Slg. Joseph Schäfer: Das Vest Recklinghausen vor dem Zweiten Weltkrieg

Slg. Joseph Schäfer: Das Vest Recklinghausen vor dem Zweiten Weltkrieg
  • Motive

    Landschaften, Dörfer und Städtchen, Adelsbauten, Mühlen und Bauernhöfe im Vest Recklinghausen sowie zahlreiche Familienfotografien und Reisemotive aus anderen Landesteilen

  • Entstehungszeitraum

    1900 bis 1920er Jahre

  • Umfang

    rund 1.000 Bilder

  • Bedeutung

    Die Überlieferung des Recklinghäuser Gymnasialdirektors Joseph Schäfer (1867-1938) bietet eine wertvolle Bestandsaufnahme der Region zwischen Emscher und Lippe im ersten Drittel des 20. Jahrhundert, ist dabei aber keine Dokumentation der industriegeprägten Lebenswelt, sondern der landschaftlichen Schönheit. Außergewöhnlich ist ein kleiner Teilbestand, der den Arbeitseinsatz Recklinghäuser Frauen in den Kriegsjahren 1916-1918 zeigt.

    Textquellen zur Sammlung Joseph Schäfer

     Bildband "Verlorene Paradiese" im Westfalen-Medien Shop.


Dr. Joseph Schäfer 1926 vor seinem Alterswohnsitz Coerdestraße 2 in Münster, 1897-1923 Lehrer und engagierter Heimatkundler in Recklinghausen, geb. 1867 in Küllstedt (Thüringen), gest. 1938 in MünsterDr. Joseph Schäfer auf der Veranda seines Alterswohnsitzes Coerdestraße 2 in Münster, 1897-1923 Lehrer und engagierter Heimatkundler in Recklinghausen, geb. 1867 in Küllstedt (Thüringen), gest. 1938 in MünsterDr. Joseph Schäfer im Garten seines Alterswohnsitzes Coerdestraße 2 in Münster, 1897-1923 Lehrer und engagierter Heimatkundler in Recklinghausen, geb. 1867 in Küllstedt (Thüringen), gest. 1938 in MünsterDr. Joseph Schäfer, 1911-1923 Direktor der Städtischen Oberrealschule Recklinghausen, mit Gattin Maria, Tochter Maria und Sohn Hans-Joachim vor dem Schulportal, Juli 1916Katholische St. Pauluskirche in Recklinghausen, 1918. Neo-Romanik, Grundsteinlegung 1905, zerstört im Zweiten Weltkrieg durch einen Bombenangriff am 6. November 11.1944. Wiederaufbau und Altarweihe am 11. November 1949. Historische Vergleichsaufnahme von 2012 siehe Bild Nr. 08_3078 und 08_3079.Katholische St. Pauluskirche in Recklinghausen, 1921 - Kirchenhalle mit Blick Richtung Altar. Neo-Romanik, Grundsteinlegung 1905, zerstört im Zweiten Weltkrieg durch einen Bombenangriff am 6. November 11.1944. Wiederaufbau und Altarweihe am 11. November 1949. Vergleichsaufnahme von 2012 siehe Bild 11_3080.Evangelische Christuskirche in Recklinghausen, Limperstraße, 1917. Saalkirche, Neo-Romanik, errichtet 1909-1911, Architekt: Arno Eugen Fritsche. Vergleichsaufnahme von 2012 siehe Bild 11_3081 und 11_3082Ortskern Recklinghausen: Die Turmstraße 1917. Vergleichsaufnahme von 2012 siehe Bild 11_3083.Ortskern Recklinghausen: Der "Holzmarkt" 1917. Vergleichsaufnahme von 2012 siehe Bild 11_3084.Die Reitzensteinstraße in Recklinghausen - links das Amtsgericht, 1917. Vergleichsaufnahme von 2012 siehe Bild 11_3085.Bauernhaus am Stadtgarten in RecklinghausenDie Engelsburg, Recklinghausen, Augustinessenstraße 10 - Gartenansicht 1917. Barockbau, errichtet 1701 für den kurfürstlichen Richter Clamor Constantin Münch. Später Sitz des Parkhotels BEST WESTERN. Vergleichsaufnahme von 2012 siehe Bild 11_3087.Die Engelsburg in Recklinghausen, Augustinessenstraße 10 - Innenhofansicht 1917. Barockbau, errichtet 1701 für den kurfürstlichen Richter Clamor Constantin Münch. Später Sitz des Parkhotels BEST WESTERN. Im Hintergrund: der Stephansturm, ehemaliger Wehrturm der Stadtmauer, baulich integriert in den Westflügel des Herrenhauses. Vergleichsaufnahme von 2012 siehe Bild 11_3086Statue im Kaisergarten, am Saalbau, um 1920?Alter Stadtturm in Recklinghausen mit dem Denkmal des Robert Freiherrn von Reitzenstein (1821–1902), Landrat des Kreises Recklinghausen von 1848 bis 1893. Undatiert, um 1920? Vergleichsaufnahme von 2012 siehe Bild 11_3088.Schleuse im Hafen, Recklinghausen-SüdAn der Lippe Höhe Vogelsang bei Datteln-Ahsen, November 1914 - Bildmitte: Maria Schäfer, Ehefrau des Recklinghäuser Schuldirektors und Heimatfotografen Dr. Joseph Schäfer - Vergleichsaufnahme von 2013 siehe Bild 11_3009Blühende Birke in Datteln-Ahsen an der Lippe - Vergleichsaufnahme von 2012 siehe Bild 11_3011Datteln-Ahsen, Lippestraße Richtung Lippe und östlichem Ortsausgang, um 1915? Vergleichsaufnahme von 2012 siehe Bild 11_3012Ortsmitte Datteln-Ahsen, Lippestraße und Reppenort nach Westen, um 1915? Historische Vergleichsaufnahme siehe Bild 08_20Lippe-Schleuse in Datteln-Ahsen bei Haus Vogelsang, auch genannt "Rolle" oder "Schlacht", erbaut in den 1820er Jahren im Zuge der aufblühenden Lippeschifffahrt, Aufnahme um 1915? Vergleichsaufnahme von 2013 siehe Bild 11_3013 bis 11_3017Schloss Horneburg, Datteln-Horneburg, 1907-1959 Sitz der Haushaltungsschule, ab 1959 Müttererholungsheim, ab 1965 Förderschulinternat - im 14./15. Jh. Sitz der Herren von Oer, niedergebrannt 1664 im Dreissigjährigen Krieg, Wiederaufbau der Vorburg als Herrenhaus. Vergleichsaufnahme von 2012 siehe Bild 11_3018Datteln, Schlossstraße Ecke Horneburger Straße mit Blick auf die Alte Pfarrkirche St. Maria Magdalena, um 1915? Vergleichsaufnahme von 2012 siehe Bild 11_3019Alte Pfarrkirche St. Maria Magdalena in Datteln-Horneburg, Horneburger Straße, um 1915? Vergleichsaufnahme von 2012 siehe Bild 11_3020Haus Löringhof, Ansicht um 1919? Vgl. 08_231Datteln, Dorfstraße mit Pfarrkirche St. Amandus, um 1915? Vergleichsaufnahme von 2012 siehe Bild 11_3007Ruine Rauschenburg mit Gräfte, um 1915? Ehemalige Wasserburg in den Lippe-Wiesen zwischen Olfen und Datteln. Erste Erwähnung im 14. Jh., seit 1878 im Verfall. Vergleichsaufnahme von 2012 siehe Bild 11_3076.Schiffshebewerk Henrichenburg am Dortmund-Ems-Kanal, erbaut nach Plänen des Stettiner Schiffbauingenieurs Rudolph Haack, eingeweiht 1899, Aufnahme um 1915?. Vergleichsaufnahme von 2013 siehe Bild 11_3104.Schachtschleuse am Dortmund-Ems-Kanal, erbaut 1909-1914 als Entlastungsanlage für das Schiffshebewerk Henrichenburg, Stilllegung 1990, seit 1989 Technisches Kulturdenkmal, Aufnahme um 1915? Vergleichsaufnahme von 2013 siehe Bild 11_3113 und (Gegenrichtung) 11_3114.Die Emscher an der Grenze des Vestes Recklinghausen bei Ickern, um 1915?Neue Kirche in Castrop-Rauxel-Henrichenburg: Kath. Pfarrkirche St. Lambertus, erbaut 1902-1904 in neugotischem Stil nach Plänen von Sunder-Plaßmann - Vergleichsaufnahme von 2013 siehe Bild 11_3005Lippebrücke bei Dorsten, um 1918?Katholische Kirche St. Agatha, Dorsten, An der Vehme 2 - undatiert, um 1918? Vergleichsaufnahme von 2013 siehe Bild 11_3021Marktplatz mit St. Agatha-Kirche und altem Rathaus - ehemalige Stadtwaage von 1567, Rathaus 1797-1902, Aufnahmen um  1918?Dorstener "Seikenkapelle", Pfarrei St. Agatha, Birkhahnweg. Ehemaliges Siechenhaus, erste Erwähnung 1498. Undatiert, um 1918? Vergleichsaufnahme von 2012 siehe Bild 11_3022Haltern-Flaesheim mit kath. Pfarrkirche St. Maria-Magdalena und Försterei, 1913. Vergleichsaufnahme von 2013 siehe Bild 11_3051Kath. Pfarrkirche St. Maria Magdalena in Haltern-Flaesheim, um 1913?Kath. Pfarrkirche St. Maria Magdalena in Haltern-Flaesheim, Chorraum mit Hochaltar von 1658, Werkstatt Gerhard Gröninger. Aufnahme undatiert, um 1913?Recklinghausen-Suderwich, Fachwerkhäuser am Alten Kirchplatz, um 1920?Eintritt der Lippe ins Vest bei Waltrop, um 1915?
Ausgewählte Medien:
0
Bitte wählen Sie Medien mittels Checkboxen aus.
Es gibt viel mehr Medien. Anzeigen?
Lade...