Kreis Herford


Blick vom Ravensberger Hügelland (Straße Enger-Bünde) auf das WiehengebirgeWaldweg bei KipshagenBlühendes Rübsenfeld bei SpradowIn der Klosterbauerschaft bei Stift Quernheim, Blick nach Norden auf das WiehengebirgeIn der Klosterbauerschaft bei Stift Quernheim, Blick nach Norden auf das WiehengebirgeClaus-Peter Gutt: "Rapsblüte" - Blick von Herford-Schwarzenmoor auf die Porta WestfalicaUwe Stieghorst: "Nach der Heuernte" - Uferwiese an der Werre bei Löhne, im Hintergrund: Wiehengebirge und WesergebirgeUwe Stieghorst: "Der letzte Morgennebel" - Mohnwiese am Werreufer bei LöhneLandschaft bei Enger, Blick Richtung Päschenheide / Westerengerheide, Höhe Wertherstraße, Nähe Sattelmeierhof BaringhofSiek nördlich von Enger, zwischen Fünfhausen und Opferfeld. Die Siek (Niederung) ist ein während der mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Kultur- und Kultivierungsgeschichte von Menschenhand gestaltetes Trog- oder Kastental als Schaffung von feuchtem Grünland für die extensive Bewirtschaftung. Als typisches Kulturlandschaftselement sind Sieke im östlichen Westfalen u.a. auch bei Enger vertreten.Siek nördlich von Enger, zwischen Fünfhausen und Opferfeld. Hier mit Quellsituation am Rand des Kastentals. Die Siek (Niederung) ist ein während der mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Kultur- und Kultivierungsgeschichte von Menschenhand gestaltetes Trog- oder Kastental als Schaffung von feuchtem Grünland für die extensive Bewirtschaftung. Als typisches Kulturlandschaftselement sind Sieke im östlichen Westfalen u.a. auch bei Enger vertreten.Siek nördlich von Enger, zwischen Fünfhausen und Opferfeld. Die Siek (Niederung) ist ein während der mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Kultur- und Kultivierungsgeschichte von Menschenhand gestaltetes Trog- oder Kastental als Schaffung von feuchtem Grünland für die extensive Bewirtschaftung. Als typisches Kulturlandschaftselement sind Sieke im östlichen Westfalen u.a. auch bei Enger vertreten.Siek nördlich von Enger, zwischen Fünfhausen und Opferfeld. Die Siek (Niederung) ist ein während der mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Kultur- und Kultivierungsgeschichte von Menschenhand gestaltetes Trog- oder Kastental als Schaffung von feuchtem Grünland für die extensive Bewirtschaftung. Als typisches Kulturlandschaftselement sind Sieke im östlichen Westfalen u.a. auch bei Enger vertreten.Die Linnenbeeke bei Valdorf, 1927.Die Linnenbeeke bei Valdorf, 1927.Die Linnenbeeke bei Valdorf, 1927.Die Linnenbeeke bei Valdorf, 1927.Quelle der Linnenbeeke bei Valdorf, 1936.Quelle der Linnenbeeke bei Valdorf, 1936.Quelle der Linnenbeeke bei Valdorf, 1936.Quelle der Linnenbeeke bei Valdorf, 1936.Tuffbank im Tal der Linnenbeeke bei Vlotho, 1936Tuffbank im Tal der Linnenbeeke bei Vlotho, 1936Tuffbank im Tal der Linnenbeeke bei Vlotho, 1936Der Bonstapel, 1936.Einbruchstrichter im Moor bei Bad Senkelteich, 1936.Das Hücker Moor bei Bünde.Das Hücker Moor bei Bünde.Das Hücker Moor bei Bünde.Das Hücker Moor bei Bünde.Das Hücker Moor bei Bünde.Das Hücker Moor bei Bünde.Der Steingrund Linnenbeeke, 1936.Der Steingrund Linnenbeeke, 1936.Der Steingrund Linnenbeeke, 1936.Fichte mit Wurzelschößlingen bei Gut Steinlake in Südlengern, 1927.Fichte mit Wurzelschößlingen bei Gut Steinlake in Südlengern, 1927.Eiche am Gut Oberbehme bei Kirchlengern, 1935.Der Doberg bei Bünde, 1953.Der Doberg bei Bünde, 1953.
Ausgewählte Medien:
0
Bitte wählen Sie Medien mittels Checkboxen aus.
Es gibt viel mehr Medien. Anzeigen?
Lade...