Verzeichnis Personen


  • 02_445
    Die junge Hermine von Landsberg, geb. Gräfin von Hatzfeld-Trachenberg (1809-1889), ab 1828 Gattin des Engelbert Freiherrn von Landsberg-Velen und Steinfurt (1796-1878), Herr auf Schloss Steinfurt, Drensteinfurt, Kreis Warendorf -  Atelieraufnahme,  zugeschrieben Friedrich Hundt, Münster (Daguerreotypie)
  • 02_446
    Hermine von Landsberg, geb. Gräfin von Hatzfeld-Trachenberg (1809-1889), ab 1828 Gattin des Engelbert Freiherrn von Landsberg-Velen und Steinfurt (1796-1878), Herr auf Schloss Steinfurt, Drensteinfurt, Kreis Warendorf -  Atelieraufnahme,  zugeschrieben Friedrich Hundt, Münster (Daguerreotypie)
  • 02_447
    Hermine von Landsberg (1809-1889), geb. Gräfin von Hatzfeld-Trachenberg, ab 1828 Gattin des Engelbert Freiherrn von Landsberg-Velen und Steinfurt (1796-1878), Herr auf Schloss Steinfurt, Drensteinfurt, Kreis Warendorf -  Atelieraufnahme,  zugeschrieben Friedrich Hundt, Münster (Daguerreotypie)
  • 02_448
    Der junge Ignatz Freiherr von Landsberg-Velen und Steinfurt (1830-1915), erstgeborener Sohn des Engelbert Freiherrn von Landsberg-Velen und Steinfurt (1796-1878) und Gattin Hermine, geb. Gräfin von Hatzfeld-Trachenberg (1809-1889), Erbe von Schloss Steinfurt, Drensteinfurt, Kreis Warendorf - 1858 bis 1875 Landrat von Lüdinghausen, ab 1863 verheiratet mit Prinzessin Bertha von Croy - Atelieraufnahme, zugeschrieben Friedrich Hundt, Münster (Daguerreotypie)
  • 02_449
    Ignatz Freiherr von Landsberg-Velen und Steinfurt (1830-1915), erstgeborener Sohn des Engelbert Freiherrn von Landsberg-Velen und Steinfurt (1796-1878) und Gattin Hermine, geb. Gräfin von Hatzfeld-Trachenberg (1809-1889), Erbe von Schloss Steinfurt, Drensteinfurt, Kreis Warendorf - 1858 bis 1875 Landrat von Lüdinghausen, ab 1863 verheiratet mit Prinzessin Bertha von Croy - Atelieraufnahme, zugeschrieben Friedrich Hundt, Münster (Daguerreotypie)
  • 02_450
    Der junge Hugo Freiherr von Landsberg-Velen und Steinfurt (1832-1901), zweitgeborener Sohn des Engelbert Freiherrn von Landsberg-Velen und Steinfurt (1796-1878) und Gattin Hermine, geb. Gräfin von Hatzfeld-Trachenberg (1809-1889) - später hoher Verwaltungsbeamter und Herr auf Gut Amelsbüren bei Münster, unverheiratet - Atelieraufnahme, zugeschrieben Friedrich Hundt, Münster (Daguerreotypie)
  • 02_451
    Hugo Freiherr von Landsberg-Velen und Steinfurt (1832-1901), zweitgeborener Sohn des Engelbert Freiherrn von Landsberg-Velen und Steinfurt (1796-1878) und Gattin Hermine, geb. Gräfin von Hatzfeld-Trachenberg (1809-1889) - hoher Verwaltungsbeamter und Herr auf Gut Amelsbüren bei Münster, unverheiratet - Atelieraufnahme, zugeschrieben Friedrich Hundt, Münster (Daguerreotypie)
  • 02_452
    Maximilian Freiherr von Landsberg-Velen und Steinfurt, geb. 1833 als dritter Sohn des Engelbert Freiherrn von Landsberg-Velen und Steinfurt (1796-1878) und Gattin Hermine, geb. Gräfin von Hatzfeld-Trachenberg (1809-1889), Offizier der österreichischen Armee, 1863 im Mannöver erschlagen - Atelieraufnahme, zugeschrieben Friedrich Hundt, Münster (Daguerreotypie)
  • 02_453
    Ludowika (Luise) Freiin von Landsberg-Velen und Steinfurt, geb. 1835 als viertes von sechs Kindern und einzige Tochter des Engelbert Freiherrn von Landsberg-Velen und Steinfurt (1796-1878) und Gattin Hermine, geb. Gräfin von Hatzfeld-Trachenberg (1809-1889), verheiratet mit Prinz Alexander zu Solms-Braunfels 1863-1867, gest. 1894 - Atelieraufnahme, zugeschrieben Friedrich Hundt, Münster (Daguerreotypie)
  • 02_454
    Ludowika (Luise) Freiin von Landsberg-Velen und Steinfurt, geb. 1835 als viertes von sechs Kindern und einzige Tochter des Engelbert Freiherrn von Landsberg-Velen und Steinfurt (1796-1878) und Gattin Hermine, geb. Gräfin von Hatzfeld-Trachenberg (1809-1889), verheiratet mit Prinz Alexander zu Solms-Braunfels 1863-1867, gest. 1894 - Atelieraufnahme, zugeschrieben Friedrich Hundt, Münster (Daguerreotypie)
  • 02_455
    Helene von Landsberg im Totenbettchen, geb. 1840 als fünftes von sechs Kindern des Engelbert Freiherrn von Landsberg-Velen und Steinfurt (1796-1878) und Gattin Hermine, geb. Gräfin von Hatzfeld-Trachenberg (1809-1889), gest. 1843 "an der Bräune" (Angina oder Diphtherie) - Daguerreotypie, zugeschrieben Friedrich Hundt, Münster
  • 02_456
