelief der Herren von Raesfeld und Merfeldt
  • 11_2619
    Burg Lüdinghausen, Kapitelsaal: Wappentafel des Domherrn Gottfried von Raesfeld, so genannte "Ahnenprobe" zum Nachweis adeliger Vorfahren bis zur 4. Generation (ehemalige Kaminverzierung)
  • 11_2620
    Burg Lüdinghausen, Kapitelsaal: Ursprünglicher Kaminfries von 1570 mit dem Wappen des Domkapitels, eingemauert über der Eingangstür
  • 11_2621
    Burg Lüdinghausen, Kapitelsaal: Ursprünglicher Kaminfries von 1570 mit dem Wappen des Domkapitels, eingemauert über der Eingangstür
  • 11_3039
    Haus Lüttinghof, Gelsenkirchen-Hassel, 2013: Kamin im ehemaligen Rittersaal, Nachbildung. Original von 1688, Werkstatt Johann Wilhelm Gröninger. Historische Vergleichsaufnahme siehe Bild 08_472.
Ausgewählte Medien:
0
Bitte wählen Sie Medien mittels Checkboxen aus.
Es gibt viel mehr Medien. Anzeigen?
Lade...