    Franz Egon ("Tö") von Landsberg-Velen und Steinfurt, geb.1845 als vierter Sohn und jüngstes von sechs Kindern des Engelbert Freiherrn von Landsberg-Velen und Steinfurt (1796-1878) und Gattin Hermine, geb. Gräfin von Hatzfeld-Trachenberg (1809-1889), später kunstinteressierter Bohemien, gest. 1899 in Paris - Atelieraufnahme, zugeschrieben Friedrich Hundt, Münster (Daguerreotypie)
  • 02_457
    Franz Egon ("Tö") von Landsberg-Velen und Steinfurt, geb.1845 als vierter Sohn und jüngstes von sechs Kindern des Engelbert Freiherrn von Landsberg-Velen und Steinfurt (1796-1878) und Gattin Hermine, geb. Gräfin von Hatzfeld-Trachenberg (1809-1889), später kunstinteressierter Bohemien, gest. 1899 in Paris - Atelieraufnahme, zugeschrieben Friedrich Hundt, Münster (Daguerreotypie)
  • 02_458
    Fräulein Walp (genannt Stumpel), Gouvernante der Familie von Landsberg-Velen und Steinfurt auf Schloss Steinfurt, Drensteinfurt, Kreis Warendorf  - Atelieraufnahme, zugeschrieben Friedrich Hundt, Münster (Daguerreotypie)
  • 02_460
    Der greise Ignatz Freiherr von Landsberg-Velen und Steinfurt (1830-1915), erstgeborener Sohn des Engelbert Freiherrn von Landsberg-Velen und Steinfurt (1796-1878) und Gattin Hermine, geb. Gräfin von Hatzfeld-Trachenberg (1809-1889), Erbe von Schloss Steinfurt, Drensteinfurt, Kreis Warendorf - 1858-1875 Landrat von Lüdinghausen, ab 1863 verheiratet mit Prinzessin Bertha von Croy, fotografiert im Atelier Wilhelm Roth & Heinrich Cordes (Friedrich Hundt Nachf., Münster)
  • 02_465
    Maximilian Droste zu Vischering (1770-1846), Bischof von Münster 1825-1846, Atelieraufnahme von 1846 mit einmontiertem Paulus-Dom, Daguerreotypie
  • 02_466
    Maximilian Droste zu Vischering (1770-1846), Bischof von Münster 1825-1846, mit einem Mitglied der Familie, Atelieraufnahme 1846, Daguerreotypie
  • 03_842
    Prof. Hermann Landois (1835-1905), Priester, Zoologe, Vogelschützer und 1874/75 Begründer des Zoologischen Gartens zu Münster  - Bronzedenkmal von August Schiemann, errichtet 1900 im Auftrag Landois' vor seinem Wohnsitz "Tuckesburg" am Rande des Zoogeländes an der Münsteraner Aa. Den Zylinder ließ er als Nistkasten ausführen - Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Hermann_Landois.
  • 03_1052
    Staatsbegräbnis Karl von Einem: Trauergeleit der berittenen Einheiten auf dem Schlossplatz (preußischer Generaloberst, *1853 +1934, begraben auf dem Zentralfriedhof Münster)
  • 03_3263
    Aufbahrung des Dr. Hermann Jakob Dingelstad (*02.03.1835 +06.03.1911), ab 1889 Bischof von Münster - Postkarte aus dem Verlag M. Hofmann, Münster
  • 03_3292
    Student Franz Hitze, (1851-1921), später kath. Theologe und Professor für christliche Gesellschaftslehre in Münster, Vater der katholischen Arbeitervereine, Porträt aus dem Atelier F. Siebenlist, Würzburg, abfotografiertes Papieroriginal, undatiert
  • 03_3293
    Franz Hitze, (1851-1929), kath. Theologe und Professor für christliche Gesellschaftslehre in Münster, Vater der katholischen Arbeitervereine, Porträt aus dem Atelier Willy Frohsinn, Düsseldorf, abfotografiertes Papieroriginal, undatiert
  • 03_3294
    Franz Hitze, (1851-1921), Professor für christliche Gesellschaftslehre an der Universität Münster, Sozialpolitiker, 1884-1921 für die Zentrumspartei Mitglied des Reichstags und der Weimarer Nationalversammlung; Porträt aus dem Atelier J. C. Schaarwächter, Berlin, abfotografiertes Papieroriginal, undatiert
  • 03_3295
    Franz Hitze, (1851-1921), Professor für christliche Gesellschaftslehre an der Universität Münster, Sozialpolitiker, 1884-1921 für die Zentrumspartei Mitglied des Reichstags und der Weimarer Nationalversammlung; Porträt aus dem Atelier Alfred Weidener, Berlin, abfotografiertes Papieroriginal, undatiert
  • 03_3296
    Franz Hitze, (1851-1921), Professor für christliche Gesellschaftslehre an der Universität Münster, Sozialpolitiker, 1884-1921 für die Zentrumspartei Mitglied des Reichstags und der Weimarer Nationalversammlung; Porträt aus dem Atelier Herm. Knetsch, Münster, abfotografiertes Papieroriginal, undatiert
  • 03_3297
    Franz Hitze, (1851-1921), Professor für christliche Gesellschaftslehre an der Universität Münster, Sozialpolitiker, 1884-1921 für die Zentrumspartei Mitglied des Reichstags und der Weimarer Nationalversammlung; Porträt aus dem Atelier Herm. Knetsch, Münster, abfotografiertes Papieroriginal, undatiert
  • 03_3491
    Geheimrat Franz August Kümpers (28.10. 1839-11.05.1912), Sohn des Karl Kümpers (Begründer der Rheiner Textilindustrie), 1886 Gründer der Spinnweberei F. A. Kümpers und Ehrenbürger der Stadt Rheine (Aufnahmedatum um 1886?)
  • 03_3492
    Frau Geheimrat Sophie Kümpers, geb. Sträter (22.04.1854-10.06.1928), Gattin des Franz August Kümpers, Gründer der Spinnweberei F. A. Kümpers in der Elterstraße (Aufnahmedatum um 1886?)
  • 03_3493
    Kommerzienrat Karl Kümpers (17.07.1808-17.03.1886), Begründer der Rheiner Textilindustrie und Vater des Franz August Kümpers, Inhaber der Spinnweberei F. A. Kümpers in der Elterstraße (Aufnahme um 1880?)
  • 03_3494
    Spinnweberei F. A. Kümpers: Everhard Kümpers (05.11.1854-21.05.1922), Vetter des Inhabers  Franz August Kümpers und erster Leiter der 1886 erricheten mechanischen Baumwollweberei in der Elterstraße (Aufnahme um 1904?)
  • 03_3564
    Albert Renger-Patzsch (1897-1966), bedeutender Fotograf und Vertreter der Neuen Sachlichkeit, fotografiert von dem Soester Lehrer und renommierten Amateurfilmer Kurt Schaumann (1909-1970) im Arnsberger Wald
  • 03_3903
    Lorenz Kardinal Jaeger (*1892 Halle a.d. Saale  +1975 Paderborn), Erzbischof von Paderborn, am 16. Juli 1966 auf dem Katholikentag in Bamberg
  • 03_4031
    Castrop-Rauxel, 29. Juni 1965: Wanderprediger und Jesuitenpater Johannes Leppich (1915-1992), genannt "Maschinengewehr Gottes", bei einer Predigt vor großem Publikum auf dem Marktplatz
  • 03_4032
    Castrop-Rauxel, 29. Juni 1965: Wanderprediger und Jesuitenpater Johannes Leppich (1915-1992), genannt "Maschinengewehr Gottes", bei einer Predigt vor großem Publikum auf dem Marktplatz
  • 03_4033
    Castrop-Rauxel, 29. Juni 1965: Wanderprediger und Jesuitenpater Johannes Leppich (1915-1992), genannt "Maschinengewehr Gottes", bei einer Predigt vor großem Publikum auf dem Marktplatz
  • 03_4034
    Castrop-Rauxel, Marktplatz, 29. Juni 1965: Gebanntes Publikum während einer Predigt des Paters Johannes Leppich (1915-1992), Jesuit und Wanderprediger, genannt "Maschinengewehr Gottes"
  • 03_4035
    Castrop-Rauxel, 29. Juni 1965: Wanderprediger und Jesuitenpater Johannes Leppich (1915-1992), genannt "Maschinengewehr Gottes", bei einer Predigt vor großem Publikum auf dem Marktplatz
  • 03_4093
    Dortmunder Sechstagerennen (Bahnradsport), Westfalenhalle - auch am Start: Volksschauspieler Willi Millowitsch (Mitte, 1909-1999) und Otto Weckerling (links, 1910-1977), ehemaliger Radrennfahrer und 1952-1957 Sportlicher Leiter aller Sechstagerennen in der Bundesrepublik - undatiert, 1960er Jahre
  • 03_4095
    Bundestagswahl 1965: Willy Brandt, Kanzlerkandidat der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD), auf Wahlkampftour in Castrop-Rauxel, 7. September 1965
  • 03_4096
    Bundestagswahl 1965: Willy Brandt, Kanzlerkandidat der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD), auf Wahlkampftour in Castrop-Rauxel, 7. September 1965
Ausgewählte Medien:
0
Bitte wählen Sie Medien mittels Checkboxen aus.
Es gibt viel mehr Medien. Anzeigen?
Lade...